Soll ich die Verlobung auflösen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nach 2, 5 Jahren hast Du sicherlich keine Rosa Brille mehr auf der Nase...Du hast ja geschrieben, dass Ihr Probleme hattet und mit Erfolg daran gearbeitet habt...genau dies braucht es für eine funktionierende Partnerschaft...

Also höre auf Dich, denn es gibt eh keine Garantie ob etwas gelingt oder eben nicht...

Zwar weiss ich nicht wie alt ihr seid aber warum lebt ihr nicht einfach im Konkubinat so lange ihr keine Kinder habt, denn Verheiratete zahlen mehr Steuern, wenn beide arbeiten...und eben falls es zu einer Trennung kommen sollte, ist diese viel einfacher

Aber generell sollte man sich bei solch wichtigen Entscheidungen nicht von Hinz und Kunz drein reden lassen, sondern dies tun was man als richtig spürt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst ja nicht unbedingt die Verlobung auflösen. Wenn man verlobt ist, muss man nicht heiraten...

Ich hatte gestern auch ein solches Thema mit einer Freundin, bei der andere meinen zu müssen, über eine Beziehung zu urteilen. Sowas macht man nicht, anderen auf diese Weise zu sagen, dass sie etwas falsch machen in ihrer Beziehung. Das beeinflusst nur, wie man auch bei dir sieht.

Hör auf niemand anderes, als auf dich selbst! Wenn du ihn heiraten möchtest, dann tu das auch. Wenn du ihn nicht heiraten willst, dann sprich mit ihm darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu die Eile? Ihr könnt noch ein ganzes Leben lang verheiratet sein, wenn ihr 80 seid und in den Armen liegt, spieltes keine Rolle ob ihr mit 18 oder mit 25 geheiratet habt, aber mit 25 ist man doch nochmal ein Stück reifer und die Beziehung nach so einer langen Zeit stabiler, Garantie für eine lange schöne Ehe ist es trotzdem keine.

Bleibt verlobt aber lasst euch einfach Zeit, ihr habt nichts zuverlieren wenn ihr noch etwas wartet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Mausi,

was gefällt Dir? Die Vorstellung einer einer romantischen Hochzeitsfeier oder die Freude auf ein gemeinsames Leben? Die kannst nur Du selbst Dir ehrlich beantworten.

Ganz egal, ob ihr tatsächlich heiratet, solltest Du auf jeden Fall eine Berufsausbildung machen, bevor ihr ans Kinderkriegen denkt. 

Denn nur wenn Ihr Euch beide weiterentwickelt, bleibst Du mit Deinem Verlobten auf Augenhöhe und eine Partnerin für ihn.

Alles Gute,

Giwalato 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es schon sehr fraglich, wenn du dich bei deiner Liebe anfängst beeinflussen zu lassen und wenn du das alles schon jetzt in Frage stellst weiß ich nicht ob das der richtige Weg ist. Du liebst deinen Partner bedingungslos und er dich, oder? Also was steht euch im Wege? Könnt ihr nicht erst einmal zusammen wohnen, Urlaube machen und so miteinander Zeit verbringen? Vielleicht wirst du dir dann von alleine sicherer. Außerdem merkt man erst nach viel Zweisamkeit, ein funktionierendes zusammenleben und gemeinsamen Urlauben wo man viel aufeinander hockt, ob es passt, weil man sich nicht aus dem Weg gehen kann sondern permanent zusammen ist. Genießt doch erst einmal die Zeit miteinander und schaut was die Zeit bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blende die anderen einfach aus, habt ihr beide Ärger seid ihr selber Schuld. Wenn ihr Probleme habt oder auch nicht, habt ihr selbst die Entscheidung dafür getroffen. Manchmal sollte man ohne Ratschläge von anderen auskommen.

Viele Menschen ändern sich durch eine Heirat, nur wer davon betroffen ist und nach welcher Seite er sich verändert weiß man vorher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst "es wird besser". Was ist besser? Wenn die Beziehung jetzt schon nicht harmonisch und toll ist, sondern ein Auf und Ab, ist doch klar dass Euer Umfeld da Bedenken hat.

Es macht eher den Eindruck als geht es um das schöne Fest als um die Überzeugung es sei die große Liebe.

Natürlich gibt es nie eine Garantie. Aber wenn es schon so offensichtlich ist, dass Eure Partnerschaft ein Chaos ist, verstehe ich die Kritiker sehr gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Probleme mit den Eltern von deinem Verlobten welche Du ansprichst, die sind sicherlich sozusagen nicht mit einem Wisch vom Tisch. Dennoch aber sollten sie aber, so wie Du die inzwischen eingetretene Situation beschreibst keine nennenswerten Auswirkungen auf deine künftige Ehe haben, es sei denn es gibt da noch etwas was Du hier so nicht angesprochen hast. Letztendlich aber wird die Zukunft zeigen ob euch nur der Tod scheiden kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piepsmausi26
25.08.2016, 04:28

Ich hab mich früher geritzt und damit konnten sie nicht umgehen. Ich bin in Behandlung. Außer, dass ich manchmal noch grundlos traurig bin ist es gut. Ich hab mich schon lange nicht mehr geritzt oder ähnliches. Ansonsten fällt mir nichts ein was zwischen uns steht.

0

Du sagst ihr habt Probleme, arbeitet aber daran. Das ist gut... ABER vielleicht solltet ihr erst die Probleme bewältigen bevor ihr den Bund fürs Leben eingeht. Was ist denn wenn ihr die Probleme nicht in den Griff bekommt? Liebe allein reicht nicht, um eine glückliche Beziehung/Ehe zu führen. Von daher rate ich ab! Allerdings... ich würde mir nicht von Freunden/Familie sagen lassen ob ich heiraten sollte oder nicht. Das ist ne Sache die geht nur dich und deinen Verloben was an und sonst niemanden. Auch wenn sie dich/euch nur vor einen Fehler bewahren möchten. Die Entscheidung liegt allein bei euch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piepsmausi26
24.08.2016, 05:55

Seine Eltern mischen sich ständig ein und sie mögen mich nicht und da gab es früher viel Streit. Ich versuche mir nicht mehr viel aus ihren Worten zu machen und er nimmt mich in Schutz und akzeptiert nicht wenn sie schlecht über mich reden. Der letzte Schritt der fehlt ist, dass ich mit seinen Eltern wieder normal reden kann

0

Die meisten Scheidungen folgern aus zu früh geschlossenen Ehen, bei denen sich die Partner nicht bewusst waren, was in einer Ehe tatsächlich passiert und was eine Ehe erfordert. Dementsprechend würde ich dir davon abraten ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Hochzeit ist ein Bündnis, das im klassischen Sinne für die Ewigkeit halten sollte. Da ist es wirklich wichtig, sich komplett auf der sicheren Seite zu wissen. Wenn von außen so viel Ablehnung kommt, würde ich schon nochmal darüber nachdenken. Meine Meinung ist, dass keine Ehe besser ist, als eine geschiedene Ehe. Und am besten noch mit Kindern..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?