Schiefes Plattenfundament Gartenhaus

2 Antworten

Das ist ja nur 1%. Das würde ich fast also Absicht verkaufen. ;) Irgendwohin soll ja auch das Regenwasser abfließen.

du stellst das gartenhaus unabhängig ins wasser. flächen müssen schon gefälle haben, damit kein regenwasser drauf stehen bleibt.

ausserdem: deinen geringen gefällewert halte ich schon sehr gut für pflasterer.

annokrat

"Beton" nur aus Wasser, Zement und Sand?? (kein Schotter oder Kies)

Hallo, ich plane eine Feuerstelle aus Sichtbeton, dazu wollte ich eine Schalung aus Siebdruckplatten machen (Außen 80cm breit, 80 cm lang, 60 cm hoch)

und innen die Schalung dann 60cm x60cm x60 cm. Der Zwischenraum soll dann mit der Mischung Wasser, Zement, Sand aufgefüllt werden und gut verdichtet werden. Evtl. noch etwas Eisen mit hinein?

Danke schon einmal für die Antworten!

...zur Frage

Feuchtigkeit im Gartenhaus?

Hall,. wir haben ein Gartenhaus vor zwei Monaten gebaut. Der Aufbau erfolgte wie folgt. Als erstes wurde eine Schicht Frostschutzkies (ca. 20 cm) aufgebracht. Dann wurden Granitrandplatten (Höhe 25 cm) stehend mit einem Keil als Randeinfassung betoniert. Die Randeinfassung wurde innen mit Frostschutzkies und 5 cm Split aufgefüllt und verdichtet. Als Boden wurden Granitplatten verlegt. Leider haben wir seit einiger Zeit Probleme mit der Feuchtigkeit. Wenn es regnet oder ein Wetterumschwung von warm nach kalt erfolgt, sind die Granitplatten feucht. Selbst, unter den Granitplatten ist der Split feucht. Die Feuchtigkeit kann nur von außen kommen, das Gartenhaus ist dicht.

Wie bekommen wir die Feuchtigkeit weg? Muss der Betonsockel abgedichtet werden mit Bitumen?

...zur Frage

Was muss ich beim Reitplatzbau/Paddockbau beachten?

Wir wollen ein Padock bauen, das gleichzeitig als Reitplatz genutzt werden kann. Es sollte günstig sein und im Winter wenn möglich nicht einfrieren. Was haltet ihr von Fließ oder Hackschnitzel oder Sand oder Teppichschnitzel oder irgendwelche Beimischungen? Habt ihr damit schon Erfahrung gemacht? Könnt irgendetwas empfehlen oder davon abraten? Sollte Schotter unten drunter sein? Wenn ja wie viel? Mir ist wichtig, dass es im Winter keine Rutschpartie ist und wenn möglich noch bereitbar ist. Bei uns liegen im Winter meist bis zu 30 cm Schnee und es friert bis zu -20 Grad. vllt habt ihr Tipps, was man besonders beachten muss.

...zur Frage

Gilt eine 20 cm mit Rüttelplatte verdichtete Schicht nach Baurecht als versiegelte Fläche?

Das Bauamt meint, dass ich über die Grundfläche (0,4 + 0,2) bebaue. Ich habe erklärt, dass wir auskoffern und dann 20 cm Schotter mit Rüttelplatte verdichten und 4 cm Split abziehen. Ist dies nach dem Baurecht nun eine versiegelte Fläche. In Wikipedcia ist von Asphalt und Beton die Rede

...zur Frage

setzen sich Styroporplatten unter dem Betonfundament?

Hallo Zusammen, wir haben ein Gartenhaus saniert. Holzfußboden raus, ausgeschachtet, 20cm Schotter, 10cm (Styroporbodenplatten mit einer Pressspanplatten), danach 10cm Beton mit Stahlmatten, anschließend noch 8cm Estrich. Zwischen den Schichten natürlich Folie.

Kann mit dem Styropor etwas passieren? Wir haben kein Styrodur verwendet, da die Platten zu Hause waren. Setzt sich da etwas?

Die Wände sind nicht auf dem Bodenplatte stehend, sondern freistehend!

Danke vorab :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?