Könnt ihr gut physik?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Körper könnte maximal 170 cm³ Wasser verdrängen, falls er sich vollkommen unter der Wasseroberfläche befände. Das Gewicht des verdrängten Wasser wäre in diesem Fall:   G(F)  = σ ∙ V  ∙ g =  1g/cm³ ∙ 170 cm³ ∙ 9,81 m/s² ≈ 1,67 N. Das Gewicht der verdrängten Flüssigkeit ist die Auftriebskraft, die dem Gewicht des Körpers entgegen gerichtet ist.

Da der Körper aber lediglich das Gewicht   G(K) = m ∙ g ≈ 1,18 N < G(F) besitzt, wird er in der Flüssigkeit nach oben steigen, bis sich das Kräftegleichgewicht  G(K) = G(F) einstellt. Dann schwimmt derKörper.

.LG

Gewichtskraft (des Gegenstands) : du nimmst die Masse (m) mal den Ortsfaktor (g)

also 0,12kg * 9,81 N/kg

Auftrieb: im Grunde die Differenz zwischen der Gewichtskraft des Objekts und der Gewichtskraft des verdrängten Wassers:

Dein Gegenstand hat 170cm³

also Masse (Wasser) = 170cm³ * 1g/cm³

Gewichtskraft (Wasser) = Masse (Wasser) * 9,81 N/kg

Auftriebskraft = Gewichtskraft (Wasser) - Gewichtskraft (Gegenstand)


sollte bei der Auftriebskraft was postitives rauskommen, schwimmt dein Gegenstand, sonst nicht.



> Wasser (Dichte 100 kg pro m^3)

Falsche Aufgabe, oder falsch abgeschrieben?

Der wahre Wert - den hat man im Kopf zu haben, zur Not kannst Du ihn aber auch ergoogeln) - liegt um ein Mehrfaches daneben.

> Ich soll hier den Auftrieb und die Gewichtskraft berechnen

Und welche Ansätze hast Du Dir überlegt, wie Du das machen könntest?

Der Körper würde schweben. Rechnung ist als Bild da. Falls du das Bild nicht sehen kannst es kommen 1667,7 Pa (Pascal) raus. 1. Formel: Dichte * Volumen * g (Auftrieb) 2. Formel : Masse * g (Gewichtskraft)

 - (Physik, Aufgabe, Auftriens)

Und ja ich bin gut in Physik, aber das ist wirklich einfach. (Also kommt drauf an, wie lange ihr das schon habt, aber ich fand es im Unterricht nach 2 Wochen langweilig)

0
@Dreammaison

Und es kommt Dir überhaupt kein bisschen spanisch vor, dass Deine Kraft in Pascal gemessen wird?

0

ja, du bist sehr gut in physik, wenn du eine Kraft in Pascal (nicht Paskal) angibst, was wiederrum eine Einheit für den Druck ist...

deine rechnungen sind zudem auch völliger müll

0

Was möchtest Du wissen?