Lohnt sich ein Informatik Studium in Zukunft?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

So ist das aber nicht nur im Informatik Studium. Viele Betriebe wollen einen 22-jährigen Masterabsolventen, der mindestens 30 Jahre Berufserfahrung hat für 30k im Jahr.
Das heißt aber gar nichts.

Eventuell wird es am Anfang etwas dauern, bis du einen Job findest, aber es ist allemal besser studiert zu haben, als sich diese Möglichkeit entgehen zu lassen aus Angst, keinen Job zu finden.
Das ist schon deswegen fatal, weil du als guter Informatiker bereits jetzt schon gesucht wirst wie sonstwas und in den kommenden Jahren wird es noch extremer.

Mach dein Studium und du wirst sehen, dass es schon einen SInn hat, sich da durchgekämpft zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausgerechnet beim Informatik-Studium machst du dir Sorgen um die Job-Aussichten???
Es gibt kaum einen Studiengang mit besseren Job-Aussichten!!!

Die Hürde ist eher, das Informatik-Studium erfolgreich, mit guten Noten zu schaffen!
Informatik gehört mit zu den schwierigsten Studiengängen.
Aber wenn man's geschafft hat, dann sind die Aussichten super!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

IT? PCs? Internet? Pah, das setzt sich alles nicht durch!

:D

Im Ernst, IT wird zunehmend wichtiger, von daher sollte ein guter ITler keinerlei Probleme haben, einen Job zu finden. Zuguterletzt steht dem IT-Menschen ja nicht nur die IT offen, er kann auch Computational Engineer (Ingenieure programmieren auch relativ viel) oder Wirtschaftsinformatik als Beruf ergreifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall lohnt sich das. Wenn du wirklich deinen Master gut abschließt musst du dir in diesem Bereich überhaupt gar keine Sorgen zu machen.. Als Informatiker hast du die besten Chancen überhaupt bei der Jobsuche. Gute Informatiker werden überall gesucht. 
Also: Wenn dich das Fach wirklich interessiert und du die Motivation hast das zu studieren, mach das auf jeden Fall!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach meiner Erfahrung gehört Informatik zu den Fachrichtungen, wo ein Studium elementar ist, um bestimmte Karrierelevel zu erreichen (ohne Studium kommt man bei der Suche nach einem Leiter Softwareentwicklung oder Projektleiter xyz einfach nicht in die engere Auswahl). Und auch als Student kann man ja praktische Erfahrung sammeln (in Praktika) und steht dann beim Berufseinstieg nicht so Praxis-"nackig" da...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch ein Duales Informatikstudium machen, da bekommst du ein wenig Praxiserfahrung und die Unternehmen sollen einen wohl auch meistens übernehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab grad keine Lust, eine eigene Frage dafür aufzumachen, aber ich habe die gleichen Bedenken, nur geht es bei mir um ein Mathematikstudium. Wie sieht es da in Zukunft aus (da ich mir vorstelle, dass vor allem Mathematik schnell mal durch Computer übernommen werden kann)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rubezahl2000
29.07.2016, 16:08

Keine Sorge!
Mathematiker werden dringend gesucht und sie werden auch zukünftig gebraucht!
Computer unterstützen Mathematiker bei ihrer Arbeit, aber kein Computer kann das ersetzen, was ein Mathematiker tut!
(Du hast hoffentlich NICHT die naive Vorstellung, dass Mathematiker "rechnen" würden ;-)
Wichtig ist halt, das Mathematik-Studium zu schaffen, möglichst mit guten Noten und zwischendurch mindestens 1 Praktikum zu machen, auch wenn das vom Studium nicht verlangt wird.

0
Kommentar von kingbongo
29.07.2016, 16:17

Mathematik ist brotlose Kunst, zwar wichtig aber gutes Geld verdient man woanders (gilt auch für den Großteil der Informatiker)... Wer an Fachkräftemangel glaubt der glaubt auch an den Weihnachtsmann. 

0

Was möchtest Du wissen?