Das hängt davon ab, wie viel Geschwindigkeit du möglich hast.

Das entsprechende Modell verwende ich häufiger als AccessPoint, grundsätzlich sind mit dem WLAN etwa 50MBit/s möglich, bei 40MHz durchaus auch bis zu 100MBit/s...

Gerade wenn du eh nur ein Zimmer abdecken willst und 2,4GHz ggf. ein wenig voll ist kannst du auch ein Modell mit 5GHz nehmen, da gäbe es den C20 von TP-Link...

https://geizhals.de/tp-link-archer-c20-a1248064.html

...zur Antwort

Ja, schon seit einiger Zeit haben alle FRITZ!Box-Modelle einen numerischen WLAN-Schlüssel, der aus 16 Zahlen besteht. Dieser ist laut AVM zufällig generiert.

Seit einiger Zeit sind auch die WLAN-Namen ein wenig unterschiedlich, da die Geräte vorher nur die Modellnummer als Name hatten und es bei zwei Benachbaren WLAN-Netzen dann Überschneidungen gab, obwohl beide Netze nicht zusammengehörten und auch kein identisches Passwort hatten.

Mittlerweile sind daher immer 2 zufällige Buchstaben am WLAN-Namen, z.B. FRITZ!Box 7430 WU.

Dass du diesen Zugang abänderst ist natürlich löblich, grundsätzlich ist es mittlerweile aber so konfiguriert, dass dies nicht zwingend notwendig ist und technisch nicht so bewanderte "Plug'n'Play" machen können ohne dass das WLAN-Netz potenziell unsicher ist.

Zwar schränkt die Kenntnis, dass das Passwort genau 16 Ziffern sind die Möglichkeit recht ein, allerdings ist die Kombinationsvielfalt immer noch hoch genug, sodass dieses nicht recht schnell geknackt werden kann.

...zur Antwort

Schreiben tun viele, gerade eine Aussage dass das eine "besser ist" macht so keinen Sinn, weil hier dann "besser hinsichtlich, <langlebigkeit, farbdarstellung, ...?>" fehlt...

Grundsätzlich gibt es für solche Dinge Plattformen wie Geizhals wo du die Randdaten (eben 55 - 65") mal eingeben kannst und dann die verfügbaren Modelle und die jeweiligen Angebote findest.

...zur Antwort

Grundsätzlich solltest du abwägen, ob der Fehler am Router selbst liegt oder ggf. daran, dass der DSL-Verteiler zu weit weg ist und daher durch das zu schwache Signal die Internetverbindung ab und an abbricht...

Gerade bei Problemen mit dem Abrufen einer IP-Adresse (an Endgeräten!) liegt es jedoch am Router, da dieser für die interne Verwaltung zuständig ist, völlig unabhängig vom Internetzugang. Sofern da keine dLAN-Adapter mit zusätzlichem WLAN im Einsatz sind, an denen es liegen könnte würde ich das Problem auch spontan auf den Router schieben...

Allerdings wäre es erst einmal sinnvoll diesen zurückzusetzen, bevor du weiteres ausprobierst... Vorher sicherstellen, dass du die Einwahldaten da hast!

Welches Modell hast du denn? Grundsätzlich lässt sich über Speedports keine allgemein gültige Aussage treffen. Natürlich ist eine FRITZ!Box meist vom Funktions-Umfang besser, aber das ist ja nicht die Frage...

...zur Antwort

Ob der Router diesen auch bedienen kann hängt von dem Stick selbst ab und davon, ob der Router grundsätzlich mit USB-Modems umgehen kann.

Geräte wie FRITZ!Boxen decken eine Vielzahl an solchen Sticks ab, bei Hersteller-Eigenen Geräten ist dies sehr unterschiedlich. An EasyBoxen ist beispielsweise ein USB-Anschluss, allerdings ist dieser komplett unbrauchbar für den Endanwender...

Daher nenne doch bitte einmal dein Routermodell und welchen Stick du für den Internet-Uplink via Mobilfunk verwenden willst...

...zur Antwort

An sich kannst du jeden Router verwenden, welcher Internet via LAN annimmt. gebrauchte FRITZ!Boxen sofern du noch welche hast gehen da auch.

Ansonsten wäre wohl die günstigste Wahl ein TL-WR841N, wie er hier schon oft vorgeschlagen wurde, einfach auch weil ich selbst 5 davon habe.

Grundsätzlich ist es auch gut, wenn du noch einen Router davorstellst, damit so andere Personen nicht deine Geräte sehen, denn so hast du noch eine Firewall zwischen dem LAN-Netz und deinem WLAN-Netz bzw. den 4 LAN-Ports an deinem Router.

Da du wahrscheinlich nur ein Zimmer abdecken willst, Signalstärke ein wenig runterstellen, und ganz wichtig bei den Dingern: WLAN-Name und -Passwort ändern, 8-stellige numerische Passwörter sind alles andere als sicher! Auch WPS abschalten, da gerade die Dinger auch noch WPS-PIN-Verfahren machen...

...zur Antwort

Pauschal so nicht beantwortbar.

Welches Gerät hast du jetzt? Gibt es Probleme / Einschränkungen damit?

Sofern es dir um die WLAN-Geschwindigkeit und Reichweite geht: Die Sendeleistung der Geräte ist genormt, weswegen du hier nicht allzu viel erwarten brauchst... Zwar kann es durchaus Verbesserungen geben, allerdings an den Stellen wo das WLAN bisher nicht hinkommt wird es auch so nicht hinkommen.

Sinn macht das ggf. bei 50MBit/s und darüber. Allerdings ist es eine bessere Investition einige Geräte wenn möglich zu verkabeln oder eine weitere WLAN-Basisstation zu kaufen und diese via LAN-Kabel an den vorhandenen Router zu verbinden. Diese stellst du dann z.B. dorthin wo das WLAN schwach ist. Im Gegensatz zu einem Repeater killt das nicht die Bandbreite und du kannst den 2. AP dort hinsetzen, wo du willst.

Meine kompletten WLAN-APs sind verkabelt und über das Haus verteilt. Derzeit mehrere TL-WR841ND's, welche du für etwa 20€ bekommst. Die Abdeckung bekommst du nie mit nur einem Router hin, von daher nur mal ein Gedankenanstoß. Die 4020 wäre ein solches Gerät, welches du da nutzen kannst, gerade wenn dir das Gebastel mit den TP-Links nicht so liegt.

...zur Antwort

5GHz ist allgemein nur sinnvoll, wenn 2,4GHz überfüllt ist und/oder die Geschwindigkeit, welche 2,4GHz liefern kann nicht ausreicht.

Grundsätzlich kannst du knapp 50MBit/s mit 2,4GHz abdecken, natürlich je nach Funkumgebung, Entfernung, ... Da kann 5GHz zumindest was die Geschwindigkeit bei gutem Signal besser sein, auch ohne 802.11ac ist es meist schon schneller als 2,4GHz. Allerdings vergeht der Effekt schnell sobald du dich vom WLAN-AP entfernst...

Ob sich das lohnt musst du wissen. Ich persönlich setze nur auf 2,4GHz, dafür aber auf mehrere WLAN-APs um mein Grundstück abzudecken. So teilst du die Last auf mehrere WLAN-APs auf und hast effektiv also auch mehr als die ca. 50MBit/s Durchsatz. Da ich aber alle wichtigen Komponenten wie PC und Anlage verkabelt habe reicht dies aus.

...zur Antwort

Ja und nein. Sinnvoller wäre es, gerade wenn der vorhandene Router bereits WLAN bietet, dies am Router via Taster ein- und abzuschalten. Alternativ kannst du auch das WLAN über die Web-UI steuern, sodass du nicht mal aufstehen musst, wenn der Router nicht im Raum steht.

Gerade ein WLAN-Netz zu erstellen ist unter Windows gerne mal problematisch, weil du hier entsprechende Routing-Regeln setzen musst, damit dein Handy dann auch Internetzugriff bekommt.

...zur Antwort

Das geht nicht, weil die Verträge mindestens 2 Jahre laufen und dann jährlich automatisch verlängert werden.

Selbst wenn du zu dem Zeitpunkt kündigen kannst bedeutet dies bei Kabelanbietern ja auch, dass die Leihhardware zurück muss, entsprechend bekommst du dann einen Monat später neue... auf deine Kosten.

Selbst wenn sie das Internet nicht nutzen schaltet der Anbieter ja deine Leitung.

...zur Antwort

Nur weil du Netflix bezahlst setzt das keine Erziehung außer Kraft. Selbst rechtlich dürfen deine Eltern Dinge die du besitzt wegnehmen, solange es einen erzieherischen Zweck hat. Sprich selbst wenn du das Handy gekauft haben solltest ändert sich daran nichts.

Ob das außerhalb der Schulzeit sinnvoll ist, muss jeder für sich selbst wissen. Aber kleiner Trick das zu umgehen: Einfach früher aufstehen und somit auch früher ins Bett gehen!

...zur Antwort

Liegt wahrscheinlich daran, dass etwa das Datenvolumen aufgebraucht ist und/oder das Gerät aufgrund von fehlender Netzabdeckung nur Edge-Netzwerk hat, welches der Drosselung auf z.B. 64KBit/s nahezu gleichkommt..

Aufschluss darüber könnte die Verwaltungsoberfläche des Routers geben, da du dort zumindest sehen können solltest womit genau der Router verbunden ist. Diese kannst du in der Regel auch über den Webbrowser aufrufen. Die URL steht in der Anleitung und/oder mal nach dem Modellnamen bei Google suchen.

Eine andere Lösung wäre, dass die Handys auf dem WLAN keine Internetverbindung erkennen und daher weiterhin ihr mobiles Netzwerk nutzen.

...zur Antwort
  • Was ist anders als sonst, dass du es als langsam empfindest? Z.B. Seiten laden lange?
  • Welcher Router?
  • Anbieter und gebuchte Leistung?

Allgemein kannst du mit einem Speedtest auf http://speedtest.net ersteinmal die Geschwindigkeit mit der gebuchten vergleichen, für alles weitere beantworte meine oben aufgelisteten Fragen über einen Kommentar.

...zur Antwort

Kommt drauf an was du für Ergebnisse du beim Speedtest erzielt hast und ob diese wirklich so gut sind. Grundsätzlich brauchst du zum Spielen nur einen guten Ping, die Bandbreite ist da nur zweitrangig wichtig, weil der Ping hoch geht, wenn die Leitung ausgelastet ist.

Die devolo-Stecker können das Problem sein, dadurch dass diese gerne mal bei ein wenig Last einbrechen und so Daten verloren gehen und somit erneut übertragen werden müssen. Gerade das wirkt sich dann auf den Ping aus. Schau dir mal deinen Ping beim Speedtest an und dann mal im Spiel, die meisten Spiele haben eine Anzeige zum Ping zum entsprechenden verbundenen Spieleserver.

...zur Antwort

Unterschiedlich. In der Regel ändert sich deine IP-Adresse auch regelmäßig, wenn du den Router nicht neustartest / trennst, es ist zudem keine Stromtrennung notwendig, sondern ein kurzes Unterbrechen der DSL-Leitung oder Kabelanschluss reicht auch.

Viele Anschlüsse (auch mein IP-Anschluss mit VDSL50) wird einmal täglich getrennt, viele neue Anschlüsse mittlerweile nur noch einmal alle 3 oder 6 Monate, das hängt von der verwendeten Gegenstelle ab. Bei jeder Trennung solltest du eine neue IP erhalten, außer du hast explizit einen Anschluss mit statischer IP gemietet.

Geräte wie FRITZ!Box-Router haben dazu sogar ein eigenes Feature, welches die Trennung von sich aus durchführt. So wird die Trennung dann beispielsweise immer zu einer bestimmten Zeit durchgeführt, beispielsweise um 4 Uhr nachts wo keiner mehr im Internet ist.

...zur Antwort

Sofern DSL und Power leuchtet ist ja zumindest die Internetverbindung aufgebaut. Teste mal das Telefon, sofern Telefonie funktioniert (was ja scheinbar per VoIP über den Router läuft) sollte das Internet gehen.

Da WLAN nicht leuchtet gehe ich mal davon aus, dass am Router der WLAN-Taster gedrückt wurde. Einfach mal am Router nach einem Knopf suchen, oft auf der Rückseite. Da du uns keine Modellbezeichnung geschrieben hast können wir dir das nicht genauer sagen.

Grundsätzlich sollte sich das WLAN ja komplett nicht verbinden... Oder wie ist es bei dir?

...zur Antwort

Das Problem ist nicht, die Verschlüsselung, denn dort kann Facebook nicht ran, zumindest verkaufen sie uns das so...

Der Punkt ist, dass sich die Facebook-App mit der WhatsApp-App austauschen kann und die Nachrichten auf dem Gerät ja wieder entschlüsselt vorliegen... Daher werden ab hier die Nachrichten zumindest wohl teilweise ausgewertet.

Gerade deswegen: Keine Konten mit Facebook, Google oder ähnlichen Anbietern direkt verknüpfen, sondern lieber über die eigene Mailadresse erstellen.

WhatsApp wirst du wohl kaum komplett vermeiden können, aber gerade in Zeiten von SMS-Flats sollte es zumindest teilweise Alternativen geben.

...zur Antwort

Mittlerweile ist's ja mittlerweile so, dass es die PIN nicht jedes Mal wieder vergisst, wenn man den Flugmodus ein und ausschaltet...

Dass die PIN beim Gerätestart abgefragt wird ist normal, eine Implementierung, dass die PIN auf dem Gerät hinterlegt werden kann ist mir nicht bekannt. Wäre meiner Meinung nach aber auch sicherlich etwas sinnvolles, gerade bei Unternehmen wo der Mitarbeiter vielleicht gar nicht die PIN selbst wissen sollte, damit man eine Fremdnutzung der Karte an anderen Geräten ausschließen kann...

Da bleibt dir dann nur die Option die PIN-Abfrage zu deaktivieren. Dann solltest du aber recht schnell die Karte sperren lassen, sofern dein Handy geklaut wurde... Daher eher ungünstige Option..

...zur Antwort

Grundsätzlich gibt es sowas nicht, weil das Gerät diesen Verbrauch auch nur selbst abschätzt, indem es die Prozente des Akkus mit der Kapazität vergleicht.

Sofern du wirklich messen willst wie viel in den Akku rein und vor allem wieder raus kommt musst du den Akku ausbauen und entsprechend mit einem Ladetester nachmessen.

...zur Antwort