Solarium: Wie oft und wie lange?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

• Alle 5 Tage zwischen 10 – 15 Minuten auf einer Bank mittlerer Stärke genügt die bräune zu erhalten. Jedes 4. mal einen Tiefenbräuner (Bank mit etwas mehr UVB 2-2,4%) benutzen. Vielleicht gibt es auch Eine Bank mit Collagenröhren zur Hauterneuerung. • Alles was mit "zu" beginnt ist schädlich!!! Zuviel Sonne ist nicht gut, zu wenig kann aber noch schädlicher (Vitamin-D-Mangel) sein. Dieses Jahr gab es wieder Millionen Sonnenbrände in deutschen Schwimmbädern und auf Urlaubsreisen. Aber seit über 5 Jahren in unserem Solarium nicht einen! Die Horrorgeschichten über Solarien sind nach meinem Fachwissen gestellt! Da es eine maximale Zeitbegrenzung gibt kann ein Sonnenbrand wie in freier Natur nicht geschehen. Trotzdem gerade beim ersten mal unbedingt beraten lassen. Lieber mit weniger beginnen als mit zu viel. • ca. 2% aller Krebstoden fallen in Deutschland auf den Hautkrebs das über 60 fache auf Lungenkrebs. Das Vitamin-D Lungenkrebs stark reduziert, was der Sonne zu verdanken ist und auch ca. 4x so intensiv auf der Sonnenbank (Solarien haben keinen Schatten). Jetzt könnte man noch die Reduzierungen der Krebsarten wie Brust, Darm, Prostata und ... die zwischen 30 - 70% angegeben, wie in hunderten von wissenschaftlichen Studien belegt. --- Nun können wir uns entscheiden 2% Haut oder die Hälfte der 98% Krebsarten --- Siehe z.B. Bücher von Prof. Dr. Jörg Spitz (KREBSZELLEN mögen keine SONNE) Aus einem "es könnte sein" ist in Deutschland "ein es ist" geworden. Ich habe mir auf die Weltkarte die Zahlen der bekannten Hautkrebstoten von den aufgeführten Nationen eingetragen. Mein Ergebnis: 1. Um so mehr am ärmer umso weniger Hautkrebs 2. Um so mehr vom Äquator entfernt umso häufiger Hautkrebs. Für mich als ehemaliger Sonnenallergieger hat Sonne mehr Gutes als Schlechtes. Wer seine Haut (Körper und Geist) nicht trainiert wird schwach und empfindlich. Gerade jugendliche und ältere Menschen brauchen mehr Vitamin-D. Die Jugend zum Aufbau und Senioren zum erhalten ihrer Knochen. Im Alter wegen der Panikmache (2%) im Rollstuhl zu sitzen ist nicht mein Weg. Ich liebe unsere Omis die mit ihren Nordicwalkingstöcken durch den Wald flitzen und zu uns auf die Sonnenbank kommen. Die Zahlen wie viele Jugendlichen auf die Sonnenbank sind aus meiner fachlichen Sicht völlig verfälscht. Wir mussten gerade mal 5 Jugendlichen den Zugang verwehren, wovon zwei von Eltern begleitet wurden die selbst Heilpraktiker waren und denen die heilende Wirkung der Sonne bewusst ist. Nun höre ich hier auf und hoffe auf Ihren eigenen Verstand denn vieles kennen wir von Kindheit an. Tun Sie das richtige und bleiben Sie gesund B. Schöhl

Hallo,

du weißt schon, dass Solariumbesuche die Haut schneller altern lassen und das Hautkrebsrisiko erhöhen können, oder?

:-) AstridDerPu

Ja, weiß ich.

0

(Teil II)

Und wie hat man im Herbst und im Winter immer noch Spaß an der Sommerbräune? Natürlich könnte man hierfür auf einem Selbstbräuner zurückgreifen, aber echte Bräune erhält man dadurch nicht. Selbstbräuner bräunen nicht „von innen heraus“, sie behandeln nur die äußere Hautschicht. Dadurch ist die Haltbarkeit auch eher mäßig und durch seine chemischen Substanzen trocknet er die Haut zusätzlich aus. Zudem ist es schwierig eine fleckenlose Bräune zu erzeugen. Wer also auch im Herbst und im Winter braun sein will, benötigt einen Ersatz für die natürliche Sonne. Die einfachste, schnellste, effektivste und auch gesündeste Option zur natürlichen Sonne ist das Solarium. Warum und worauf man beim Gebrauch achten sollte, erfahren Sie in 5 Fakten. 1. Qualität im Studio: Das Studio Ihrer Wahl sollte einige Faktoren erfüllen, die für Qualität stehen. Allem voran sollten Sie sich aber wohlfühlen. Das Personal sollte geschult sein und eine gute Beratung bieten können. Hierzu gehört die Beantwortung sämtlicher Fragen Ihrerseits, ein hauttypengerechter und hautfreundlicher Besonnungsplan, der zu dem Ergebnis führt, dass Sie sich langfristig wünschen. Außerdem sollte im Studio ein gewisser Hygienestandard eingehalten werden. Vielleicht berät Sie der/die Angestellte/r zusätzlich noch auf eine Sonnenkosmetik, welche die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und Sie je nach Kosmetik, möglicherweise schneller braun werden lässt. Bei der Auswahl der Sonnenbank sollten auf die richtige Mischung der UVB- und UVA-Strahlen geachtet werden. UVB-Strahlen sind für die langfristige Bräune zuständig und UVA-Strahlen färben die Haut kurzfristig braun ein. Mit ein wenig Glück finden sie möglicherweise ein mit dem Gütesiegel „Zertifiziertes Solarium“ in ihrer Nähe. 2. Machen Sie ein Päuschen: Gönnen Sie sich und ihrer Haut nach dem Urlaub eine kurze Erholungsphase, bevor Sie mit dem Sonnen im Solarium beginnen. Ihre Haut wird es Ihnen danken. 3. Maß halten: Sollten Sie lediglich die im Sommerurlaub erworbene Bräune erhalten wollen, genügen 1 bis 2 Besonnungen pro Woche vollkommen. Überfordern Sie ihre Haut nicht und gehen Sie es langsam an. 4. Sonnen-Kosmetik: Jede Art von Sonne, künstlich wie natürlich, führt zur Austrocknung und Beanspruchung der Haut. Informieren Sie sich deshalb in Ihrem Studio nach Aprés-Sun-Pflegeprodukten. Diese sind nach dem Sonnenbad Pflicht, um die Feuchtigkeitsdepots der Haut wieder aufzufüllen. Ein gut geführtes Studio hat eine große Auswahl an Kosmetik vorrätig. So findet sich auch Etwas das zu Ihnen und ihrem Hauttyp passt. Sonnen-Kosmetik ist wichtig um den Flüssigkeitshaushalt der Haut zu erhalten, damit bleibt sie frisch und elastisch. Außerdem kühlen diese Cremes zumeist die Haut, was beruhigend wirkt und einen positiven Effekt hat. 5. Das Sonnenschein-Vitamin: Wussten Sie eigentlich wie gesund Sonne und Solarium ist? Sonne, bzw. die UVB-Strahlen der Sonne, lassen in unserer Haut Vitamin D entstehen, welches man auch als „Sonnenschein-Vitamin“ bezeichnet. Vitamin D kann auch über die Nahrung aufgenommen werden. Es ist zum Beispiel in fettem Fisch enthalten. Leider ist die Abdeckung über die Nahrung nur zu 10% möglich. Um einen gesunden Vitamin D Spiegel zu erhalten, muss entweder auf Nahrungsergänzung zurückgegriffen werden oder noch einfacher, die Sonne in natürlichen Dosen genossen werden. Da im Winter ja aber bekanntlich die Sonne weniger scheint, sollte ein Solarium den Sonnenmangel und damit auch den Mangel an Vitamin D auffangen. Was kann Vitamin D? Vitamin D wirkt sich positiv auf unser Immunsystem aus. Es senkt das Risiko auf chronische Erkrankungen und ist besonders für Schwangere und kleine Kinder wichtig. Vitamin D ist zurzeit in aller Munde. Fast täglich kommen neue, fundierte wissenschaftliche Studien hinzu, welche die heilende und gesundheitsfördernde Wirkung von Vitamin D bestätigen. Auch sie sollten sich für Gesundheit und Wohlbefinden entscheiden.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Denke der Artikel bietet dir auch noch zusätzliche Informationen und zeigt dir, dass Solarium nicht gefährlich oder schädlich ist.

LG Livia

Was möchtest Du wissen?