Kann man im Verhalten einer jetzt 20-jährigen durch Erziehungsbemühungen jetzt noch etwas ändern?

16 Antworten

Bei einer 20-jährigen ist das sicherlich schwieriger aber nicht unmöglich. Jedoch funktioniert das nur, wenn die Eltern selbst ihre Verhaltensmuster verändern. Dadurch wird auch das Verhalten, der unmittelbaren Umgebung beeinflusst - sprich der Tochter. Kleine Veränderungen ziehen große nach sich, deshalb ist es ratsam sich nicht zu viel auf einmal vorzunehmen.

du darfst ihr nicht das gefühl geben, sie wie ein kind zu behandeln, aber dennoch deine wünsche durchsetzen zu wollen. was brauchst du für dein wohlbefinden und in welcher form schränkt deine tochter dich da ein? wenn du das klar formulieren kannst, argumentiere von dir aus, sag was du willst und wo du respekt forderst und welche (im zusammenhang stehende!) konsequenzen dir vorschweben. kein respekt vor deinen wünschen? - mach ihr klar, dass du sie respektierst und wo du sie mit respekt behandelst. wenn du ernst genommen werden willst nimm auch sie ernst. sieh sie (ohne vorwurf!) als erwachsene und sie wird sich wie eine verhalten.

Erziehen kann man nur KInder. Wenn die Kinder in die Pubertät kommen, ist Schluss mit Erziehen in dem Sinne: " ich bestimme, was du darfst und was nicht, und mein Weg ist der Richtige." Jetzt beginnt das Alter des Loslassens.

Jetzt muss "das Leben" deine Tochter erziehen. Grenz dich also ab und wenn sie sich nicht benimmt, dann soll sie ausziehen. Aber höre du auf, sie noch verändern zu wollen. Das geht nicht. Nur das Leben selbst kann das.

Leider kann keiner den Charakter eines Menschen ändern. Es gibt sogar Eltern die von Anfang an mit ihren Kids Probleme haben, da stimmt einfach die Chemie nicht. Das hat meiner Meinung nach mit Erziehung nicht viel zu tun. Wir können unsere Kinder doch nur ins Leben begleiten und Vorbilder sein. Ich denke, mit 20 Jahren kannst du mit der Dame schon mal ein ernstes Wörtchen reden, wie du/ihr euch ein weiteres Zusammenleben vorstellt. Vieleicht gibt es auch nur Mißverständnisse, die bei dieser Gelegenheit mit geklärt werden können. Ich lese so raus, daß du mit deinem Sohn sehr zufrieden bist, vieleicht merkt deine Tochter deine positive Einstellung zum Bruder und provoziert dich deshalb. Eifersucht gibts auch bei großen Kindern. LG

geh unbedingt mal dahin:

www.bke-elternberatung.de

Am Anderen Ende sitzen therapeutisch ausgebildete FAchleute, die dir helfen können.

Außerdem
gibt es ein sehr gutes Forum für Eltern mit Kindern ab 14 aufwärts. Da
sind z.T. unglaublich fähige Eltern dabei, die das, woran du leidest,
vielleicht schon hinter sich gebracht haben.

Es ist kostenlos, anonym, Schweigepflicht. Du musst dich registieren mit Nickname und Passwort.

Diese Beratungsstelle - finanziert durch das Familienministerium - hat den Vorteil 24/7 Stunden geöffnet zu haben. Warteliste gibt es auch nicht.

Was möchtest Du wissen?