Muss das Personalpronomen im spanischen immer im Satz sein oder kann man es weglassen und das verb einfach konjugieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Gegensatz zum Französischen oder Deutschen steht das Personalpronomen als Satzsubjekt im Spanischen nur dann, wenn es betont wird. 

Beispiele:

Quiero comer algo. - Ich will etwas essen.

¿Sabes qué hora es? - Weißt du, wie spät es ist?

No vino. - Er/sie ist nicht gekommen.

Él fue pero yo no. - Er ist hingegangen aber ich nicht.

Eres alemán. - Du bist Deutscher.

Tú eres alemán pero yo no. - Du bist Deutscher, ich aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bubi53
21.05.2016, 15:45

Danke und wenn der Satz auf deutsch Wir hatten geplant nach Amerika zu fliegen wie wäre er dann im spanischen

0

Da aus der Verbbeugung selbst bereits meist die Personenform hervorgeht, wird es normalerweise weggelassen und nur zur Verstärkung (wie von laserata beschrieben) angewandt: Bebo agua = Ich trinke Wasser. Yo bebo agua = ICH trinke Wasser.

Ausnahmen sind, wenn nicht klar hervorgeht, um wen es sich handelt. Das kann z.B. im Imperfecto (yo tenía vs.él/ella/usted tenía) und in einigen wenigen weiteren Zeitformen der Fall sein. Aber eben nur bei gegebener Verwechslungsgefahr, nicht automatisch bei diesen Zeiten.

Auch wird manchmal in der ersten Anrede das Personalpronomen, vor allem in der Höflichkeitsform (usted/ustedes; aber nicht nur) verwendet, als kurze Einleitung sozusagen, um nicht zu direkt zu klingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst nicht aber du kannst es weg lassen 😄
LG Dragoneel_HD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?