Pro und contra , ideen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kein Pro Argument, denn (jetzt Kontra) die betroffenen leiden meist auch an psychischen Problemen, Magersucht ist wie du schon sagtest eine Krankheit, dies würde ich gerne ausbauen. Magersucht beinträchtigt den Körper massiv. So sehr, dass man nicht mehr die Periode bekommt, heißt nicht mehr Schwanger werden kann. Fett hat eine Schutzfunktion. Es soll die Organge schützen und wenn nicht genug Fett vorhandem ist, kst kein ausreichender Schutz generiert. Das fällt mir bloß ein

Eine Ess-Störung schadet dem Körper sehr stark, ist im allgemeinen aber natürlich kein akuter Notfall. Du darfst eine Behandlung ablehnen. 

Du solltest aber erkennen, dass du dringend eine Behandlung benötigst, wenn du dir und deinem Körper nicht unwiderruflich schaden willst. Magersucht ist lebensgefährlich und nicht etwa irgendwie akzeptabel. Erkenne, dass du krank bist und Hilfe brauchst.

  • Mädchen mit weniger als 18% Körperfettanteil leiden oft an Zyklusstörungen, sehr geringer Brustgröße und Libidoschwäche. Für Sexualität, Fortpflanzung, regelmäßigen Zyklus und normale Libido ist dieser Mindestwert an Körperfettanteil einfach nötig.
  • Ein sehr niedriger Körperfettanteil führt oft zu Zyklusstörungen und nachhaltigen Fruchtbarkeitsproblemen. Nur etwa 80% aller Magersüchtigen sind nach Behebung des Zustands wieder voll fruchtbar. Es kann sein, dass du nie Mutter wirst, nur weil du jetzt so unvernünftig hungerst.
  • Sehr häufig sind bei langfristiger Magersucht Nierenschäden, weil langanhaltende Störungen im Mineralhaushalt das Nierengewebe irreversibel schädigen.Die Körperflüssigkeiten sind so anders als normal, dass die Nierenzellen davon für immer geschädigt werden.
  • Bei häufigem Erbrechen (Magersucht mit Bulimie) treten sehr oft säurebedingte Schäden auf, also z.B. Entzündungen von Magen und Speiseröhre, die zu Geschwüren und Krebs sowie Zahnschäden führen können.
  • Magersucht während der Wachsstumsphase führt oft zu schweren Schäden an der Knochenstruktur (Calcium- und Vitamin D-Mangel), die nicht wiedergutzumachen sind. Die Knochen bleiben dauerhaft weniger stabil als normal oder können sogar verformt oder fehlgebildet sein. Selbst Jahrzehnte später kann sich Magersucht durch verstärkte Osteoporose noch rächen und im Alter zu Brüchen und sehr starken dauerhaften osteoporotischen Schmerzen führen.
  • Bedenke auch, dass der Körper bei Magersucht sich quasi selbst verzehrt und der Muskelabbau auch das Herz betrifft. Unterversorgte Organe können durch die Mangelversorgung genau wie die Nieren dauerhaft geschädigt werden.

Es entspricht dem Schönheitsideal

Diese Skelette sehen gruselig aus!

0

Was möchtest Du wissen?