Kann jemand mir helfen die Satzglieder zu bestimmen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Frage, die du beantworten musst, ist, ob du "sich etwas widmen" als echt reflexiv ansiehst. Bei echt reflexiven Verben kann man das "sich/mich/dich etc." nicht durch etwas anderes ersetzen. Z.B. kann man sagen "Er schämt sich." Aber nicht "Er schämt den Hund." "sich schämen" ist also echt reflexiv. Dann zählt man das "sich" zum Prädikat. Man kann aber sowohl "Er frisiert sich." als auch "Er frisiert den Hund." sagen. "sich frisieren" ist also nicht echt reflexiv (man sagt auch: unecht reflexiv). Das "sich" wäre dann ein Objekt.

Man kann nun sagen "Ich widme mich meiner Musik" und "Ich widme diesen Preis meiner Musik." Zugegeben, vom Sinn her ein wenig seltsam, aber in einem passenden Kontext denkbar. Jetzt musst du entscheiden, ob das beides Mal dasselbe "widmen" ist - oder ob es unterschiedlich ist. Ersteres würde heißen, "mich" wäre durch etwas anderes ersetzbar, "mich" wäre dann Akkusativ-Objekt; Letzteres hieße, "mich" gehört zum Prädikat, weil es nicht ersetzbar ist, sondern "jemandem etwas widmen" ein anderes Verb ist als "sich etwas widmen". Ich persönlich tendiere dazu, zu sagen, dass "Ich widme mich meiner Musik." etwas anderes ist als "Ich widme dieses und jenes meiner Musik." Daher würde ich "mich" als Teil des Prädikats sehen.

Das war jetzt hoffentlich halbwegs verständlich. Sorry, falls nicht.

Bei "gerne" ist die Sache einfacher, hier handelt es sich um eine Angabe / Adverbiale (wie auch immer ihr es nennt) irgendeiner Art: vermutlich der Art und Weise.

Ich ---> Subjekt,

widme mich ---> Prädikat (inklusive (!) Reflexiv-Pronomen (mich) ),

gern(e) ---> Modal-Adverb = Adverb der Art und Weise,

dem Gesang und dem Klavierspiel ---> Dativ-Objekt (wobei man darüber streiten kann, ob es sich nicht auch um zwei Objekte (Gesang, Klavierspiel) handeln kann...).

pk

Was möchtest Du wissen?