Jeans richtig in die Stiefel machen?

16 Antworten

Vor ein paar Jahren gab es mal Jeans in Steghosenversion, die waren natürlich einfach Klasse als Stiefelhosen wie eben alle Steghosen. Schon beim Reinsteigen in die Schaftstiefel ein tolles Gefühl wenn nichts rutscht oder mit der Hand gehalten werden muss und dann beim Laufen die Hose immer schön straff bleibt und ohne Kniefalten eine Linie vom Stiefelschaft das ganze Bein entlang bleibt. Das sieht dann auch echt cool aus. Die Gummibänder waren dabei bei einigen Modellen auch ausknöpfbar, d.h. am Beinende der Jeans war innen links und rechts je ein Knopf und das Gummiband hatte einige Knopflöcher. 4 Knöpfe sind schnell eingenäht und da flach besser als Sicherheitsnadeln oder Klipse die doch auftragen oder drücken können. Das bißchen Arbeit rentiert sich, die Knopflöcher einfach in ein Standard-Gummiband schneiden, nicht zu lang, das Knopfloch dehnt sich ja. Luxusversion: 4 x 2 Knöpfe und breiteres Gummiband, noch besserer Tragekomfort.

Sagen wir mal so: 1979 während meines Grundwehrdienstes haben wir die Uniformhose einfach in die Socken gesteckt und danach die Stiefel angezogen. Vielleicht ziehst Du keine Socken an und dann könnte ein handelsüblicher Einweck-Gummi Dienste leisten. Wenn der allerdings mal rausrutscht und sichtbar wird, ist das mehr als megapeinlich.

binde das Hosenbein mit nem Einmachgummi oder einer Kordel oberhalb des Knöchels fest, bevor du den Stiefel anziehst.

Mit Sicherheitsnadeln und je einem Elast einen Steg unter dem Fuss durch "basteln", dann bleiben die Hosen in den Stiefeln und gehen auch besser rein.

hose umschlage dass Sie überm Knöchel aufhört eng ans Bein Falten und Socken drüberziehen, Damit drückt nichts und gut ist.

Das mit dem Gummiband wie eine Steghose ist toll macht aber viel Arbeit und ist nur wenn angenäht . Das mit Sicherheitsnadeln etc. ist umständlich und unbequem finde ich

Was möchtest Du wissen?