Ritter und gesalbter Ritter das gleiche?

5 Antworten

Ritter wurde man nicht durch Salbung! Diese war den Monarchen vorbehalten. Allenfalls gab es einen begleitenden Gottesdienst und ein paar mahnende Worte des Priesters über die Verhaltensweise und Aufgaben eines Ritters.

Ritter wurde man vorallem auf folgende Weise:

"Ritter wurde man nicht durch Geburt, sondern durch einen formalen Akt. Er wurde gewöhnlich, keineswegs aber zwingend, mit der Volljährigkeit vorgenommen. Die Erhebung zum Ritter erfolgte durch die Umgürtung mit dem Schwert (Schwertleite); in Deutschland wurde dieser Ritus seit der Mitte des 14. Jahrhunderts – nach französischem Vorbild – durch den einfacheren Ritterschlag abgelöst."

Zitat aus: Hechberger, Werner: Adel, Ministerialität und Rittertum im Mittelalter. München 2. Aufl. 2010, S. 36.

MfG

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

In Ausübung ihres Standes ja.
Gesalbte Ritter waren Ordensritter (Deutschritterorden, Templer).
Sonstig waren Ritter Adlige (Lehensritter), weltlicher Herrscher.

Auch Ordensritter wurden nicht gesalbt .

0

Ein gesalbter Ritter besitzt Fluchsicherheit und erhält +1ATT / +2DEFF

Hmmm. Ich würde auch noch sagen, dass er einen Bonus auf Lichtmagie bekommt.

1

außerdem die Charaktereigenschaft eines schmierigen Wendehalses und damit +5 Handelsgeschick.

0

von einem gesalbtem ritter hörte ich noch nie!!!!

Was möchtest Du wissen?