loses rosshaar waschen und trocknen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ha, diese Idee hatte ich vor Jahren auch. Ich hab die Haare ins Waschbecken mit etwas Wollwaschmittel getan. Die Wassertemperatur war gerade so warm, dass meine Hände es ausgehalten haben. Nach ein paar Minuten hin und her bewegen hab ich sie per Hand herausgefangen und in klares Wasser zum Ausspülen gegeben. Die restlichen Haare im Becken hab ich mit einem feinen Sieb herausgefangen. Nun hab ich sie 2-3 mal gespült. Die nassen Haare hab ich ausgedrückt und auf ein altes Handtuch gelegt. Dann hab ich das Handtuch zusammengedreht und bin drauf rumgetreten, das drückte noch mehr Wasser aus dem Haarknäuel. Die nun nur noch feuchten Haare hab ich vorsichtig auf einem trockenen Handtuch ausgebreitet und im warmen Bad noch 1 Tag trocknen lassen. Damit hab ich einen Stuhl ausgepolstert. Den Stuhl hab ich nun schon viele Jahre. Es waren auch noch Haare vom Hund dabei. Viel Spass bei der Arbeit. Es riecht dann sehr stark nach Pferd oder Hund im Bad, aber das macht echten Tierfreunden ja nichts aus. Musst halt danach gut lüften.

DH. Das hört sich sehr praktikabel an!

0

Hm, waschen ist wohl in der Tat schlecht. Bei Google habe ich gefunden:

Ein Rosshaarkissen ist mit Rosshaaren gefüllt, das sind die Mähnen-Schweifhaare von Pferden. In den Rosshaarspinnereien werden die Rosshaare gewaschen und anschließend gekrollt bzw. gekraust. Darunter versteht man das spiralige Zusammendrehen der Rosshaare zu groben Strängen. Diese Stränge werden daraufhin durch Heißdampfbehandlung fixiert, wodurch die Sprungkraft erhöht wird. Rosshaarkissen zeichnen sich durch ihre sehr hohe Festigkeit und Stützkraft aus und bilden eine sehr feste Unterlage für den Kopf.

Vielleicht findest du so eine Rosshaarspinnerei irgendwo?...

es sind ja keine schweif- und mähnenhaare, sondern das normale (kürzere) pferdefell.

0

Was möchtest Du wissen?