Redundante Verbindungen (Netzwerktechnik)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zwei parallele Verbindungen, bei denen eine den Job der anderen direkt übernehmen kann. Ausfallsicherheit.

Redundanz bedeutet Überfluss oder Überschuss. Im Bereich der Netzwerktechnik bedeutet das, dass man bestimmte Komponenten in der Infrastruktur doppelt auslegt. Damit ergibt sich eine Ausfallsicherheit. Zum Beispiel ist es sinnvoll, zwei Internetanbindungen, möglichst bei zwei verschiedenen Providern zu haben. Wenn diese dann noch ihre Leitungen in unterschiedlichen Trassen geführt haben, kann auch der berüchtigte Bagger nur begrenzten Schaden anrichten, weil er die Leitung nur eines Providers kappt.

Oft hat man in Netzwerkkomponenten auch redundante Netzteile. Netzteile gehören zu den Teilen, die am häufigsten ausfallen. So fällt beim Ausfall eines der beiden Netzteile nicht das ganze Gerät aus.

Redundanz bedeutet natürlich immer, dass man Teile der Infrastruktur überdimensioniert. Das kostet natürlich Geld und wird deshalb sehr genau vom Kosten-Nutzen-Verhältnis abgewogen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Redundanz_(Technik)

Redundanz ist eine Ausfallsicherheit. Daher wird eine Redundanz-Schaltung wahrscheinlich eine Möglichkeit sein, wenn eine Netzwerkverbindung ausfällt auf eine Reserve-Verbindung zu schalten. Das kann ein anderes Netzwerk sein, aber auch ein WLAN-Netzwerk, was zumindest den Betrieb / Erreichbarkeit gewährleistet.

Selbiges gibt es für die Stromversorgung von Servern, PCs und Co, hier heißt es meist USV (Notstrombatterie, welche die Server noch powert, damit diese richtig herunterfahren können) oder Notstromaggregat.

Was möchtest Du wissen?