Wer hat Erfahrungen mit Network-Marketing?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Geschäft kostenlos zu starten ist meiner Ansicht nach vollkommen unmöglich. Es gibt zwar durchaus Firmen bei denen man sich kostenlos anmelden kann. Z.B. bei sogenannten Partnerprogrammen, dort wird man dann auf Provisionsbasis bezahlt, wenn man Kunden an den Programmbetreiber vermittelt. Network-Marketing ist aber eher ein Geschäft, bei dem es darum geht, zufriedene Kunden zu Vertriebspartnern zu machen. Und im Übrigen würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, die Produkte, die Du anderen empfehlen möchtest selbst auszuprobieren. Man kann anderen nicht irgendwas empfehlen, das man selbst nicht kennt. Jedenfalls würde ich das als unseriös betrachten. Und bedenke: Network-Marketing hat immer mit Produktempfehlungen zu tun. Und im übrigen informiert sich ein guter Fachhändler ebenfalls ausführlich über die Produkte, die er seinen Kunden im Ladengeschäft anbietet.

Und im Endeffekt ist das egal, ob Du dich nun kostenlos bei einem Partnerprogramm anmeldest, oder bei Kosten von 10 bis 50 Euro im Monat in ein Network-Marketing Geschäft einsteigst. Du wirst sowieso noch zusätzliche Kosten haben. Von alleine verkauft sich nämlich nichts. Es gibt da grob gesehen nur zwei Möglichkeiten. Entweder Du schaltest regelmässig Kleinanzeigen in Zeitungen u.s.w. was so ab 40 Euro/Monat aufwärts kostet, oder Du investierst viel Zeit und sprichst überall Leute an, wo Du so hin kommst. Das würde ich dir aber raten, solltest Du dir von einem erfahrenen Networker alles beibringen lassen.

Am besten ist wohl eine Kombination von Zeit und Geld. Beides kann man investieren. Und das tolle ist, dass es gerade im Network-Marketing möglich ist, mit sehr geringen Kosten ein Geschäft aufzubauen. Wenn Du Glück hast, dann hast Du sogar schon einen sehr guten Draht zu einem grossen Bekanntenkreis, dann kann man sogar sehr schnell in die Gewinnzone kommen. Aber nicht vergessen: Du wirst immer irgendwelche Kosten haben. Vom Gewinn will z.B. das Finanzamt etwas abhaben. Ein kostenloses Geschäft gibt es nicht, auch nicht im Network-Marketing.

Heute hat man ja meistens Flatrates, aber früher waren diejenigen im Network-Marketing die erfolgreichsten, die die höchsten Telefonkosten hatten. Und die Rechnung ist ja auch ganz logisch: je mehr ich gewinnbringend investiere, um so höher sind später die Gewinne. Wir sprechen im Geschäftsleben eigentlich auch nicht von Kosten. Zur Hauptsache handelt es sich um Investitionen. Das ist ein Unterschied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...ich kann mich da meinem Vorredner nur anschliessen. was ich allerdings nie verstehen werde ist, warum Menschen, die Geld verdienen wollen, nichts in diesen Wunsch investieren wollen. Network Marketing, MLM oder Empfehlungsmarketing ist eine Selbständigkeit und ich persönlich kenne keinen Selbständigen, der ohne Investition gestartet ist.

Im Network Marketing sind die Investitionen sogar meistens geringer als in jeder anderen Selbständigkeit. Es liegt immer an den Menschen selber, die in ein Geschäft einsteigen.

Der Punkt ist doch, dass die Meisten, die in ein Network Marketingunternehmen einsteigen, meinen dass sie sofort und mit möglichst wenig Arbeit Geld verdienen.

Das funktioniert leider nicht und dann hören diese Menschen entnervt und viel zu früh wieder auf. Es fehlt die Ernsthaftigkeit und die Ausdauer. Diese Eigenschaften muss jeder Selbständige aber mindestens mitbringen!

Fazit: Meistens liegt es an fehlenden Informationen und an falschen Vorstellungen vom Geschäft.Ein Selbständiger bekommt nun mal kein festes Gehalt, sondern er muss es jeden Monat neu erarbeiten.

Das ist im Network Marketing im Grunde nicht anders, aber ein einmal gut aufgebautes Geschäft in diesem Bereich beschert zwar ein immer wiederkehrendes Einkommen - aber daran muss ständig gearbeitet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Network Marketing ist ein Geschäft wie die meisten anderen auch. und genauso ist es mit der Versagerquote. Die meisten schaffen es nicht, aber nicht weil das Geschäft schlecht ist, sondern weil die allerwenigsten unternehmerisch genug denken um wirklich nach vorne zu kommen.

Und da sehr gerne die Schuld woanders gesucht wird, ist natürlich immer das System schuld.

Logisch...

Wenn Du Dich gut informierst, Dich bei Google mal einliest und Dir dort auch unterschiedliche Meinungen zu den verschiedenen Firmen anhörst, dann kannst Du bestimmt auch etwas finden wo Du Dich wohlfühlst...

Ich würde mir eine bekannte, seit mindestens 5 Jahren aktive Firma suchen, die über entsprechende Referenzen verfügt und nirgendwo in der Kritik steht...

Die vielen "seien Sie von Anfang an dabei" Lockrufe sind nicht ungefährlich, denn auch hier schaffen es nur die wenigsten Firmen die ersten 2 Jahre durchzuhalten, mal vom seriösen Standpunkt ausgehend...

Und ja, Du wirst auch Freunde und Bekannte ansprechen, vielleicht nicht aktiv aber auf jeden Fall wirst und musst Du informieren, dass gehört einfach mal dazu. Denn wenn Du Produkte und/oder Dienstleistungen vertreibst, welche Du Deinen besten Freunden nicht empfehlen würdest, was sind dass dann für Produkte?

Naja, ich mache das seit gut 9 Jahren und bin immer noch mehr als zufrieden...

Es gibt Höhen und Tiefen, wobei die Tiefen besser sind als früher die Höhen, schmunzel

In diesem Sinne wünsche ich Dir eine gute Entscheidung und auf jeden Fall viel Erfolg

Günni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tiffany18
08.10.2010, 09:07

Danke für die Antwort. Es ist halt sehr schwer eine seriöse Firma zu finden. Denn ich möchte nicht am Anfang für ein Startpaket Geld ausgeben und im Endeffekt verdien ich dann nichts oder so. Ich mein, ich will nicht dafür bezahlen das ich Geld verdiene. Das ergibt keinen Sinn. Aber das war echt ne tolle Antwort von dir, danke. Bei welcher Firma bist du denn? Und hast du was bezahlt am Anfang?

0

Such Dir einen Mentor mit dem Du Dich gut verstehst (am besten nicht all zu weit weg, dass Ihr Euch auch mal treffen könnt). Vergleiche die Produkte sehr genau… sie sollten besser und günstiger als auf dem „freien“ Markt sein (nicht nur den Preis vergleichen… sondern Äpfel mit Äpfel). Nach Möglichkeit solltest Du für das Geschäft an sich nichts bezahlen müssen (der Konsum guter und nötiger Produkte sollte reichen. Stichpunkt Konsumentennetzwerk). Schau, dass das Qualifikationsvolumen, also das Volumen das nötig ist um am Vergütungsplan zu partizipieren gering ist (<100Euro) und dass der Eigenverbrauch ausreicht- sonst bist Du beim Verkauf (es soll ja mal selbsttragend werden). Schau auf die langjährige Erfahrung des Unternehmens und die Notwendigkeit und Vielseitigkeit der Produkte (keine Nischenprodukte oder sehr geringe Produktpalette). Der Vergütungsplan sollte die Unterstützung garantieren (Dein Mentor sollte mehr daran verdienen wenn Du etwas verdienst anstatt dass er an Dir verdient). Er muss ausgewogen sein, d.h. in die Breite UND in die Tiefe gehen (darf bzw. sollte nicht in der Tiefe begrenzt sein!). Es sollte die Möglichkeit bestehen für Schnellstarter einen Zusatzbonus zu erreichen um ggf. den Anfangsumsatz sofort zu refinanzieren. Außerdem solltest Du keine vertragliche Bindung (Laufzeiten etc) eingehen bzw. die Möglichkeit haben 30 Tage alles wieder Rückgängig zu machen- ein Einkaufen und Konsumieren sollte ausreichen (auch die Produkte zurückschicken zu können und das Geld zurückzubekommen). Wenn nichts konsumiert wird ist es schwer Boni auszuzahlen… hör auf Deinen Bauch und lass Dich von übereifrigen schnell reichwerd slogans nicht ködern. Hoffe das hat etwas geholfen… Viel Spass und viel Erfolg… Heiko (kann Dir gerne auch neutrale Infos per mail schicken bzw. antworten bei +++Mailadresse durch Support entfernt+++)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?