Rationales Weltbild?

3 Antworten

  • Als Weltbild bezeichnet man die Gesamtheit des durch Anschauung erwerbbaren, in eine Ordnung und einen Zusammenhang gebrachten Wissens von der Welt.

  • Rationalität = Bewertung eines Zwecks als angemessen, und bedeutet dann "vernünftig", "richtig": Der Begriff der Rationalität wird also zur Rechtfertigung bestimmter normativer Grundsätze in Anspruch genommen.

  • Wenn ich nun beide Definitionen zusammen lege, wäre ein Rationales Weltbild = ein nach neuesten wissenschaftlichen Grundsätzen, Studien, Berichten, Auswertungen das heute anerkannte einzige Weltbild, das aber den ewigen Gesetzmässigkeiten unterworfen ist und sich stetig weiterentwickelt.

vermutlich ist damit die Vorstellung gemeint, dass alles, was geschieht, wenigstens im Prinzip durch rationale (dem Verstand zugängliche) Ursachen erklärbar sei

Homo Faber vertritt ein Weltbild, das durch reine Vernunft und technische Kausalität geprägt ist. Alles in der Welt, in der er lebt, scheint logisch erklärbar, mit Mitteln der Technik fassbar und steuerbar und verlangt vernunftorientiertes Handeln.

Gefühle als Ausdruck einer Größe, die sich eben nicht technischer Messbarkeit unterordnet, sind ihm zwar abstrakt bekannt, spielen aber in seinem Weltbild keine Rolle, ja werden negiert und dem Bereich des Irrealen zugeordnet.

Was möchtest Du wissen?