Kann jemand mir den Unterschied zwischen Referenz und Denotation erklären und Beispiele geben?

1 Antwort

Denotation

begriffliche Kernbedeutung eines Wortes
(kontext- und situationsunabhängig, konstant, sachlich neutral)
Gesicht, Antlitz, Visage, Fresse
= ›Vorderseite des menschlichen Kopfes‹

Referenz (reference):

der konkrete Bezug sprachlicher Ausdrücke auf Gegenstände, Ereignisse, Zeiten, Orte usw. Wenn A B mitteilt: Sie hat gestern ihr Fahrrad einer Bekannten geliehen , referiert A mit den  Nominalphrasen sie, ihr Fahrrad, einer Bekannten auf drei Gegenstände (zwei Personen, ein Fahrrad), mit dem Verb geliehen auf ein Ereignis, mit der Form hat plus Partizip des Verbs auf einen Zeitraum, der vor dem Zeitpunkt der Äußerung liegt, genauer: innerhalb des vorangegangenen Tages, auf den A mit dem Adverb gesternreferiert. Das, worauf sich ein Ausdruck konkret bezieht, ist sein  Referent. Referenz ist prinzipiell abhängig vom  Kontext : im allgemeinen kann ein Ausdruck in verschiedenen Kontexten auf verschiedene Referenten referieren. Zu verschiedenen Arten der Referenz siehe  Deixis  Definitheit  Indefinitheit . Als Aspekt der Äußerungsbedeutung ( Bedeutung: B.ebenen) und damit der Sprachverwendung gehört Referenz in den Bereich der Pragmatik . Das Referenzpotential jedoch, die in der Bedeutung eines Ausdrucks angelegten Möglichkeiten der konkreten Bezugnahme, ist ein zentraler Bestandteil der Bedeutung und daher Gegenstand der Semantik, insbesondere der  Nomens, ist seine  Nominalphrasen können referentiell oder nicht-referentiell verwendet werden. In den folgenden Beispielen ist jeweils die erste NP referentiell, die zweite, mein Nachbar, nicht-referentiell, nämlich prädikativ verwendet: Er ist mein Nachbar / Charly, mein Nachbar, will ausziehen . - Siehe auch  Koreferenz  Opakheit .

http://www.schneid9.de/sprache/linguistik/ling11.pdf

http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/asw/gfs/deutsch/onlinewb/frames.html

Was möchtest Du wissen?