merke ich was beim wechsel von subotex auf polamedon?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, wieso willst Du Dich denn umstellen lassen? Subutex hemmt den Suchtdruck nach Beikonsum extrem ein was bei L-Polamidon nicht so ist. Da Subutex ein Medikament ist was bei niedrig dosierten verabreicht wird, bekommst Du maximal 6ml L-Polamidon bzw. 30 mg. Denn die empfohlene Höchstdosis von 18mg Subutex entspricht gerade mal 6ml. Das heisst das Subutex verabreicht wird bei Süchtigen die noch nichts so lange abhängig sind oder bei welchen die von L-Polamidon oder Methadon entgiften wollen oder sich runter dosieren wollen. Auch wird es angewandt bei Süchtigen die eben unter Suchtdruck leiden denn leider gibt es viel mehr Beikonsum als bei L-Polamidon/Methadon. Natürlich wirst du wenn Du es nicht gewohnt bist bestimmt die ersten zwei oder dreimal was bemerken, aber denke bitte daran das man nicht umsonst Subutex bekommt und dies die Substitution ganz anders bewirkt als bei den anderen Substitutionsmitteln.

Ob man von Polamidon oder von Methadon "etwas merkt" kommt ganz wesentlich auf die Dosierung an. Über die Einstellungs-Dosierung entscheidest Du in Absprache mit dem Substitutions-Arzt. Polamidon- bzw. Methadon-Entzüge sind langwieriger, schwerer und insgesamt belastender als Heroin-Entgiftungen.

Wer aus der Polamidon-Vergabe aussteigen will, sollte sehr viel Zeit mitbringen und zur Verringerung des Reduktions-Leidensdrucks nicht mehr als 0,1 ml pro Woche reduzieren.

Ui....Subotex sollte nicht abhängig machen körperlich...Pola ist leider so ausgerichtet,dass es gezielt Deinen Suchtdruck ausschaltet....ich würde Dir NICHT zu Pola raten....denn der Entzug ist seeehr schmerzhaft

Was möchtest Du wissen?