Leerstellen in der Literatur?

1 Antwort

Leerstellen in der Literatur bedeuten, dass der Leser aktiv werden muss, was bewirkt, dass er versteht, was er liest. Dazu gehört auch der Verfremdungseffekt. Wenn dem Leser der SToff traditionell, geordnet geboten wird und wenn dann plötzlich verfremdende Elemente auftauchen, muss er beides zusammenführen. Als ich neulich infinite jest (unendlicher Spaß, David Foster Wallace)) gelesen habe, hatte ich den Eindruck, dass ich fast ununterbrochen solche Leerstellen füllen musste.

Was möchtest Du wissen?