Meine Querflöte rauscht ://

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also, es ist vielleicht eine Schraube locker oder du drehst das Mundstück zu weit nach vorne, sodass du nicht mehr waagerecht auf das Mundstück pustest. Wenn du das Mundstück zurück drehst, dann rauscht es nicht mehr. So war es jedenfalls bei mir. Wenn es dann aber immer noch rauscht, dann solltest du mal in deiner Schule deinen Lehrer fragen. Den Mund musst du so machen, als wie wenn du über einen Flaschen Rand pustest. Du darfst nicht die Oberlippe über die Unterlippe rüberstrecken, sondern du musst nur die Mundwinkel anspannen und gerade pusten. Vielleicht hilft es dir ja. Viel Erfolg!

Hallo ich weis was du meinst Ich bin auf einem musikinternat und habe seit ich 11 bin professionellen querflöten unterricht wenn du schon seit drei jahren querflöte spielst und das gar nicht mal so schlecht wie du sagst und du vorher die töne auch ohne rauschen rausbekommen hast dann ist das nur grade irgendeine phase. ich hatte das auch mal versuch einfach deinen mund angespannt und gerade zu lassen und gleichmäßig starke, konzentrierte luftlienien zu blasen( versuch das ruhig auch mal bei den unteren tönen das würde villeicht dein problem mit den Grimassen beheben) zusätzlich habe ich für mich heraus gefunden dass man auf einer kalten querflöte besser hohe töne spielen kann;) versuch das mal dazu und mach dir mal über deine grimassen nicht so viele gedanken;)

Hallo Lisa,

ich hoffe ich kann dir ein paar hilfreiche Tipps geben:) Ich habe bei einem Profimusiker unterricht und geh im kommenden Jahr Querflöte studieren:)

Also das wichtigste was du als aller erstes wissen musst ist: Das du deinen Luftstrahl auf die Kante des Mundstückes blasen musst (das war das erste was ich in meiner allerersten Stunde tausendmal sagen musste:-). Dann zur Haltung: Halte deine Flöte so, dass die Klappen beim spielen alle waagerecht sind. Und kontrolliere es auch ab und zu, in dem du während des spielen aufhörst und einfach mal deine Haltung kontrollierst.Das Teil mit dem Mundstück dreh ich immer wie folgt hin: Wenn ich die Querflöte in der Hand halte sind die Klappen gerade und zeigen nach oben das Mundstück ist ein kleines bisschen nach hinten,bzw zu mir gedreht. So und dann kanns los gehn mit dem spielen:) Den aller besten und vorallem Stärksten Flötenton bekommst du wenn du total entspannt bist und so normal wie möglich-flöte spielen und sprechen ist kein großer unterschied,und sollte auch keinen großen unterschied im Gesicht darstellen also blos keine Muskeln im Gesicht anspannen,denn nur die Lippen machen die arbeit. Ebenso im Genick und in den Schultern Locker bleiben, schon dann müsstes du einen total unterschied bemerken. Außerdem holst du deine Luft tief von untem aus dem Bauch und arbeitest so (bloß nicht von oben,da dann oft wieder der bereich um den Hals zu sehr angespannt wird) Wenn du das hast , heißt es flirten mit deiner Flöte,und das heißt nichts anderes als zu versuchen wie du deine Lippen bei den jeweiligen Tönen-der jeweiligen Oktave bewegen musst. Das muss jeder für sich selbst rausfinden,da ja schließlich auch nicht jeder den gleichen Mund und die gleiche Lippenform hat.Klar bedeutet es viel Arbeit und Disziplin( jeden Tag mindestens eine stunde-muss nicht am stück sein), aber das Ergebnis am schluss ist ein schöner klarer und kraftvoller Ton (auch wenn man piano spielen soll). Soviel zu den Grundveraussetzungen eines guten Ansatzes:)

Wenn das alles immer noch nicht hilft, dann überprüfe mal die kleinen schrauben an deiner flöte(nach denen allerdings öffter geschaut werden sollte), die lockern sich oft von alleine und drehen sich raus-> dann kommen die Töne nicht mehr so wie sie sollten.

ich hoffe ich konnte dir ein paar brauchbare Tipps geben:)! LG

Hallo Lisa,

es rauscht, wenn die Luft nicht auf die die richtige Stelle trifft. Der Luftstrahl muss auf den geraden Teil des Mundloches treffen. Alles was daneben geht macht Rauschen. Für die hohen Töne ist der Winkel flacher, als für die tiefen und die Luft muss schneller sein. Vermutlich musst Du die Luft besser fokussieren, das heißt, die Öffnung in den Lippen muss kleiner werden. Tendenz ist also, die Lippen zu spitzen. Du kannst das vor dem Spiegel trainieren. Wenn Du ein bisschen gespielt hast, bildet sich auf der Mundlochplatte ein Kondensstreifen. Der sollte vom Mundloch weg immer schmaler werden. Für jeden Ton brauchst Du eine etwas veränderte Position der Lippen. Am besten übt man das mit Töne Aushalten. Versuche, für jeden Ton ein bisschen die Öffnung zu verändern, bis es nicht mehr rauscht. Dann der nächste. Es dauert eine Weile, bis die Änderung bleibend ist, einfach nicht nachlassen. Hör Dir zu und korrigiere und habe Geduld.

Viel Erfolg

Claudia

eventuel ist ne schraube locker. ich vermute aber, dass dein ansatz schlecht ist. du willst wissen wie man den mund machen muss? also meine Querflötenlehrerin hat es mir damals so erklärt: der mund muss so sein, also würde man gerade einen kirschkern ausspucken! und so erkläre ich es meinen schulern heute noch- und es klappt hervorragend. versuchs doch einfach mal :) ich bin mir sicher, es wird bald auch bei dir klappen :) so, und nun gutes gelingen ! viele liebe grüße christina :)

  1. du musst dein mundstück so ansetzen das deine lippen die mitte berühren 2.dannach um 90 grad drehen3.dann auf die kante pusten

Du musst so reinpusten wie wenn du auf einer Flasche spielst probier das doch nochmal

Lg: isa946


Was möchtest Du wissen?