Leben in Fantasiewelten - normal?

3 Antworten

Hi,

ich würde mich selbst auch als sehr verträumt ansehen. Manchmal sitze ich 5 Minuten oder so da und denke über irgendwas nach und verliere mich dann total darin. Und wenn mich irgendwer anspricht oder ich irgendwie aus meinen Gedanken gerissen werde, brauch ich erstmal kurz, um zu realisieren, was grade überhaupt los ist.

Was ich sagen möchte ist, dass es sowas bei vielen Menschen gibt, nur halt vermutlich nicht in dieser starken Form, wie bei dir.

Bei dir scheint das so ähnlich zu sein nur in sehr starker Ausprägung. Wenn es dich nicht stört oder im Alltag beeinflusst, bzw. andere Menschen beeinflusst, dann würde ich damit auch nicht zum Psychologen. Wenn du allerdings wissen willst, was mit dir "los" ist, dann hilft ein Besuch beim Spezialisten sicherlich.

Hoffe ich konnte irgendwie helfen :)

Danke für deine Antwort! :) 

0

Also du hast auf jeden Fall maladaptives Tagträumen xD ich kenne das selber von Mut ^^ wenn du willst kann ich dir mehr darüber erzählen also wenn du willst? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das es nicht gefährlich ist (kann es aber sein) 

Können Träume eine Schwärmerei verstärken?

Die Frage klingt etwas komisch, aber :

Man begegnet jetzt zum Beispiel einer Person die man attraktiv/hübsch/süß findet. In meinem Fall bezieht sich das auf meinen Lehrer (ja ich weiß, ich weiß...). Und man verliert nach dem ersten Sehen/Aufeinandertreffen auch den ein oder anderen Gedanken an diese Person. Umso öfter man sich dann mal an diese Person denkt umso wahrscheinlicher ist es bestimmt, dass man auch mal den ein oder anderen Traum über/mit dieser Person träumt.

Egal was in diesem Traum gutes passiert, beflügelt zumindest bei mir die Fantasie, so dass ich auch mal des öfteren in tagträume verfalle.

Kann es sein dass solche Träume und Gedanken, eine Schwärmerei hervorufen oder gar verstärken, bishin zum Verknallen?

Fast jedesmal wenn ich dann diesem Mann wieder begegne habe ich so ein inneres gefühl des "ertappt werdens", ist das auch normal? - achja und nein es sind KEINE feuchten träume hahaha.

...zur Frage

Fantasiewelt- Normal oder total verrückt?

Hallo ich weiß diese Frage ist mir wirklich furchtbar unangenehm und ich schäme mich wirklich total dies nun anzusprechen und das aller erste mal in meinen Leben darüber zu berichten...Ich bitte euch seit nicht so streng da ich wirklich ein Mensch bin der sich alles sehr schnell zu Herzen nimmt.

Also ich bin eine 16 Jährige Teenagerin, die dieses Jahr die Schule verlässt. Ich habe Bürokauffrau zu werden und auch sehr gute Aussichten auf einen Ausbildungsplatz. Jedoch habe ich ein kleines Problem. Ich habe ständig die Angst verrückt zu sein und habe furchtbare Angst verspottet zu werden. Ich habe halt ein sehr geringes Selbstvertrauen und Vertrauen zu anderen Leuten aufzubauen fällt mir besonders schwer.

Zumindestens seit ich klein bin habe ich eine eigene Fantasiewelt und lebe diese auch aus. Ich war damals immer jemand anderes, für kleine Kinder ist dies ja auch normal. Naja jedoch konnte ich diese Fantasiewelt nie wirklich ablegen. Ich hab das zwar alles unter Kontrolle wirklich und nur wenn ich alleine bin vertiefe ich mich dann in dieser und lebe diese auch aus. Ich führe dabei sogar Selbstgespräche, was mir wirklich peinlich ist dies nun zu sagen. Aber wie gesagt nur wenn ich alleine bin. Ich gebe zu ich leide auch unter leichten Depressionen aber ich weiß einfach nicht weiter, Bisher hat mich diese Fantasiewelt nie gestört und ich konnte es auch sehr gut akzeptieren, aber nun bekomme ich doch wirklich Angst ob dies noch normal ist. Ich bin ja erst 16 und kann dies ja sicher auch eines Tages ablegen. Ich wollte nur dass erste mal in meinen Leben darüber berichten und hoffe, dass jemand das versteht....

Sorry wenn der Text so lang ist aber ich danke euch schon mal im voraus.

Vielen Dank♥

...zur Frage

Freundschaft aufs Spiel setzen / Gefühle gestehen?

Frohes Neues erst einmal! Es geht um einen mittlerweile ziemlich guten Freund. Meist sehen wir uns, wenn wir uns mit Freunden treffen, verbringen aber die Zeit meist zusammen. Er ist einfach jemand dem ich alles anvertrauen kann, immer an meiner Seite ist und mit dem man immer Spaß haben kann. Oft kommt er von alleine zu mir, nimmt mich in den Arm oder unternimmt was mit mir. Ich bin mir nicht sicher, ob er auch was von mir will. Wir wurden schon öfter von Freunden gefragt, wann wir denn endlich zusammen kämen. Jedoch reagieren wir da nicht drauf.

Jedenfalls denke ich manchmal, dass er genauso denkt, aber es kommt eben auch manchmal vor, vor allem wenn andere zu ihm wollen, dass er abweisend wirkt. Beispielsweise kurz begrüßt, aber eigentlich schon beim Nächsten. Es wirkt dann eben so, als wolle er schnell weg. Klar versteh ich das und deute es eventuell falsch.

Wäre er mir nicht so wichtig, wäre von meiner Seite wahrscheinlich schon was gelaufen, aber er soll keine Gelegenheitsnummer werden. Ich habe extrem Angst ihn zu verlieren, sehe in ihm aber mehr als nur ein Freund.

Würde er sich von mir abwenden, wenn ich ihm meine Gefühle gestehe? Mir ist bewusst, dass ihr mir nichts vorhersagen könnt, weil ihr uns nicht kennt, aber vielleicht könnt ihr mir sagen, wie ich herausfinden kann wieviel ich ihm bedeute ohne ihm vorher meine Gefühle zu gestehen. Ich will einfach Sicherheit bevor ich mit ihm rede, weil ich ihn egal was sein mag in meinem Leben dabei haben möchte.

Danke, dass ich hier mal meinen Gedanken freien Lauf lassen konnte und für mögliche Antworten. Liebe Grüße.

...zur Frage

Leben in einer Fantasiewelt? Einsamkeit lässt mich den Sinn aus den Augen verlieren.

Hey Leute. Ich will jetzt einfach mal ganz ehrlich über mein Problem reden und würde mich über ehrliche Antworten und Tipps dazu sehr freuen. Sry das der Text so lang ist. 2. Teil in den Kommentaren. Zuerst mal allgemein: ich bin weiblich, 16 Jahre und bin jetzt in der 11. Klasse eines Gymnasiums . Ich bin nicht schlecht in der Schule, eigentlich komme ich da ganz gut klar, meine Noten sind super für das was ch eigentlich an Zeit in die Schule investiere. Ein Außenseiter oder gemobbt werde ich auch nicht. Ich hab ein paar bessere Freunde und mit dem Rest komme ich auch gut aus. Meine besseren Freunde sind halt mehr Freunde in der Schule. Klar mache ich mit denen auch mal was in meiner Freizeit, aber vlt nur alle paar Monate, das liegt aber nicht nur an mir sondern haben diese auch immer was anderes vor :( ich wohne in einem wunderschönen Haus und an materiellen Dinge fehlt es mir eigentlich überhaupt nicht. Mit meinem äußeren bin ich eigentlich halbwegs zufrieden. Ich habe Normalgewicht und bin dünn nur mein Gesicht mag ich nicht so besonders. Ich hatte auch noch nie einen Freund und das macht einem 16 jährigen Mädchen schon stark zu schaffen wenn jedes andere Mädchen um einen rum mit ihrem Freund rumkuschelt. Ich würde mich gerne einer anderen Person mehr anvertrauen, aber es gibt wahrscheinlich niemanden...

Jedenfalls bin ich deshalb immer öfters in meiner Fantasiewelt, in der alles möglich ist. Es gibt da bei mir drei verschiedne Varianten und alle sind irreal, aber ich wünschte sie würden existieren. Erstens: ich befinde mich in der selben Welt wie auch im real life. Es ist dann bloß so, dass ich mit irgendeinem Jungen, den ich mag und der in meinem Umfeld auch ist, in dieser zweiten Welt mehr zu tun habe. Ich lerne ihr irgendwie kennen und wir werden immer bessere Freunde und irgendwann sind wir dann zusammen und sind glücklich. Meistens passiert dann noch irgendwas spannendes und so lebe ich dann weiter bis mir diese Welt dann langweilig wird. Es ist wirklich wie normales Leben nur mit einer Person, die mich dann liebt. Zweite Variante meiner Fantasiewelt ist, dass ich in der normalen Welt bin, aber mit einer Person Zeit verbringe, die eigentlich unerreichbar ist zum Beispiel habe ich josh hutcherson kennengelernt, bin mit ihm zusammengekommen und habe spannende Dinge auf der ganzen Welt erlebt. Ich habe in dieser Fantasiewelt sogar nur in englisch gedacht, da ich die Sprache einfach Liebe und gerne wirklich in Amerika leben würden uns so weiter. Dritte Variante wäre dann die komplett erfundene Welt. Das ist zum Beispiel meine neuste Welt. In der bin ich im Universum von The Walking Dead und bin mit den ganzen charakteren zusammen und kämpfe ums überleben unter den Zombies. Ich bin ein totaler Fan des Charakters daryl gespielt von Norman reedus und bin deshalb in dieser Fantasiewelt auch mit ihm zusammen und schlage mich mit ihm durch. Ich vertiefe mich wirklich viel zu oft in diese Welten.

...zur Frage

Was tut ihr wen euch Liebe und Zuneigung fehlen, im Single-Leben?

Hallo Leute,

Ich bin 19 und weiblich und nicht gerade hässlich, da ich von vielen Männern oder auch von älteren Erwachsen viele Komplimente etc kriege. Jedenfalls habe ich, was Beziehungen angeht, immer schlechte Erfahrungen gemacht und hatte bis jetzt auch nie wirklich eine ernsthafte Beziehung, die länger 3-5 Tage ging.

Am Ende stellte sich auch immer heraus das der Typ ein ar* war und ich mich wieder mal in einen Menschen getäuscht habe. Jedenfalls sind meine zwei Freundinen schon verlobt und die dritte Freundin ist jetzt auch in einer Beziehung und ich bin immer noch so alleine irgendwie.

Ich habe kein Problem single zu sein, es ist meistens sorger besser so. Nur mir fehlt Liebe irgendwie im leben und Zuneigung und alles. Ich sehe andauernd Pärchen um mich herum und das ist wirklich deprimierend.

Manchmal denke ich echt, dass ich eines Tagesages nie heiraten werde und alleine enden werde. Ich weiß auch nicht, es macht mich einfach nur traurig.

Was macht ihr wen euch liebe und Zuneigung fehlen im Leben und es bei euch im Beziehungen auch nie klappt?

...zur Frage

Wie lebt man richtig?

Nennt mich ruhig faul, erbärmlich oder nutzlos. Ich stimme euch zu.

So fühle ich mich zumindest, momentan.

Ich bin bereits seit einem Jahr in therapeutischer Behandlung. Das alles hat aufgrund einer Krankheit begonnen. Eine Krankheit, die jedoch operativ entfernt wurde. Mir geht es trotzdem nicht besser. Ich bemühe mich. Mein Leben zu leben. Ein Leben eines 17 jährigen Mädchens zu führen, doch es fühlt sich ungewollt an. Ich bin gefangen.

Möchte nichts mehr machen. Meine Ziele sind unerreichbar. Meine Kraft nicht vorhanden.

Komme nicht mehr raus. Habe das Gefühl, dass es nicht mehr aufhören wird. Postiv oder strong zu bleiben, hilft mir nicht. Ich habe es doch so oft probiert. Aber ich will daraus. Ich will mich nicht mehr wie 70 fühlen.

Alleine. Verrückt. Blöd. Hässlich.

Ich will Leben. Fühlen. Lebendig sein.

Wie kann ich das erreichen?

Die Psychologie hat mich weiter gebracht, jedoch nicht geheilt. Geduld habe ich mitgebracht. Aber ich komme nicht weiter. Ich will anscheindend nicht mehr.

Aber aufgeben kann ich auch nicht..

Wenn ihr wollt, beleidigt mich, nimmt meine Probleme nicht ernst.

S.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?