Nathan der Weise - 2. Aufzug, 1.Auftritt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Saladin und Sittah spielen Schach

(ein Männerspiel, aber das zeigt an, welch fortschrittlicher Herrscher der Saladin ist, das er einer Frau das Schachspiel gestattet und sie auch im Verlauf als ebenbürtige Gesprächspartnerin anerkennt)

Sie frotzeln undd Sittah beschwert sich, das er absichtlich so spielen würde, das sie gewinnt. Sie einigen sich nach einigem Hin und Her, das sie wirklich gewonnen hat, aber sie ist angesäuert, das Spiel war ihr arg fad, ihr hat da wohl der Kick gefehlt. Jedenfalls ruft Saladin den Schatzmeister

und erklärt Sittah, das er unkonzentriert ist, weil er sie gerne verheiraten würde und iwie klappt es nicht so.

Sie wiederum erklärt ihm, das ein Christ -auch wenn er einen guten Ruf hat - für sie nicht in Frage käme, denn die Christen vergässen über das Christsein das menschsein (ich würde das in meiner Denke als "Scheinheiligkeit" bezeichnen, aber da kann ich mich irren). Sie debattieren und Saladin nimmt die Christen in Schutz.

Ausserdem berichtet er , dass er beim Vater war, der Geldsorgen hätte. Und Geldsorgen hat saladin auch (ein Mitgrund, warum er eine gute Partie für Sittah such -die gute Partie brächte Renommee und auch Geld...)


Soweit, was ich aus meinem nathan von 1983 (Wagenbachs taschenbuch) herausgeholt hab...grins

Macht dir die Sprache zu schaffen???

Weisst du, das es von Reclam bzw, von bange Interpretationen und Erklärungshilfen zu klassischen Texten gibt? Kosten keine fünf Oironen und wenn ihr zusammenlegt und den Preis aufteilt, sinds für jeden nur paar Cent und geholfen werden kann der ganzen Clique.

LG

Wow, vielen vielen Dank (: das hat mir sehr weiter geholfen! (:

& ja die Sprache macht mir sehr zu schaffen. Vielleicht sollte ich mir wirklich diese Erklärungshilfe zulegen :/

nochmal danke und liebe Grüße (:

0
@Keksmonsterlii

Ja, wir haben mal zusammen mit dem Reclamverlag und einer Uni versucht, ein Sprachlexikon für Klassiker aufzubauen, damit die Kids die Stücke besser verstehen könnten. War richtig Arbeit...Haben wir auch kostenlos gemacht, aber der Reclamverlag hat das Projekt dann wieder auf Eis gelegt, weil sie befürchtet haben, das es sich nicht gut verkaufen würde...(da hatten sie sicher Recht...) Gibt ja gute frage ;-) Einfach melden.

Viel Spass noch mit Nathan; wenn du durchsteigst, dann hats was,ehrlich!

0

Das Wesentliche dieses Stückes ist die Ringparabel - und die Tatsache, dass am Ende scheinbar alle miteinander irgendwie verwandt sind (Happy-End!), obwohl sie unterschiedlichen Religionen angehören! Stark konstruiert von Lessing... aber doch wohl das, was die Theaterzuschauer damals sehen wollten.

Die starken Frauenrollen sind interessant!

Was möchtest Du wissen?