Kann Mobbing in der Kindheit Menschen zu Psychopathen machen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das ist eine sehr gute Frage. Wenn die eigene Kindheit nicht schön verlaufen ist, kann dies diverse Verhaltensmuster nach sich ziehen. Die einen bleiben ewig still und schüchtern, wehren sich nicht. Andere flüchten sich in Drogen und/oder Alkohol, die nächsten brauchen Jahre lange Begleitung von einem Psychotherapeuten allerdings kann Mobbing auch zum Suizid führen. Mobbing in der Kindheit, kann sehr viel kaputt machen, man sagt nicht um sonst "Kinder können grausam sein", doch ob das "alleine" reicht um ein Psychopath zu werden glaube ich nicht. Mobbing ist allgemein ein sehr interessantes Thema. Wenn ihr mitbekommt wie jemand gemobbt wird, schreitet ein! Stellt euch vor ihr wärt dieser Mensch und ihr würdet so gemobbt werden, das ist echt hässlich.

Mobbing alleine macht Menschen nicht zu Psychopathen.

Kommt aber noch Ablehnung von seiten der Eltern dazu und Respektlosigkeit durch sog. Autoritätspersonen (Lehrer z.B.), ist die Gefahr größer, dass diese zu Psychopathen werden. Noch eine genetische Disposition hinzu - wieder höheres Risiko.

So ähnlich war es bei dem kleinen "Herrn" mit dem scheußlichen Schnurrbart.

Genusssucht 11.07.2011, 16:13

Was meinst du denn mit genetischer Disposition? Bist du dir sicher, dass es soweit gibt? Meine Ansicht wäre vielmehr, dass das, was als "genetische Disposition" überall bezeichnet wird, von den Eltern oder anderen Bezugspersonen erlerntes (und nicht vererbtes) Verhalten ist.

0

Kann schon sein. Manche Menschen entwickeln Rache- und Hassgedanken, die sie komplett einnehmen. Lies dir mal durch, was die drei angerichtet haben. http://en.wikipedia.org/wiki/Dnepropetrovsk_maniacs Kann aber durchaus sein, dass die nur versucht haben, aufgrund einer "bewegten" Kinheit ein milderes Urteil zu erreichen. Man hört ja immer wieder, dass Leute weniger hart bestraft werden, weil sie schlechte Erfahrungen in ihrer Kindheit gemacht haben...

Es kann schon eine grosse Rolle spielen. Wir werden nicht als Psychopathen geboren, und es kommt auf den umfeld an in dem man aufwächst. Natürlich muss man nicht unbedingt eine schwere Kindheit haben um irgenwann ein schwerverbrecher zu werden. Ist nicht gerade einfach zu beantworten.

Nein. Ein Tyrann muss nicht unbedingt ein Psychopath sein. Dasselbe gilt für Schwerverbrecher. Psychopathie( Fachbegriff: Antisoziale Persönlichkeitsstörung) ist eine angeborene Störung. 7% der Menschen leiden darunter. Das mit von Psychopathen mit Abstand am häufigsten begangene Verbrechen ist Betrug. Psychopathie geht meist einher mit Größenwahn. Hier eine Liste von Syntonem:

Beträchtlicher, übernatürlicher Charme und durchschnittliche, oder leicht überdurchschnittliche Intelligenz Anwesenheit von Größenwahn (?) oder anderen Anzeichen irrationalen Denkens Fehlen von Angst oder anderen ‚neurotischen‘ Symptomen; beträchtliche Selbstsicherheit, Ruhe, und verbale Fertigkeit Unzuverlässigkeit, Missachtung von Verpflichtungen, kein Verantwortungssinn in großen oder kleinen Dingen Unaufrichtigkeit, Unehrlichkeit Antisoziales Benehmen, das planlos ausgeführt wird, scheinbar stammend von einer unerklärlichen Impulsivität Antisoziales Benehmen, motiviert in in einem unverhältnismäßig großem Ausmaß Schlechtes Urteilsvermögen und Versagen, aus Erfahrungen zu lernen Pathologische Egozentrik. Totale Selbstgefälligkeit, Unfähigkeit zur Empfindung echter Liebe und Verbundenheit Allgemeine Gefühlsarmut von tiefen und andauernden Emotionen Fehlen jeder echten Einsicht; Unfähigkeit, sich selbst so zu sehen wie Andere Undankbarkeit für speziellen Aufwendungen, Freundlichkeit und Vertrauen Fantastisches und verwerfliches Verhalten unter Alkoholeinfluss, manchmal auch ohne Alkoholeinfluss; Obszönität, Grobheit, Launenhaftigkeit, Spielen von Streichen Keine Vorgeschichte von echten Selbstmordversuchen Ein unpersönliches, triviales und schlecht integriertes Sexleben Führen des Lebens nicht nach Plan oder nach geordneten Wegen, außer es handelt sich um Pläne der Selbst-Vereitelung

Das Krankheitsbild eines Psychopathen ist die schwerste Stufe von allen Persönlichkeitsstörungen; durch Mobbing alleine wird niemand zum Psychopathen. Man geht davon aus, das sich alle Persönlichkeitsstörungen aus genetischer Disposition, Erziehung und sozialem Umfeld zusammensetzen Da muss also schon einiges zusammen kommen.

Hallo :)!

Sie kann nicht nur - sie wird!

Es hängt natürlich vom Charakter ab, wie gut derjenige im Anschluss seine Beweggründe, und wie er wirklcih drauf ist vor Anderen verschleiern kann. Er hat nämlich beizeiten gelernt, daß er nur dann überelbt, wenn er sich gegenüber anderen verstellt. :(

Der Spruch: "Was uns nicht umbringt, macht uns nur stärker." Ist die dümmste und unpassendste Aussage, was der Mensch sich jemals ausgedacht hat.

Du hast darüber noch nichts im Netz gefunden?:O Dann ziehe Dir das hier mal rein: http://de.wikipedia.org/wiki/Aileen_Wuornos

Aber kleinere "Probleme" in der Kindheit, sowohl real als auch ausgedacht, sind in der Regel nur Ausrede mancher Täter um eine mildere Strafe zu erhalten.

Alles klar? Gruß: Isa`

Jaa, ich denke schon. Ich habe mal ein Mädchen getroffen das durch Mobbing stake Depressionen erlid und sich mehrfach umbringen wollte. Nehmen wir man an das Mädchen hätte ihre Agressionen raus gelassen, was wäre wohl passiert ? Ich denke sie wär total ausgerastet und wär amok gelaufen. Zum Glück passiert soetwas nicht sehr oft. Lg Nadine : )

Soziale Einflüsse können eine Persönlichkeitsstörung hervorrufen bzw. begünstigen, müssen es aber nicht. Es gab in den letzten Jahren interessante neue Erkenntnisse über genetische Dispositionen, die (sehr wahrscheinlich) zusammen mit sozialen Einflüssen zu einer Persönlichkeitsstörung führen. Im Fall der antisozialen Persönlichkeitsstörung kannst du mal nach "Monoaminooxidase-A" googlen.

Also zu Psychopathen nicht. Die Kindheit wird sehr schwer sein, jedoch je nach verlauf des weiteren Lebens kann sich da ja dann einiges wieder zum Guten ändern.

Definitiv nein. Ich bin mein Leben lang Ausgestoßener und extremes Gewaltopfer, zudem Mobbingexperte und Helfer von Opfern. Deshalb weiß ich, kein noch so extremes Opfer wird deshalb Psychopath. Wer Psychopath wird, ist dafür selbst verantwortlich. Es kann jedoch auch sein, dass einige Leute deshalb gemobbt werden, weil sie Psychopathen sind und schon immer waren und die Leute das schon immer irgendwie bemerkten.

Ja. das kann tatsächlich ausschlaggebend sein,um ein Psychopath zu werden..

Was möchtest Du wissen?