Salutogenese erklären?!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meistens wird in der Medizin die Frage gestellt, wie eine Krankheit entsteht / welche Ursachen es für die Krankheit gibt.

Bei der Salutogenese handelt es im Gegensatz dazu um eine Sichtweise der Medizin, bei der die Frage im Vordergrund steht: was fördert die Gesundheit?

Verbunden ist dieser Begriff mit Aaron Antonovsky; er führte verschiedene Studien durch und erkannte, dass das Kohärenzgefühl der ausschlaggebende Faktor zur Bewältigung einer Krankheit ist und zum "Gesundwerden" entscheidend beiträgt. (Kohärenzgefühl = Bewältigungsstrategie, die auf die eigenen Stärken/Ressourcen aufbaut)

vielen lieben dank!

heißen die anderen faktoren: generalisierte wiederstandsressourcen, gesundheitskontinuum und stressoren? da bin ich mir nicht mehr sicher!

nochmal danke =)

0
@nurse2011

Damit der Mensch die stressoren (= stressauslösende Faktoren) bewältigen kann, benötigt er generalisierte Widerstandsressourcen.

Gesundheitskontinuum ist mir so als Begriff nicht bekannt; ich kann mir aber vorstellen, dass damit die (fortgesetzte) Gesunderhaltung gemeint ist.

Bitte gerne. Freue mich, wenn ich dir weiterhelfen konnte.

0
@nurse2011

Damit der Mensch die stressoren (= stressauslösende Faktoren) bewältigen kann, benötigt er generalisierte Widerstandsressourcen.

Gesundheitskontinuum ist mir so als Begriff nicht bekannt; ich kann mir aber vorstellen, dass damit die (fortgesetzte) Gesunderhaltung gemeint ist.

Bitte gerne. Freue mich, wenn ich dir weiterhelfen konnte.

0
@gisi1958

super! vielen lieben dank! alles beantwortet, was ich gebraucht habe! hätte nie gedacht, dass es so schnell geht!!!!!!!

0

Salutogenese (Gesundheitsentwicklung, abgeleitet von lat. salus für Gesundheit, Wohlbefinden und genese von griechisch γένεσις, genesis ‚Geburt‘, ‚Ursprung‘ ‚ ‚Entstehung‘) bezeichnet zum einen eine Fragestellung und Sichtweise für die Medizin und zum anderen ein Rahmenkonzept, das sich auf Faktoren und dynamische Wechselwirkungen bezieht, die zur Entstehung (Genese) und Erhaltung von Gesundheit führen.[1] Der israelisch-amerikanische Medizinsoziologe Aaron Antonovsky (1923–1994) prägte den Ausdruck in den 1970er Jahren als komplementären Begriff zu Pathogenese. Nach dem Salutogenese-Modell ist Gesundheit nicht als Zustand, sondern als Prozess zu verstehen.

Was möchtest Du wissen?