Schiefer-Fliesen im Bad haben weisse Flecken, was ist das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Guten Tag Hanspeter,
nun ist Ihre Frage schon etwas älter aber da sie immer wieder mal aufkommt; möchte ich sie ausführlich beantworten in der Hoffnung, dass mein Beitrag auch Menschen erreicht, welche aktuell Rat suchen.
Bei weißen Flecken im Bad denkt man, naheliegender Weise, zuerst an Kalk, welcher über das auftrocknende Wasser auf den Schiefer gelangt. Es besteht bei bestimmten Schieferarten aber auch die Gefahr, dass sie hohe Kalkanteile erhalten und es sich um Zersetzungsprodukte des Schiefers nach zu saurer Reinigung (z.B. Badreiniger) handelt.
Es werden aber auch kalkhaltige, spaltbare Steine unter dem Begriff "Schiefer" gehandelt, ohne dass es dabei um Schiefer im geologischen Sinn handelt.
Ligurischer Schiefer z.B. ist ein stark kalkhaltiger Stein, der eine Oberfläche besitzt, welche wie mit dem Kamm gezogen erscheint. Optisch wunderschön aber leider bei falscher Pflege und Reinigung ein Totalschaden.
Wie geht man nun sinnvoll vor?

1. Prüfen sie an einer Reserveplatte (geht auch auf der Rückseite, so dass die Platte nicht zerstört wird) oder an "verdeckter Stelle" mit einem Tropfen Essigessenz ob der Stein sich zersetzt. Wenn er Kalk enthält bilden sich feine Gasbläschen.

2. Ist dies nicht der Fall, so könnte die Essigessenz durchaus auch zum Reinigen des Schiefers verwendet werden. Bei geölten Oberflächen kann die Oberfläche matt werden, so dass ein erneutes Ölen erforderlich ist.

3. Keines Falls sollte über den Kalk einfach hinweg geölt werden. Der weiße Rand ist dann für den Moment verschwunden. Aber auf Dauer konserviere ich alle meine Kalkränder.

4. Nach dem Reinigen erleichtert eine Oberflächenbehandlung die zukünftige Reinigung. Ich empfehle hier das Steinöl der Fa. Steinmeyer Naturfarben, welches extra für uns hergestellt wird. Bitte bei Steinmeyer mit dem Zusatz "wie für NaturSteinMartin GmbH" anfragen. Hintergrund ist, das dieses Leinöl speziell auf Tonschiefer und ihr geringes Aufnahmevermögen hergestellt wird. So lässt es sich leicht dünn genug aufbringen um schnell auszuhärten. Wurde zuvor eine andere Oberflächenversiegelung verwendet, dann ist es wahrscheinlich nicht sinnvoll das System zu wechseln. Sollten sie sich hier unsicher sein, so können sie uns mit unten stehenden Kontaktdaten erreichen.

5. Um die Unterhaltspflege zu erleichtern und nicht nah jeder intensiven Entkalkungsaktion mit Essig neu ölen zu müssen empfehle ich einen Badreiniger auf Milchsäurebasis. Die Milchsäure löst den Kalk auch sehr gut. Sie hat aber nur einen kleinen Anteil an aktiven Säureteilchen bei der Arbeit (kleiner Dissoziationkoeffizient). Erst wenn diese verbraucht sind zerfallen wieder neue Säuremoleküle und werden aktiv. So ist der pH-Wert nicht so niedrig und das Bad ist entkalkt ohne dass die Finger darunter leiden und auch nicht das Öl.
Wir empfehlen hier besonders den Badreiniger von ProWIN.

Aber was tun, wenn es sich um einen Kalkstein handelt und der Kalkfleck durch aggressive Badreiniger verursacht wurde?

Wenn sie auf Nummer sicher gehen wollen, dann ziehen sie einen Fachmann zu Rate, der sich den Stein vor Ort anschaut. Ein kompetenter Ansprechpartner ist hier sicher der erfahrene Steinmetz in Ihrer Nähe.
Prinzipiell kann man auf einer naturgespaltenen Oberfläche mit einem Stück Schmirgelpapier (120-220er Körnung) hier der Kalk mechanisch entfernt werden. Zukünftig müsste dann ein Badreiniger für Marmor verwendet werden.

Gerne beraten ich sie auch persönlich bei schwierigen Fällen:

Andreas Martin, Fa. NaturStein Martin GmbH, 0172-6571963, info (ätt) schiefer-direkt.de, www.schiefer-direkt.de

Hallo Kauf bei Hornbach Pro Natur Arbeitsplattenöl Farblos (Für alle Holtzarbeitsplaten). Ich weiss es klingt kommisch, funktioniert aber. Ich hatte in der Dusche üble Kalkflecken, z.T. auf den Plattenseiten. Habe die platten mit Kalkmittel eingrieben, Abgewaschen, getrocknet und mit diesem öl eingerieben. Sieht wie neu aus, Wasser perlt ab. Super Sache.

Das sind ganz bestimmt Kalkflecken. Die Frage ist jedoch ob er vom Wasser oder vom Schiefer kommt. Wenn es sich raus stellt, dass es Kalkablagerungen vom Schiefer sind, haben Sie Abfall ins Bad bekommen, sprich qualitativ schlechter Schiefer, denn man noch nicht mal zum Dachdecken benutzen würde. Die Antwort hier von Homer Simpson :-) in Frage zu stellen ob Schiefer in Badräumen oder generell in feuchten Räumen überhaupt zulässig ist, ist Blödsinn. Dann wäre der Schiefer auf dem Dach auch nicht zulässig, wen man bedenkt welche Anforderungen der Schiefer dort unterliegt. Besuchen Sie doch einmal das "Deutsche Schieferbergwerk in Mayen", eine Art Museum. Hierbei lernt man eine ganze Menge über Schiefer, vor allem wenn man an eine Führung teilnimmt. Der Museumsführer Pierre Prüm ist sehr zu empfehlen.

Entweder Kalk- oder Schimmelflecken... Versuch es mal mit einem Dampfreinger... Abgesehen davon: Ist Schiefer für Feuchträume wie Badezimmer überhaupt zugelassen???

Ich tippe auf Kalkflecken.

Was möchtest Du wissen?