MTV`s Bully Beatdown Fake oder nicht?

11 Antworten

Man sollte bedenken das solche Bullys relativ doof sind, sich grundsätzlich für den größten halten weil sie regelmäßig 200 kilo stemmen und darum auch der Meinung sind sie wären sowas wie der Chef der Stadt inder sie ihre Opfer fertigmachen. Gleichzeitig, wer bekommt in Amerika nicht große Dollarzeichen in den Augen wenn jemand sagt er könnte 10k gewinnen wenn er irgendnen Typen platthaut? Die halten sich für die stärksten, haben nebenbei das Wort Technick nie gehört und glauben daher die könnten den Weltmeister im Kickboxen oder so eben mal platthauen. Von daher denke ich mal kein Fake. Auch sollte man bedenken wie MMAfighter normalerweise zum Wrestling stehen, der Fakerei da... Und zum Schluss, das is Amerika, müsste doch schon alles sagen ;P

Der "Bully" muss natürlich einen Vertrag unterschreiben, in dem er zustimmt sich mit einem Profi im Kampf zu messen. Hat aber die Chance insgesamt 10.000 Dollar zu gewinnen, wenn er der Bestrafung gemäß Reglement widerstehen kann. D.h. viele "Bullys" sind ausgemachte Geschichten, die mit den Opfern abgesprochen wurden. Es geht schließlich um nicht wenig Kohle. Jedoch ist dies MTV egal. Solang die Leute die "Bully"-Situation glaubwürdig schildern und vom Casting-Team akzeptiert werden, und der Bully unterschrieben hat, kriegt er vom Profi ungefaked aufs Maul. Wie milde dieser mit dem Bully umgeht liegt im Ring im Ermessen des MM-Artisten.

Meine Meinung nach ist es beiden. Das ganze Drumherum ist Show, aber die Kämpfe selber sind echt. MMA-Kämpfe kann man nich stellen. Schließlich sind es echte Pros und MMA-Kämpfer verurteilen normalerweise die ganze Show ums Wrestling. Ich glaube kaum, das da sich was ändert.

Was möchtest Du wissen?