#Pizza bestellt aber nicht geliefert bekommen#

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

ja es ist ein Kaufvertrag. Du hast auch mehrere Optionen. Du kannst auf die Einhaltung des Vertrages bestehen. Allerdings wird das wohl erst erfolgen, wenn du dort jemanden erreichst. Und das ist wohl heute nicht mehr der Fall.

Du kannst, wenn du eine angemessene Nachfrist gesetzt hast und die nicht erfüllt wurde, auch vom Kaufvertrag zurücktreten. Die Nachfrist ist entbehrlich, wenn die Erfüllung nicht mehr möglich ist. Und da du dort niemanden erreichst, ist das gegeben. Du kannst auch woanders eine Pizza bestellen, wenn eine gleichwertige Pizza woander teurer ist, kannst von dem Pizzaliferanten das, was du nun mehr bezahlen mußt als Schadensersatz fordern.

Lieber SpiderX1000,

es gibt hier ein langfristig zu lösendes und ein kurzfristig zu lösendes Problem. Ersteres Problem besteht in dem erlittenem Schaden und dem Ärger über diese Ungerechtigkeit. Hier würde ich demnächst den Dialog mit dem Pizzahändler suchen. Im Zweifel jedoch auch vor Rechtsmitteln nicht zurückschrecken! Das kurzfristig zu lösende Problem wird sein, dass ihr Hunger habt -- bestellt doch einfach woanders eine Pizza...

KB Martin

Wer haftet, wenn ich Pizza nicht bestellt habe? Wer muss was beweisen?

Wer keine Pizza bestellt hat, muss diese auch nicht bezahlen. Der Pizzabote ist in der Pflicht dem vermeintlichen Kunden zu beweisen, dass die Bestellung auf ihn zurückgeht. Dies ist auf den rechtlichen Grundsatz zurückzuführen, dass immer derjenige, der einen Anspruch geltend macht, diesen auch beweisen muss. Was ist, wenn der Pizza-Bote zu spät kommt? Muss ich annehmen, darf ich ablehnen, muss ich eine Frist setzen, was ist zu spät?

Zunächst einmal kommt es darauf an, was vertraglich vereinbart wurde. Wurde eine bestimmte Lieferzeit oder ein Lieferzeitraum vereinbart, dann kann der Kunde bei verspäteter Lieferung eine Minderung des Kaufpreises verlangen. Eine andere Alternative wäre der Rücktritt vom Kaufvertrag. Hierfür muss allerdings grundsätzlich vorher eine Frist gesetzt werden. Den Rücktritt kann der Kunde auch erklären, wenn keine Lieferzeit vereinbart wurde. Auch hier muss der Kunde allerdings erst eine zumutbare Frist für die Lieferung setzen. Ab wann der Kunde in dem Fall den Rücktritt erklären kann, ist gesetzlich nicht festgelegt. Bei einer Pizza ist jedoch von einer üblichen und zumutbaren Wartezeit von ca. 30-45 Minuten auszugehen. Wie sieht die Rechtslage aus, wenn die Pizza komplett kalt ist?

Kommt die Pizza pünktlich an, dafür aber kalt oder mit dem falschen Belag, kann der Kunde von seinen Gewährleistungsrechten Gebrauch machen und beispielsweise Nacherfüllung verlangen, also die Lieferung einer neuen Pizza oder den Kaufpreis mindern. Problematisch ist hier allerdings die Tatsache, dass der Kunde den Mangel der Pizza erst einmal nachweisen muss. Empfehlenswert ist es die Bestellung direkt vor den Augen des Boten zu überprüfen.

Ist die Pizza sogar verunreinigt oder weist diese einen „Fabrikationsfehler“ auf, wie in einem Fall, der vor dem Amtsgericht München landete, ist auch ein Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld denkbar. Im Fall hatte eine Frau eine Pizza bestellt, auf die sich ein Metallteil befand. Das Teil war nicht erkennbar und als die Frau in ein Stück Pizza biss, brach ein Teil ihres Zahnes ab. (Urt. v. 24.10.11-Az:231 C 7215/11). Der Pizzadienst wurde dazu verurteilt die zahnärztliche Behandlung in Höhe von 1127 Euro zu übernehmen und darüber hinaus 300 Euro Schmerzensgeld zu zahlen. Kann ich Strafanzeige gegen denjenigen stellen, der mir die Pizzaboten auf den Hals geschickt hat?

Die Opfer einer sogenannten „Scherzbestellung“ können grundsätzlich nicht gegen denjenigen strafrechtlich vorgehen, der die Bestellung getätigt hat. Dieser macht sich nur gegenüber dem Pizzadienst wegen Betrugs strafbar. Eine Ausnahme besteht allerdings dann, wenn sich die Scherzbestellungen häufen und die Grenze zur Nachstellung („Stalking“) überschritten ist. Der Paragraf 238 des Strafgesetzbuchs stellt die missbräuchliche Verwendung personenbezogener Daten zur Bestellungen von Waren oder Dienstleistungen unter Strafe, wenn dadurch die Lebensgestaltung des Betroffenen schwerwiegend beeinträchtigt wird. In diesem Fall drohen dem Täter bis zu drei Jahren Haft. Wer ist eigentlich der Vertragspartner, wenn das Essen über Lieferando oder Lieferheld bestellt wird?

Portale wie Lieferando oder Lieferheld agieren als Vertreter der Pizzadienste. Sie nehmen in deren Namen die Bestellungen und die Zahlungen der Kunden rechtswirksam entgegen. Sie sind somit lediglich Vermittler. Wer als Kunde solche Portale nutzt schließt demnach einen Vertrag mit dem jeweiligen Pizzadienst. http://restaurant.lieferheld.de/vertragsbedingungen/ Kann der Lieferbote die Lieferung verweigern, wenn der Kunde nicht passend zahlt?

Ja, das ist tatsächlich so. Wer das Geld nicht passend bereithält muss damit rechnen, dass die Pizza nicht übergeben wird. Der Pizzabote ist nicht verpflichtet genügend Wechselgeld bereitzuhalten. Sind Kunden verpflichtet einen Treppenzuschlag zu bezahlen?

Manche Lieferdienste verlangen eine zusätzliche Gebühr, wenn die Pizza in den letzten Stock ohne Fahrstuhl geliefert werden soll. Dies ist auch rechtens, wenn die Gebühr vorher vertraglich vereinbart wurde. Hier hilft vor der Bestellung ein Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Lieferanten.

Was ihr tun könnt...die Überlegung...ob oder ob nicht...an dieser Stelle abbrechen,nach einer vernünftigen Alternative suchen und dem Pizzaservice 2 x schlechte Bewertung im Netz geben...ihr seid doch 2 oder ? xD

Super antwort!!!!!!!!!!!!!! wieso nimmst du dir so viel zeit?

0
@Softwarefan

weils mir Spass bereitet und ich dabei selbst was lerne...und wenns nur das Tippen ist....oder das korrekte, möglichst sinnvolle Benutzen der Suchmaschinen...prinzipiell optimiere ich so meine eigenen Arbeitsprozesse...

0

Alter Schwede du hast aber Tinte gefressen

0

So lange sind nicht mal meine Bewerbungen die ich schreib XD coole Pizza Story

0

Kann passieren. Ich arbeite seit über einem Jahr bei Joeys Pizza, technische Probleme kann man nie 100% ausschließen. Also, nicht nur auf der Seite des Lieferanten, sondern auch auf der Seite des Online-Anbieters, falls du zB über Pizza.de oder bestellt hast.

Manchmal ist es natürlich auch menschliches Versagen - du kannst dir ja vorstellen (oder auch nicht), dass am Wochenende echt die Hütte brennt. Chaos pur für ein paar Stunden, man versucht schlicht, zu überleben und die Fehler auf ein Minimum zu begrenzen. Und zusätzlich muss ja alles superschnell gehen.. da ist vll einfach nur das Fax mit deiner Bestellung runtergefallen und keiner hat's in dem Gewusel bemerkt.

Ist natürlich echt ärgerlich, als Kunde verlässt man sich ja darauf, dass alles funktioniert.

Einen Kaufvertrag hast du aber nicht abgeschlossen. Es ist eher wie wenn du dich im Laden zu Produkten beraten lässt - die hast du damit auch noch nicht gekauft, selbst wenn du zum Verkäufer sagst, dass du diesen Pullover willst. Erst, wenn du die Lieferung erhältst und bezahlt hast.

An deiner Stelle würde ich morgen vormittag anrufen. Wenn du nett bist, bekommst du bestimmt auch eine Gutschrift für's nächste Mal. 5€ oder so. Da hat man normalerweise etwas Spielraum, ich kann aber nur für unseren Laden sprechen. (Wenn einer pampig ist, bin ich persönlich weniger geneigt, da mehr für den Kunden rasuzuholen - wir geben alle ja unser bestes, und Fehler können im Stress passieren.)

Ihr könntet den Lieferservice verklagen. Rechtsanwalt nehmen!

Ihr könntet aber auch beim nächsten Mal eine andere Pizzaria telefonisch kontaktieren und so bestellen, wie es die Menschen schon seit Jahrzehnten machen.

(Immer dieser neumodische Mist :) )

Das würde ich nicht empfehlen, ein rechtsanwalt ist teuer. Einfach vorläufig ignorieren. überstürze nichts.... Was bringts dir jetzt noch?

0
@phlox1979

Ich denke, dass meine "Offensichtlichkeit" eindeutig zu erkennen sein sollte. :)

0

Es ist so blöd wegen 10 € zu Gericht zu gehen !

0

Es sind bestimmt mehr als 10 Euro hier also bisschen ernst nehmen bitte :/

0

Falls ihr da heute Abend niemanden mehr erreicht, würde ich es morgen nochmal versuchen der dort persönlich vorbeigehen mit der Bestellbestätigung. Dann werden ihr wohl das Geld zurückbekommen.

Ich würde die Pizza nicht mehr annehmen, bezahlt wirst Du sie ja noch nicht haben. Und woanders eine neue Pizza bestellen. Die Lieferzeit ist mit 2 Std eindeutig zu lange und nicht akzeptabel.

Habt Ihr denn dafür bezahlt?

Was steht denn in der Bestellbestätigung über den Lieferterimin?

Es ist natürlich ein Kaufvertrag.

Aber was genau willst Du jetzt damit tun? Du willst ja die Pizza nicht mehr morgen haben. Und en Schaden ist Dir auch nicht wirklich entstanden, oder?

ihr braucht nichts zu bezahlen

Eigentlich schon, aber ruf einen anderen an, denn du hast noch nichts bezahlt. Also ist es nicht so schlimm. Schlimm wird es, wenn der nach 4 stunden kommt und du schon bei einem anderen bestellt hast. Rufe ab jetzt nur noch a...

Solange ihr nicht bezahlt habt ist ja noch nichts passiert. Ich würde einfach woanders bestellen, nach 2 h hätte ich einen Riesenhunger!!! Ist uns auch schonmal passiert,wir haben online bestellt und die Pizza kam nach 2,5h. Der Typ erzählte uns dann, dass er den Laden heute alleine schmeißt und er nicht hinterher kommt. Online konnte man bestellen, aber an das Telefon ging niemand, weil der Typ ja unterwegs war. Bestellt euch was anderes... Wenn die Pizza noch kommt lasst sie zurückgehen.

Hast du schon bezahlt? Wenn nicht ist doch egal, dann mach dir was anderes und bestellt dort nicht mehr ;)

Geh zur Polizei das sind Schwerverbrecher!

Was möchtest Du wissen?