Ist Schule wichtig?

Support

Liebe/r zabron,

gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform. Mit deiner Frage suchst du keinen Rat, sondern die Diskussion mit der Community und die gehört bitte ins Forum unter http://www.gutefrage.net/forum.

Schöne Grüße

Paula vom gutefrage.net-Support

15 Antworten

ohne Schule könntest du diesen Satz nicht lesen

Naja, schon klar hat man zum Beispiel kein Bock oder so..Aber man muss ja mal irgendwann geld verdienen und sein leben finanzieren und so weiter. und wenn man nicht jeden tag einfach so eine scheiss arbeit machen will geht man zur schule strengt sich an und hat dann einen guten Job der einem spass macht und man damit auch geld verdienen kann und leben kann. ganz einfach.

Wenn man mal überlegt, ist es eigentlich doch schön zur Schule zu gehen. Man trifft seine Freunde und tauscht Neuigkeiten miteinander aus. Das Lernen ist doch eigentlich nur "nebenbei" oder? Natürlich, das Lernen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen aber trotzdem. Und außerdem: Freu dich doch, dass du zur Schule gehen darfst. (Jetzt denkst du bestimmt; schon wieder einer der mit der Leier anfängt^^ aber ich sags dir trotzdem:) andere Kinder wäre froh, wenn sie ein Gymnasium besuchen dürften. Ich denke, dass nicht alle Hauptschüler ungebildet sind (ich geb zu das ist ein Vorurteil). Ich denke, dass vieles auch an den Eltern liegt. Wenn sie dich nach der 4. Klasse dort anmelden, dann realisiert man das auch nicht sofort und fängt an über die Zukunft nach zu denken. Das kommt erst später, und meistens ist es dann doch zu spät, um auf Realschule oder Gymnasium zu wechseln.

Naja, was ich sagen wollte, ich gehe gerne zu Schule, und viele Andere auch, sie geben es nur nicht zu :-)

In der Schule wird die Grundlage gelegt um die Zusammenhänge zu verstehen. Alles was du im Laufe deines Lebens lernst, was dich beeinflusst und dich geistig prägt basiert auf dem Grundstein Schulbildung. Je schlechter die Schulbildung, je schwerer das lebenslange lernen.

Ich bin geteilter Meinung. Einerseits lernst du die Grundlagen für ein der Gesellschaft angepasstes Leben und für deine berufliche Zukunft. Andererseits verschwendest du viel Zeit mit "Bildung", die du nach der Schule nicht mehr brauchst und innerhalb kurzer Zeit wieder vergisst.

Diese Zeit sollte sinnvoller genutzt werden. Außerdem sind diese 70-Stunden-Wochen-Berufe mit hunderttausenden Euros im Jahr unnötig. Von dem Geld kauft man sich dann irgendwelchen sinnlosen Konsum und schadet damit mindestens der Umwelt.

Andererseits besteht das Leben nicht aus Arbeiten, um reich zu werden, um drei Lamborghinis in der Garage stehen zu haben, sondern aus Arbeiten, um seinen Grundbedürnissen nach zu kommen. Der Rest der Zeit sollte genutzt werden, um das Leben zu genießen. Das muss nicht erst sein, wenn die Rente beginnt und man sich auf Kreuzfahrtsschiffen um die Welt kutschieren lässt.

Was möchtest Du wissen?