Möbelhaustricks

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist wirklich ein Hammer, allerdings auch inzwischen Normalität. Die, hier hauptsächlich die großen Möbelhäuser, werfen nur so mit Rabatten um sich und der, bitte entschuldige den Ausdruck, unbedarfte Möbelkäufer meint, den Kauf seines Lebens getätigt zu haben. Da die großen Möbelhäuser sich ja die Preislisten, von denen sie die Rabatte abrechnen, selber erstellen, fehlt eigentlich nur noch das Statement an den Kunden: "Sagen Sie mir, wieviel Rabatt Sie haben möchten, ich mache Ihnen dann den entsprechenden Preis". Gut, reingefallen und fürs Leben gelernt. Aber ich würde nicht aufgeben. Recherchiere mal, ob die nicht irgendwo in einem Prospekt oder in einer Internet-Werbung eine "Bestpreis-Garantie" angepriesen haben. Das hilft ggf. Und dann würde ich so oder so nicht aufgeben, sondern mit dem Geschäftführer sprechen und klarstellen, dass du durchaus in der Lage bist, die Verbraucherzentrale und die Bildzeitung zu informieren, aber dich auch ggf. auf einen Kompromiss einlassen würdest. Handel wie ein Kesselflicker, aber bitte nicht mit dem Verkäufer, denn der sieht ja nur seine Provision schmelzen. Aber zu guter letzt: Bist du 100 % sicher, dass es das gleiche Bett ist. Hast du Hersteller und Artikelnummer verglichen. Gerade bei Boxspringbetten sehen die Modelle in der Werbung sehr ähnlich aus, aber im Detail ........ Und nicht jede Taschenfederkernmatratze ist gleich eine Taschenfedermatratze und nicht jeder Viskose-Topper ist wirklich ein Viskose-Topper oder Latex ist nicht gleich Latex. Aber 1.000,- Euro ist schon recht viel und wenn du richtig auf den Putz hauen willst, dann solltest du schon ein schriftliches Angebot haben und auch den Hersteller und das Modell kennen (macht Eindruck beim Gegenüber). Gute Vorbereitung ist alles. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Marika61 29.03.2014, 09:52

Hallo, genau, das habe ich gemacht. Ich bin mit einem seriösen Angebot eines Möbelhauses aus der Nähe, das allerdings nur 400,-€ unter dem Kaufpreis lag, zum Geschäftsführer gegangen und habe ihm nicht gedroht, sondern um Kulanz gebeten. Er hat mit eine Gutschein über 400,-€ gegeben. Danach ging es mir besser und nicht nur wegen des Geldes.

0

Preisvergleiche, d.h. Angebote einholen macht man immer vor der/einer Kaufentscheidung, nicht nur bei Möbeln! Lies aber mal die Bedingungen im Kaufvertrag. Wann ist und wurde er abgeschlossen. Es gibt eine Frist des Rücktrittes, überall! (Mit Tricks versuchen es viele)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie Du siehst, arbeitet hier die Werbeabteilung dieses Möbelhauses recht erfolgreich!

Das eine Möbelhaus kalkuliert stets mit sehr hohen Preisen ("unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers"), um anschließend die höchsten Rabatte geben zu können. Das andere Unter-nehmen hingegen berücksichtigt hier realistische Einkaufspreise, um dann real Ihren Kunden ein Angebot unterbreiten zu können. Der eine lebt von seiner Werbeabteilung, der andere von einer realistischeren Preiskalkulation!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist leider bei fast jedem möbelhaus so..... angebote werden angepriesen..... und stellen

sich als "normalpreisig" raus.... immer die gleiche masche.....

aber ihr habt gekauft.... ( vertrag unterschrieben ).... und seid an den vertrag gebunden....

beim nächsten mal solltet ihr VORHER schauen, ob es nicht günstiger geht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Marika61 27.03.2014, 13:35

Dass wir dumm gehandelt haben ist uns zwischenzeitlich auch klar. Deshalb kein Salz mehr auf die Wunde. Frage ist: Kann man noch was dagegen unternehmen? Im Kleingedruckten wird nur dem Möbelunternehmen Rücktritt gestattet, dem Käufer nicht.

0

Was möchtest Du wissen?