Positives und Negatives als Apotheker?

2 Antworten

Der Apotheker ist der Manager der Medikation - dies wird er immer sein und bleiben. Allerdings gibt es grundsätzlich drei Bereiche für den Beruf "Apotheker":

a. Die Apotheke selber. Hier ist man Heilberufler und Kaufmann/Einzelhändler in einem. Der Vorteil ist ein hohes Maß an Gestaltung und Selbständigkeit (wenn man die Apotheke besitzt), aber ein Unmaß an Bürokratie inzwischen. Der Kontakt ist dabei zu den Patienten/Kunden ebenso wichtig, wie ein unternehmerisches Gespür.

b. Industrie sucht ständig Apotheker für die Forschung, oft gut bezahlt und intedisziplinär mit anderen Forschungsabteilungen aus Chemie etc. Hier ist der Apotheker noch echter Pharmazeut und Forscher.

c. Verwaltungstätigkeiten in Krankenkassen und anderen Bereicn sind ebenso gerne genommen - eher ein Beamtenjob, 9to5.

Dies ein kleiner Abriß

Apotheken werden nach MEINER Ansicht bald gernauso "aussterben", wie Buchhandlungen und Radio-Fernsehhandlungen: Das Internet und die großen Discounter machen die "Kleinen" alle platt.

Was möchtest Du wissen?