Mündliches Abi in Religion oder Geschichte?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

natürlich das,wo du am meisten bescheid weist. geschichte halte ich für zu umfangreich. religion,so wie sie gelehrt wird,da wird nicht so umfangreich abgehandelt (könnte aber ruhig mehr sein,z.b.was den inhalt anderer religionen angeht.ich meine damit,um den dialog führen zu können.dann wäre das auch sehr umfangreich.nur gibts halt weniger geschichtszahlen.für manchen sind zahlen nicht so leicht merk-bar)

Einfacher ist das, worüber Du besser Bescheid weißt und den Lernstoff beherrscht.

ich wollte auch erst religion nehmen. aber da dachte ich noch da würds nicht so viel um jesus und so gehen. naja, ich denk ich nehms aber trotzdem. oder vielleicht politik, da kann man mit sicherheit auch ne menge labern.

woher weist du,dass es nicht soviel um jesus geht?

0
@coeleste

in der oberstufe behandelt man hauptsächlich das christentum. ich hab meine religionslehrerin gefragt. ich komme aus niedersachsen, kann ja sein, dass es woanders anders ist.

0

Weiß nicht wirklich, hatte kein Reli, aber Geschichte ist schon enorm viel Faktenwissen auswendig lernen. Bei uns in der mündlichen sind da echt viele gescheitert...

Ich hab beides gemacht, aber: Wenn du dir den Prüfer nicht aussuchen kannst, dann würde ich lieber bei Geschichte bleiben. Da steckt nicht gleich das persönliche Bekenntnis hinter der Benotung.

Wenn du dir den Prüfer wählen kannst, nimm den, der dir sympathischer ist. Dann kannst du beruhigter in die Prüfung gehen.

Dass bei der Benotung in Religion das persönliche Bekenntnis des Prüfers eine Rolle spielt, ist eine böswillige Verallgemeinerung.

0
@Stoeckl

Leider nein, nur eine häufige leidvolle Erfahrung über mehrere Jahrzehnte Ausbildung.

0

Was möchtest Du wissen?