Kann man einen Lehrer/in ``abwählen´´ den man schlecht findet?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie wäre es denn mit einem Treffen von Klassensprecher, Elternvertreter und Vertrauenslehrer um zu besprechen, ob das wirklich so ist, dass alle Schüler "leiden". Dann muss an den Schulleiter herangetreten werden. Das geht aber echt nur, wenn ihr geschlossen hinter dem Vorhaben steht und dies gut begründen könnt.

Abwählen ohne Härtefall geht nicht. Wir hatten damals eine Erdkundelehrerin, die eines Tages mal mit dem Zeigestab ausgeholt hatte. Wir sind dann geschlossen zur Direktorin und haben uns beschwert. Die Eltern haben daraufhin einen Lehrerwechsel gefordert, was letztendlich dann auch geschah. Auch hatte ich dann später mal einen Mathelehrer, der den Stoff ungenau und teilweise widersprüchig uns vermittelt hatte. Daraufhin kam es dann auch zu Beschwerden unsererseits, wo es dann aber hieß, dass Lehrer den Weg aufzeigen und man sich daheim selbst mit der Materie nochmal auseinandersetzen muss. Von daher hatten wir Pech gehabt; wurden auf Nachhilfe und Mathenachhilfekurse verwiesen.

Sollte also nichts gravierendes sein, habt ihr keine Chance und müsst euch mit der Situation arrangieren. Vllt. solltet ihr auch mal sorum denken, WARUM ihr es so schwer mit dem Lehrer habt. Meist ruht diese Unzufriedenheit auf beiden Seiten und das Problem sitzt im Schülerblock und nicht beim Lehrer ;-)

Nein! Aber die Lehrer dürfen schlechte Schüler ja auch nicht abwählen :) Generell sind aber so ziemlich 90 Prozent aller Schüler der Meinung, dass ihr Mathelerhrer der schlechteste ist.

Zuallererst ist die Frage ob der Lehrer schlecht ist, oder ihr einfach nur schlecht erzogen seid.

Abwählen könnt IHR den Lehrer nicht, jedoch können eure Eltern im begründeten Fall sich mit der Direktorin in Verbindung die den Fall überprüft.

Inwiefern leidet ihr denn, gibt er euch Hausaufgaben auf?

Es kann doch nicht sein das alle 1 oder 2 Zensuren schlechter werden.

1

Ah ja, leiden, nur weil einen Hausaufgaben aufgegeben werden. Warum habe ich das Gefühl, dass Sie eine typische 60 Jahre alte Person sind, die die heutige beziehungsweise damalige Jugend als kritisch und unsensibel empfindet?
Ja der Lehrer kann auch mal richtig fürchterlich sein und ja, es kann auch mal an dem Lehrer liegen. Es müssen nicht immer nur die Schüler Schuld sein.

Mein jetziger Mathelehrer zum Beispiel erklärt mir gar nichts. Wenn ich Ihn nett frage ob er mir helfen kann höre ich nur Dinge wie: "Naja wenn du zu blöd bist um die Grundlagen zu kennen kann ich dir auch nicht weiterhelfen" und ist gegangen. Damals hatte niemand bei uns eine Minderleistung in Mathematik. Seitdem wir unseren jetzigen Mathelehrer haben, haben fast alle Schüler eine Minderleistung und kämpfen um den einen Notenpunkt. Die beste aus unserer Klasse ist von 15NP auf gerade so noch 7NP gerutscht. 3 Schüler mussten die Klasse wegen ihm wiederholen, weil sie Hochhaus durchgefallen sind. Jeder einzelne von uns, kämpft um den einen Notenpunkt um nicht sitzen zu bleiben und um das Abitur zu schaffen.

Ich hoffe Sie werden in Zukunft es auch mal wahr haben können, dass es nicht nur an den Schülern liegt.

0

nein das geht nciht aber ihr könnteuch mal beim direcs beschwern weil es sich für mich so anhört als legt ihr wert wegen dem stoff den ihr verpasst!?!