Sind Menthol-Zigaretten schädlicher als normale?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Menthol-Zigaretten sind nicht schädlicher als normale Zigaretten. Menthol als Substanz selber wird nach der Inhalation von der Leber ohne Probleme einfach abgebaut und vom Körper wieder ausgestoßen. Menthol in einer Zigarette ist leicht anästhetisch, d.h. beim inhalieren wird der Mundraum und die Atemwege leich betäubt wodurch ein oder eine Raucherin tiefer and länger inhalieren mag eben dadurch daß beim Inhalieren die Atemewege leicht betäubt werden. Dadurch kann es passieren daß mehr Karzinogene Stoffe des Tabaks in die Atemwege gelangen, jedoch Menthol selber, auch wenn es verbrannt wird, hat keinen kazinogenen, krebserregenden Effekt. Bei weiblichen Rauchern, welche eher sowieso nur leicht inhalieren und eher nicht stark "auf Lunge" rauchen mag ebenso aber kein Unterschied zw. dem Rauchen von Menthol oder Normalzigarette bestehen, denn der Geschmack einer Mentholzigarette kann auch zu einen zaghafteren inhalieren der Zigarette führen als wenn eine normale Zigarette schnell geraucht wird. Test in den U.S.A. haben gezeigt daß Mentholraucher/innen mehr Zigaretten am Tag rauchen aus Personen welche nur normale Zigaretten rauchen, da das Menthol es einfacher macht diese schnell zu rauchen. Laut Forschungen ist der anästhetisch Effekt verantwortlich für eine höhere gesundheitschädliche Wirkung durch den Tabak, bei manchen Konsumenten/Konsumentinnen. Von einer Kapillargefäßerweiternden Wirkung wurde jedoch nicht berichtet, bzw. eine Assoziation zw. einer Kapillargefäßerweiternden Wirkung von Menthol und einem Grund für eine höhere karzinogene Wirkung einer Mentholzigarette wurde nicht aufgeführt.

Rauchen ist generell schädlich und zwar für den ganzen Körper. Und ich finde der Suchtfaktor wurde jahrzentelang verharmlost! Wenn man raucht, hört man eben wieder auf...die Zusammensetzung der Zigarette ist so gesteuert, dass nur noch ein Bruchteil der Raucher "einfach" von heute auf morgen aufhören können. Und die Behauptung, dass einzig der Wille zählt, ist zwar im Ansatz richtig, aber schon lange nicht mehr der einzige Sachverhalt! Mentholzigaretten sind demnach genauso schädlich, allerdings öffnen sie zusätzlich die Kapillargefäße und so können die Schadstoffe noch tiefer und schneller eindringen. Grüße Kathi

Ja Menthol sollen auf jedenfall schädlicher sein. Andererseits hab ich gerhört das man von Menthol automatisch weniger Kippen raucht. dh. wenn du von JPS 10 am Tag rauchst , rauchst du von Menthol nur noch 7. dann ist das natuerlich gesuender als die 10 anderen :p Aber wenn man im Vergleich 1:1 sieht sind die schädlicher

Was möchtest Du wissen?