Smart driver Box Erfahrung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nunja, deine Daten werden in einer riesigen Datensammelwut erfasst und gespeichert, wenn du es mal erlaubter weise wagst, auch mal über 130 zu fahren, wird dich das System bestrafen, ne Vollbremsung tut deiner Statistik auch nicht gut.

Es heißt zwar, dass "Vollbremsungen" aufgrund der Notwendigkeit nicht gezählt werden, erst ab einer gewissen Häufigkeit. Wenn ich überlege, ich hatte eine Strecke, da musste ich ungelogen auf ein paar hundert Kilometern etliche Vollbremsungen machen, dann ist das System einfach nur Schrott-und am Ende wirst du dafür bestraft, dass du die Fehler/Gesetzesüberschreitungen andere Ausbaden musstest-mit einer Vollbremsung. 

Nunja, insgesamt: Sind dir deine Daten einen scheiß Wert, du schleichst immer mit 50 durch die 100er Zone und blockierst den ganzen Verkehr, weil du an der Ampel nicht wegbeschleunigst? Das perfekte System für dich.

Sobald du eine relativ normale Fahrweise an den Tag legst und mit dem Verkehr mitschwimmst, gibt das aber Abzüge, weil du so "rasant" fahren würdest.

Das ist so das, was ich bisher darüber gehört habe. Und wenn du tatsächlich auch mal schnell fährst, also mal 5 km/h über dem Limit, oder man tatsächlich spüren kann, dass eine Kurve gefahren wird (also ein klein wenig "sportlicher", jedoch noch nicht wirklich sportlich), wird dir das System den Has brechen.

LG

PS: Runtergestuft werden kannst du nicht durch den kasten-aber die Versicherung kann dir Kündigen, wenn sie dich für zu gefährlich hält. Kurzum: Finger weg.

Wir haben seit Ende August eine Smart-Driver-Box bei uns im Fahrzeug. Gefahren wird das Fahrzeug von meiner Frau, meine Tochter und mir. Meine Tochter hat schon 4 Jahre den Führerschein und fährt sehr sicher.

Wir haben jetzt für das nächste Jahr einen Smart-Driver-Bonus von 30% bekommen. Da freut man sich doch.

Dass die Farhdaten an die Versicherung (bzw. deren Tochterunternehmen) übertragen werden, ist natürlich richtig. Wer das nicht mag, darf keine Telemetrie-Tarife wählen. Ich hoffe aber, dass die Daten nur bestimmungsgemäß zur Auswertung der Fahrsicherheit verwendet und nicht missbraucht weden.

Wöchentlich können wir auf der HUK-Internetsite sehen, wie unser Fahrstil bewertet wird. Ist schon eine nette Sache. Ich finde die Idee gut, dass die Menschen nach ihrem persönlichen Risikoverhalten Beiträge zahlen.

Bernd


Was möchtest Du wissen?