Positive und negative Aspekte von dem Beruf büromanagement/Kundenservice?

1 Antwort

Ich halte den Ausbildungsberuf „Kaufmann für Büromanagement“ für einen Alleskönner im der Industrie. Man kann mit dieser Ausbildung in vielen Bereichen eines Unternehmens arbeiten (z. B. Vertrieb/Kundendienst, Buchhaltung, Controlling, Einkauf, Hausverwaltung, Sekretariat).

Ein klarer Vorteil ist, dass man als Kaufmann für Büromanagement meistens in den Genuss geregelter Arbeitszeiten kommt. Dass man an Wochenenden oder zu ungewöhnlichen Zeiten arbeiten muss, ist eher eine Ausnahme.

Noch ein Vorteil: Der Beruf ist populär. Deshalb ist das Netz an Berufsschulen relativ engmaschig. Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Weg zur Berufsschule außergewöhnlich weit ist, ist also sehr gering. Vielleicht gibt es sogar in deiner Stadt eine entsprechende Berufsschule.

Darüber hinaus gibt es für Kaufleute gute Weiterbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel zum Fachwirt oder Betriebswirt. Auch der Einstieg in den öffentlichen Dienst ist denkbar: Immer mehr Behörden schultern ihre Verwaltungsaufgaben auf angestellte Kaufleute um, damit sie sich ihren Kernaufgaben widmen können.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass die Arbeit schnell monoton wird, da sich kaufmännische Prozesse in der Regel ähneln.

Was möchtest Du wissen?