Körperwiderstand

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die 1,8 Ohm sind ganz sicher ein Meßfehler, möglicherweise hast du den Wahlschalter auf x1000 stehen, dann wäre der Meßwert 1800 Ohm. Über die Haut würde der Widerstand außerdem nochmals deutlich höher sein als über den Körper, außer du hättetst dich mit Metall-Leitlack verkleidet.

Der Widerstand des menschlichen Körpers nach außen hin hängt von einigen Faktoren ab, die sich auch von Normen nicht wirklich erfassen lassen. In der Fachliteratur und natürlich damit auch in den Lehrmitteln der Schulen findet man daher die unterschiedlichsten Richtwerte. Auslösend dafür ist der Übergangswiderstand der Haut, der sehr unterschiedlich ausfallen kann und die Größe der Berührungsflächen.

In einer DIN-VDE Vornorm mit dem Titel „Wirkungen des elektrischen Stromes auf Menschen und Nutztiere – Teil 1: Allgemeine Aspekte (VDE V 0140-479-1:2007-05; DIN IEC/TS 60479-1) unter Punkt 4: Elektrische Impedanz des menschlichen Körpers (Seite 14) wird dieses Thema sehr ausführlich behandelt aber auch nicht schlüssig beantwortet.

Ein Fachartikel in Verbindung mit Defibrillatoren geht gerade auf diesen Punkt 4 der Norm sehr umfangreich und kompetent ein. Siehe dazu: http://www.loullingen.lu/projekte/Defibrillator/103-STRO2.pdf

Widerstandswerte von Hand zu Hand im Bereich von 1000 Ohm bis 3000 Ohm kann man durchaus finden, wenn man sich durch das WEB googelt, wobei die 3000 Ohm eine gefährliche Fehleinschätzung dein dürften.

Lässt man einmal Übergangswiderstände und Berührungsflächen außer acht und betrachtet man den reinen inneren Körperwiderstand, dann sind sich auch die Spezialisten und Normen weitgehend einig. Der menschliche Körper hat einen sehr niedrigen typischen inneren Widerstand von ca. 100 Ohm.Der beste Schutz den der Mensch gegen elektrischen Strom hat, das ist die Haut. Der Übergangswiderstand über die Haut ist etwa 5-mal so hoch wie der Körperwiderstand, also 500 Ohm. Entsprechende Angaben dazu findet man bei der amerikanischen OSHA und dem NFPA 70E. So kann man typisch mit 2 Berührungspunkten zu 500 Ohm plus 100 Ohm inneren Körperwiderstand (in Summe 1100 Ohm) rechnen, wenn es zu einer Berührung Hand zu Hand kommt. Je nachdem wie die Haut beschaffen ist (Kind, Mann – Frau, Alter, Hornhaut …), wie feucht sie ist und wie groß die Berührungsflächen sind kann der Wert von 200 bis über 10000 Ohm unterschiedlich ausfällen. Mit einem Defibrillator erreicht man Werte um die 50 Ohm.

Beim Stromweg Hand zu Fuß und wenn man nicht gerade barfuss herum läuft kann der typische Ableitwiderstand den ein Mensch gegen das Erdpotential hat nochmals um etwa 5000 Ohm ansteigen (je nach Beschaffenheit der Schuhe und der elektrischen Leitfähigkeit des Bodens).

Der Widerstand hängt auch in hohem Maß davon ab, wie feucht die Haut ist, also wie hoch der Widerstand zur Überwindung der Strecke Messgerät - Körper ist.

Bei feuchter Haut ist der Widerstand um einiges geringer als bei trockener, da der Strom besser fließen kann. Die pauschale Angabe "so viel ohm pro Gliedmaß" bezieht sich also nur auf die durchschnittlichen Werte wenn der Übergang in den Körper bereits geschafft ist.

Ja, das weiß ich. Aber 1,8 Ohm kommt mir doch sehr niedrig vor, wobei ich das bei nem Kumpel auch probiert hab, und der hat sogar nur so 1 Ohm.

Was ich mich frage, ob das Multimeter defekt ist. Leider habe ich keinen ohmschen Widerstand da zur Kontrolle.

Meine früher in der Ausbildung mal einen Wert von über 2kOhm gemessen zu haben, ich habe eine sehr trockene Haut.

0

Was möchtest Du wissen?