Schreibt man Stichpunkte am Anfang immer groß?

4 Antworten

Es gibt hier keine feste Regel.

Ich persönlich finde es schöner, wenn jeder Stichpunkt mit einem Großbuchstaben beginnt.

Z.B.

- Historischer Überblick

- etc.

also ich schreib die am anfang immer klein, aber habs auch schon anders gesehn, wäre aber anders unlogisch, weils ja eig kein ganzer satz is

Am Anfang (Satzbeginn) schreibt man immer JEDES WORT groß, also auch das Wort "Stichpunkte".

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Ich meinte zwar nicht das Wort "Stichpunkt" sondern die Schreibart, aber trotzdem danke. Hab mich wahrscheinlich zu kurz ausgedrückt.

0

Groß- und Kleinschreibung bei Adjektiven und Verben

Guten Abend werte Community,

ich hab schon seit Längerem eine Frage zur Groß- und Kleinschreibung. Und zwar geht es darum, ob man Adjektive und Verben zu Nomen machen kann, wenn man z.B. ein Nomen in der ersten Satzhälfte erwähnt, und in der zweiten Satzhälfte es durch beschreibende, aber allein stehende Adjektive/Verben ersetzt. Ich würd gerne wissen, ob diese Adjektive dann als Nomen gelten und groß geschrieben werden. Hier ein Beispiel aus einem Philosophiebuch, das ich gerade lese (geht gerade um Traumdeutung):

"Man kann sich darüber streiten, ob Kleinkinder schon Wünsche haben, aber in jedem Fall haben sie keine unterdrückten oder gar sexuellen."

So, jetzt ist meine Frage, ob die beiden Wörter "unterdrückten & sexuellen" nicht eigentlich groß geschrieben werden könnten, da sie ja auf das Nomen anspielen, das jedoch in der zweiten Satzhälte gar nicht mehr auftaucht.

Und würde man nur von "Den Unterdrückten" sprechen, würde man es ja auch groß schreiben. Wenn ich mich recht erinnere nennt sich sowas substantivieren...

Ist da jemand schlauer als ich? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen :)

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?