Schlechtes Gewissen berechtigt, wenn man nichts für die Schule lernt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist natürlich in Ordnung, wenn du mal eine Pause einlegst! Jeder braucht mal eine Auszeit und wenn du über längeren Zeitraum sehr viel lernst, brauchst du auch mal eine Pause. Ich würde sagen, nimm dir die erste Woche komplett frei und arbeite dich in der zweiten Woche wieder langsam in den Stoff ein. So mache ich das auch immer und bis jetzt hat es gut geklappt. Nutze lieber jetzt die kurze Pause, bevor du irgendwann nicht mehr kannst und das dann auf deine Noten schlägt.

LG Nina

Ich habe immer wieder das Bedürfnis, einen Kommentar abzugeben, wenn jemand schreibt, dass er für die Schule lernt/lernen will. Auf den ersten Blick mag das nur so dahin gesagt sein. In Wahrheit sagt es aber etwas über den Sinn der Schule aus.

Wenn Du eine Ausbildung machst, willst Du doch einen Beruf erlernen. Dann frage ich mich, warum Du für die Schule lernen willst und nicht für Dich. Dass das für Dich nicht nur so ein dahin gesagter Satz ist, macht Dein letzter Absatz deutlich. Du musst aber keine guten Noten, sondern Fachwissen haben.

Wenn Du lernst, um Deinen Wissensstand zu erweitern, musst Du nicht mehr fragen, ob Du auch in den Ferien lernen sollst. Noten sind, in Bezug auf das Lernen völlig unwichtig. Wenn das Ziel Deines Lernens gute Noten sind, tritt der Effekt ein, der fast immer bei schulischem Lernen eintritt. Nachdem man die Note erhalten hat, geht das Wissen verloren, für welches man die Note bekam; übriges völlig egal, welche Note das war.

Interesse ist die wahre Motivation für das Lernen. Versetz Dich mal für einen Moment in die Zeit vor Deinem 6. Lebensjahr. Waren damals Noten erforderlich, um all die Dinge zu lernen, die Du heute noch beherrscht. Niemand hat sich Sorgen gemacht, du könntest all das nicht lernen, weil keine Noten vorhanden waren.

Gruß Matti

Hallo Einszweivier1,

für den Normalschulbetrieb ist vorgesehen, dass keine Hausarbeiten gegeben werden. Und das hat schließlich auch seinen Sinn.

Vorschlag also: Du machst Pause und lässt dich nicht unter Druck setzen.

Wenn du dann etwas findest, was entfernt in Zusammenhang mit deiner Ausbildung steht, dann kannst du dich ja mal damit beschäftigen. Das können Filme, Rätsel, Literatur, Geschichten, Bastelarbeiten oder alles Mögliche sein. Das erweitert deinen Horizont.

Wenn du Lust hast, dir ein Gebiet deiner Ausbildung noch mal genauer anzusehen, kannst du das auch - aber eben nur, wenn es dir Spaß macht und du dich nicht selbst damit unter Druck setzt.

Du solltest für Dich einen Weg finden, wie Du für die Schule lernst und das in den Alltag integrieren. Dann hast Du kein schlechtes Gewissen weil Du mal Freizeit hast. Wenn Du feste Zeiten hast wann Du lernst kannst Du die restliche Zeit entspannter nutzen. Wichtig ist eine Balance zu finden. Man kann sich immer Gedanken machen, dass man zu wenig lernt oder einen Misserfolg später drauf schieben, aber es ist wichtig auch Freizeit zu haben und Dinge zu tun die einem Spass machen. Wenn man effektiv lernt kommt man besser durch die Schule/Ausbildung und man hat mehr Freizeit...

Du must auch mal ausspannen. Mach enfach 1 Woche gar nichts und in der 2. Woche nicht viel.

Das, was Du bis jetzt gelernt hast, wirst Du ja über die Ferien nicht vergessen.

Nein, das werde ich höchstwahrscheinlich nicht vergessen. Wäre ja schlimm ;-)

0

Was möchtest Du wissen?