Sind Amerikaner freizügiger?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

In USA gelten in vielen Lebensbereichen andere Regeln. Amerikaner sind meiner Erfahrung nach beim Kennenlernen viel lockerer, kommen schneller mit Fremden ins Gespräch und finden es oft ganz "cool" mit einem "exotischen" Europäer zu plaudern.

In Kalifornien geht es zwar lockerer zu, als im "Bible-Belt", allerdings liegt auch in Deutschland das erste Mal durchschnittlich bei rund 16 Jahren... . In USA gibt es allerdings mehr Teenagerschwangerschaften als in Deutschland, da der Graben zwischen "Wissen" und "Glauben zu Wissen" NOCH größer ist als bei uns... . (Die USA nehmen bei Teenager-Schwangerschaften im internationalen Vergleich einen Spitzenplatz ein. Für 2006 errechneten Statistiker in den Vereinigten Staaten auf 1000 Mädchen im Alter von 15 bis 19 Jahren 41,9 Geburten, in Deutschland waren es 10,7). Daher würde ich die Amis keinesfalls als "reifer" bezeichnen.

In den Abstufungen vom ersten Date bis zum Geschlechtsverkehr gibt es auch andere Abstufungen als bei uns. So gilt z.B. ein Blowjob in den USA als wesentlich unverbindlicher als bei uns, da es ja "kein richtiger Sex ist" (sagte ja auch Bill Clinton...). Auf der anderen Seite gibt es die "Purity-Bewegung" die ein wahnsinniges Trara um die Jungfräulichkeit veranstaltet.

Weltfremde Gesetze in den meisten Bundesstaaten bringen Jugendliche dann auch mal schnell vor den Richter. So kann es passieren, dass einvernehmlicher Sex zwischen einem 18jährigen und seiner 17jährigen Freundin als Vergewaltigung verhandelt wird, da Minderjährige kein wirksames Einverständnis zu solchen "schlimmen" Handlungen geben können. (Bei uns wäre die Grenze der 14. Geburtstag!). Dafür darf man dann aber mit 16 schon Auto fahren, muss aber bis zum 21. Geburtstag warten, bevor man legal ein Bier kaufen (und trinken) darf... .

Ich habe die USA in zahlreichen Besuchen als Ausbund an Doppelmoral erlebt - denn einerseits steht der Playboy in vielen Bundesstaaten in einer schwarzen, undurchsichtigen Schutzhülle im Regal damit niemand die nackten Brüste auf dem Titelbild sehen muss - andererseits Produziert man in den USA mehr Pornofilme als sonst ein Land.

Selbst Kindergartenkinder dürfen am Strand nicht "oben ohne" oder gar nackt im Sand spielen - aber um Erwachsenenbrüste wird ein Kult veranstaltet, der die Silikonindustrie frohlocken lässt. Aufgrund dieser (aus unserer Sicht) verkrampften Einstellung zu Sex und Alkohol "provoziert" die übermütige Jugend ja dann gerne mal die spießige Gesellschaft und die Obrigkeit indem man ganz mutig die Brüste oder den Hintern "flasht" und verbotswidrig in der Öffentlichkeit (z.B. am Strand) Alkohol unter freiem Himmel konsumiert... . Dann kommen sich die Jugendlichen vor wie die Größten - während die 16jährigen bei uns oben ohne am Baggersee liegen und entspannt mit ihrem Bier anstoßen.. .

Prostitution ist fast flächendeckend verboten und in die teils vom organisierten Verbrechen kontrollierten, kriminellen Randbereiche gedrängt (damit hat die USA ja schon bei der Prohibition "gute" Erfahrungen gemacht) - andererseits geht man mit Lockvögeln auf Freier-Jagd und sobald ein Mann das Angebot annimmt und nach dem Preis fragt, klicken die Handschellen (und er findet sein Bild auf einer offiziellen Sexualverbrecher-Seite im Internet wieder...).

USA - das Land der beschränkten Unmöglichkeiten... . ;-)

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

L.A. ist nicht representative für die gesamte USA. Es ist viel mehr so, das bei aller vordergründigen Offenheit, die Amerikaner in der Mehrheit eine starke Prüderie pflegen.

Die Amerikaner  sind sehr  Prüde.  Und Sex haben auch in Deutschland  junge  Menschen  unter 18. Mit Reife hat des wenig zu tun.  

Übrigens:

Sex zu haben hat aber mal so gar nichts mit Reife zu tun ;)

Oh no!

Amerika hat zwar die größte Pornoindustrie der Welt, aber Sex ist bäh.

Ich habe noch nie in meinem Leben ein Land besucht, das so derart bigott war.

Wer es liberaler mag, ist in Europa bestens aufgehoben ^^

Im Großen und Ganzen ist die Gesellschaft und das öffentliche Leben in den USA sexuell wesentlich prüder als in Deutschland oder Europa.

L.A. dürfte vllt. zusammen mit S.F. da wohl eher die Ausnahme sein.

In LA bzw Kalifornien auf jeden Fall ja, in anderen States eher weniger :D

Die wenigsten haben denke ich mal keinen Sex vor dem 18Lj.
Vielleicht kenne ich aber nur die falschen Leute ;)

"Im Deutschland, ehrlich gesagt, haben die wenigstens Sex vor dem 18. Lebensjahr."

Ich denke, dass du da falsch liegst mit dieser Annahme.

Auch wenn eine Studie besagt, dass sich im Vergleich zu vor 10 Jahren die Jugendlichen in Deutschland heute länger Zeit lassen mit dem "ersten Mal", so erlebt es immer noch der Großteil zwischen dem 15. und 16. Lebensjahr.

Kommentar von zivandivan
19.07.2016, 00:30

Meine worte, ganz genau!

0

Die Amerikaner sind nie und nimmer freizügiger. Deutlich zurückgebliebener und konservativer. L.A. ist das reine Gegenteil des normalen Amerikas.

Außerdem liegt der Altersdurchschnitt beim ersten mal in Deutschland bei 16.

In der Realität ist deine Meinung ehr umgedreht.

Naja. Also bei mir(9. Klasse, m/15) hatte vllt ein Drittel der Klasse schonmal Sex und ich habs auch von anderen Klassen gehört dass es so is.

Was möchtest Du wissen?