Konzentrationsbestimmung durch Titration, Berechung von Konzentration/Masse etc.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

a) stimmt.

b) hast Du verhauen. Erstens hat die HCl da nichts mehr zu suchen zweitens hast Du 0,1 M KOH, drittens wird das V KOH benutzt und vietens mit der Molmasse multipliziert. Also m(KOH) = c(KOH) * V(KOH) * M(KOH) 0,1 mol/l * 50 ml * 56 g/mol = 0,28 g.

Auf der rechten Seite kommts ja nur auf die Stoffmenge an (Verhältniss 1:1), also ist es egal, ob man 0,2 mol/l * 0,025 l oder 0,1 mol/l * 0,05 l rechnet. Von daher war das schon richtig. Nur die Umformung hat nicht gestimmt.

0
@Zagdil

Rein rechnerisch ist das, was Du schreibst, völlig richtig. Es ist allerdings äußerst komisch, zur Bestimmung der Masse von Kaliumhydroxid mit Stoffmengenkonzentrationen und Volumina von Salzsäure zu rechnen.

0
@cg1967

Warum? Das Verhältniss ist 1:1. Für jedes KOH gibt es ein HCl. Es ist völlig Wurst, wie man die Stoffmenge ausrechnet. So sieht man auch, dass man für das Lösen von Aufgabe b) das Ergebniss aus a) nicht benötigt.

0
@Zagdil

Der stöchiometrische Faktor ist hier tatsächlich 1, aber der gehört auch in die Gleichung, wenn man Deinen Weg gehen will..

Aber schau noch mal in die Aufgabe: Da steht

b) die Masse des in der Kalilauge enthaltenen Kaliumhydroxids

und nicht "die Masse des durch Salzsäure neutralisierten Kaliumhydroxids". Die Masse eines in einer Lösung enthaltenen Stoffes bestimmt man nun mal als Produkt von Volumen, Stoffmengenkonzentration und molarer Masse des Stoffes, dessen Masse gesucht ist.

1

Sieht gut aus. Nur am Schluss musst du aufpassen. Wenn du durch g/mol teilst, kommt doch kein g raus, sondern mol zum Quadrat / g.

Was möchtest Du wissen?