Probleme der Aufklärung?

2 Antworten

Ein großes Problem der Aufklärung war, dass die, für seinerzeits natürlich fortschrittlichen Denker und Philosophen meist auch Antisemiten und Rassisten waren. 

Das war damals weit verbreitet und annerkanntes Gedankengut. Trotzdem finde ich das störend, wenn jemand die Freiheit des Geistes ausruft, diese aber nur bestimmt Menschen zusprechen möchte. Schade ist auch, dass diese Seite des zeitgenössischen Gedankenguts leider Totgeschwiegen wird. Warum sagt man nicht, wie es war? Warum möchte man nicht an dem Bild philosophischer Helden kratzen?

http://www.welt.de/kultur/history/article108335884/Die-grossen-Aufklaerer-waren-oft-Judenhasser.html

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41064/1.html

Dankeee:)

0
@moonlightbey

Wahrscheinlich ist das keine klassische Antwort, welche bei Geschichtshausaufgaben (?) gefragt wird. Aber sprech es doch mal an, daraus kann sich eine interessante Disskussion entwickeln!

Probleme, denen sich die Philosophen in Ihrer Zeit gegenüber sahen waren wahrscheinlich eher:

-Eine Durchdringung der Kirche in der Geselltschaft , Obrigkeitsgehorsam gegenüber Geistlichen/Klerus

-Absolutistische Herrschaftsformen mit einer geschlossenen, noch mittelalterlichen Wirtschaftsstruktur (Zünfte, etc) 

-Analphabetismus in breiten Schichten der Bevölkerung

0

Dankeschön 😊

0

Probleme der Aufklärung? Die Kirche hatte Probleme mit der Aufklärung - vielleicht auch umgekehrt.

Was möchtest Du wissen?