Raus aus der Altenpflege, aber was jetzt? (ohne neue Ausbildung)

7 Antworten

Ohne eine neue ausbildung? eigentlich gar nichts außer ehrenamtlich arbeiten ^^ ansonsten kannst du dich ja zum Gesundheits- und Krankenpfleger weiterbilden (Ausbildung ^^)

Aber naja ohne eine neue Ausbildung ist es sehr schwer einen anderen Arbeitsplatz zu finden wo du dann weiterhin mit den Pat. zusammen arbeitetst...Was du machen könntest wäre Pflegepädagogik studierne und dann Pflege unterrichten :)

naja ob es als Gesundheits und Krankenpfleger besser ist?! immerhin ist es sehr ähnlich! da kann ich gleich im Altenheim bleiben. Studieren geht nich habe leider nur einen Hauptschulabschluss.

0
@Marlon2901

Studieren geht nich habe leider nur einen Hauptschulabschluss.

Das ist Nonsens. Es gibt den Hochschulzugang für Berufstätige.

1

Einen Job in der Pflege suchen, wo die Bedingungen besser sind.

wenn es das gibt... ist jetzt das dritte in dem ich in den 6 Jahren bin

0

Hi, wenn Du gut in Deutsch in Wort und Schrift bist und ein Auto hast , könntest Du Dich beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen bewerben um Pflegegutachten zu machen. Ich mache das seit 10 Jahren freiberuflich und es macht Spaß. Es geht aber auch in Festanstellung. Außerdem suchen sie manchmal in Sanitätshäusern Mitarbeiter für Wundversorgung , da mußt Du aber eine Fortbildung zum Wundmanager machen, was aber manchmal auch vom Arbeitgeber bezahlt wird. Oder aber Du probierst es bei einer Zeitarbeitsfirma. Da kannst Du bei verschiedenen Betrieben reinschnuppern und evt. dort hängen bleiben. Ich habe auch schon gesehen , daß geriatrische Rehakliniken Altenpfleger suchen.

Viele Grüße

Birgit

Deine Situation ist (leider!!) nur allzu oft der Fall. Ich kann Dich und Deine Wünsche, eine berufliche Veränderung herbeizuführen, sehr gut nachvolziehen. Wie wäre es denn hiermit - die sind spezialisiert auf den Pflege- und Sozialbereich:

http://www.coaching-ausbildung-pflege.de

Das ist jetzt keine "Ausbildung", wie Du sie gemeint hast, sondern eine Weiterbildung. Du würdest damit auf jeden Fall im engen Kontakt mit Menschen weiterarbeiten können und kannst Deine Erfahrungen und Kenntnisse aus der Pflege sehr gut weiter einsetzen. Auch steht es Dir bspw. offen, anderen (Pflege-)Teams oder Einzelnen aus der Pflege in ähnlichen Situationen zu helfen. Es gibt zudem Menschen, die dann Pflegeteams unterstützen, wenn diese etwas verändern möchten, fachlich dazulernen möchten, ein besseres Team werden wollen, mit Kontakt zu Bewohnern, Gästen und Angehörigen verbessern möchten, usw.

Auf alle Fälle wünsche ich Dir viel, viel Erfolg bei der weiteren Suche - bestimmt hast Du bald schon etwas in Aussicht, damit Dir wieder mit Freude im beruf arbeiten kannst. In Anbetracht der Tatsache, dass wir in der Regel mehr Zeit bei der Arbeit verbringen als im Privaten (oder gar beim Schlafen), ist es eine sehr wichtige Fragestellung - alles Gute Dir!

Schließt du den auch Weiterbildungen aus? Prinzipiell brauchst du oft eine zusätzliche Ausbildung wenn du in dem selben Bereich was anderes tun möchtest. Sei es ein Studium in Pflege (Management) oder als psychosozialer Betreuer etc ..

Wieso fragst du da nicht am besten in deiner jetzigen Arbeitsstelle nach?

Was möchtest Du wissen?