Kann mir bitte jemand das Modell der sozialistischen Planwirtschaft erklären?

...komplette Frage anzeigen Das Modell der sozialistischen Planwirtschaft  - (Wirtschaft, DDR, Planwirtschaft)

2 Antworten

Im Sozialismus haben alle einen Vogel.
Im Kapitalismus hat jeder einen Vogel.

Freiübersetzt war die Planwirtschaft eine staatlich gesteuerte Wirtschaft, wärend die Privatwirtschaft das kapitalistische Grundannahme ist.

Als Beispiel mag der Trabant herhalten, den gab es in den Farben grau und hellblau. Der Staat war der Überzeugung, dass der massentaugliche Geschmack sei.
Unabhängig davon hätte die neue Karroserie den Massengeschmack wohl eher getroffen. Da der Staat jedoch dringend Devisen brauchte verkaufte er die neue Konstruktion an den VW Konzern, der diese dann zuerst dem Polo überstülpte.

Was die Masse lieber wollte zeigte sich mit dem Fall der Mauer. Der Trabi wurde zum Ladenhüter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eigentlich nicht so schwer
Also:

Es gibt den Staat. Der Staat geht streng nach einem Plan vor.
Die sogenannte Planzentrale muss schätzen, wie viele Waren oder DL die Bevölkerung verbrauchen wird. Dabei sollen die Bedürfnisse der Bevölkerung gedeckt werden, was oft nicht der Fall war, denn wer weiß schon genau, wie viel wer verbrauchen wird.
Dieser Plan wird in einem Gesamtplan festgelegt, heißt auch die Betriebe müssen nach diesem Plan arbeiten und genau dies produzieren, was vorgegeben ist. Aber auch natürlich demnach arbeiten, wie viele Rohstoffe und ähnliches vorhanden ist.
Der Staat legt den Plan fest, somit hat er Kontrolle über die Zentrale und die Zentrale wiederum über Betriebe und Einfluss. Ist klar, denn alle müssen sich an den von der Regierung festgelegten Plan halten. Die Haushalte bzw einfach die Bevölkerung kann nur so viel verbrauchen, wie für die laut Plan vorgeschrieben ist und müssen sich gleichzeitig nach dem Finanziellen umschauen, denn sie müssen sich das Ganze auch leisten können.
Und die Arbeiter wiederum mussten auch nach Plan arbeiten, weil es die Betriebe auch machen mussten. Und die Arbeiter ja schließlich in irgendwelchen Betrieben arbeiten.

Ziel des ganzen war einfach, dass man die Menschen nicht als Einzelne sieht, sondern als Gesamtmasse. Niemand konnte 'mehr' als der andere haben. Und die eigentlichen Bedürfnisse der Gesellschaft wurden nicht in dem Maße berücksichtigt, wie es hätte sein sollen.

LG minimuc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?