Salzteig backen oder trocknen lassen?

2 Antworten

Ich mache Salzteig immer so: 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Salz, ca. 3/4 Tasse Wasser, je nach gewünschter Konsistenz, 2 Essl. Öl.

Nach dem Formen 2-3 Tage trocknen lassen, je nach Dicke. Dabei öfter wenden, damit sich z.B. Böden von Kerzenständern nicht wölben und verziehen.

Dann 20 Minuten bei 160°C im Ofen endgültig aushärten lassen. Öfter nachsehen, dünnere Stücke werden schnell braun! (Was sich natürlich beim Brot für den Kaufmannsladen gut macht....)

LG

Es trocknet bei ca. 100°C bis 120°C, hier mal ein Rezept:

Salzteig

Das wird benötigt: 2 Tassen feinkörniges Salz ca. 2 Tassen Mehl / Typ 405 1/2 Tasse Wasser 1/2 Tasse Öl So wird's gemacht:

Vermischt die Zutaten miteinander zu einem geschmeidigen, gut formbaren Teig. Ist der Teig zu trocken, fügt noch etwas Wasser hinzu; bei zu feuchtem klebrigen Teig könnt ihr noch etwas Mehl hinzugeben. Beim Herstellen verschiedener Formen und Figuren könnt Ihr die einzelnen Objektteile miteinander verbinden, indem Ihr sie einfach aneinander drückt. Salzteig sollte zügig verarbeitet werden. Wenn Ihr größere Mengen herstellt, dann nehmt immer eine kleine Portion vom Teig ab und deckt den Rest mit einer Folie zu, sonst trocknet der Teig aus und lässt sich nicht mehr so gut modellieren. Teigreste können bis zu einer Woche luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt werden

Backen: Zuerst müssen die Kunstwerke bei einer Temperatur von ca. 100 - 120 °C eine halbe Stunde trocknen. Dabei solltet Ihr die Backofentür einen Spalt auflassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und das Salz auf der Oberfläche nicht verkrustet. Ist der Teig gut abgetrocknet, könnt Ihr die Temperatur auf 150 °C erhöhen. Die Backzeit beträgt mindestens 2 - 3 Stunden, je nach dicke der Teile und wie viele Teile im Backofen sind. Nach dem Abkühlen kann die Figur bemalt und lackiert werden.

Tipp:

Es ist ratsam, den beschriebenen Backvorgang einzuhalten, sonst können Blasen entstehen, die Modelle verformen oder reißen. Sollte sich trotzdem allem einmal eine Blase bilden, so stecht diese mit einer Nadel auf und drückt den Teig wieder flach. Wer gebackenen Salzteig nicht anmalen möchte, kann den Teig vor dem Ausformen auch einfärben, z.B. mit Lebensmittel-, Stoffmal-, oder Batikfarben. Es können auch verschiedene Gewürze wie Curry, Zimt und Paprika verwandt werden.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.creativ-kramdose.de/HTML/Modellieren/Salzteig.htm

Was möchtest Du wissen?