ist es schädlich jeden tag 0,33l cola zu trinken?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nachdem ich einige dinge gelesen habe, kann ich wieder nur mit dem Kopf schütteln.

Mach dir bitte keine Sorgen, die Menge die du zu dir nimmst ist absolut im Rahmen. die meisten Mythen und Antworten hier beziehen sich auf irgendwelche Studien und Versuche wie bestimmte Stoffe in bestimmten Mengen auf den Körper wirken. Um messbare Ergebnisse zu bekommen, wird in hohen Dosen/Konzentrationen getestet oder Menschen mit einem überdurchschnittlichen Konsum untersucht. Gibt es dann hierbei irgendwelche Auffälligkeiten, macht das ganz schnell die Runde und auf einmal ist alles, wo auch nur Spuren einer Sache drin sind, pauschal schlecht, ungesund, giftig, krebserregend und tödlich.

Bestes Beispiel kürzlich die Meldung, daß ein Bestandteil des in Cola enthaltenen Farbstoffes bei Versuchstieren Krebs auslöste. Auf einmal schrieen alle "Cola verursacht Krebs". Daß man aber mehrere tausend Dosen pro Tag trinken müsste um auf eine vergleichbare Dosis zu kommen wird schlichtweg überlesen. Zudem entsteht dieser Stoff auch beim Backen und Braten, aber niemand kommt auf die Idee den Leuten zu raten alles nur noch roh zu essen.

Das ist alles nur Panikmache von Leuten die sich einmal wichtig machen wollen, oder einfach nur eine abneigung gegen bestimmte Produkte oder Firmen haben und dann akribisch nach Sachen suchen die denen schädigen könnten. Wer sucht der findet auch.

Wie gesagt, im Grunde zählst du eher zu den Genuss-Colatrinkern und nicht zu denen die sich davon quasi ernähren. Somit brauchst du dir keine Sorgen machen.

Aber einen Tip habe ich noch: Kauf dir nächstes mal Dosen. Schmeckt besser und ist billiger ;-)

PS: Siehe auch meine Kommentare bei den anderen Antworten.

Diese Antwort ist nichts als eine Diskreditierung der Wissenschaft und so absolut nicht haltbar.

Deine Kommentare sind qualitativ fragwürdig und wissenschaftlich nicht haltbar.

Ich finde es fürchterlich, dass du Menschen zu etwas rätst, was du meinst für richtig zu erachten, ohne sichtliche Ahnung von der Materie zu haben.

0
@GoldiLocks

Was ich nur versucht habe zu erklären ist, daß Leute wie du als belanglosen Sachen dramatische Katastrophen macht und somit weiter die Ängste der Menschen schürt obwohl es dazu keinen Anlass gibt.

Alles was ich gesagt habe ist, daß der Fragesteller bei der Menge die er konsumiert keine Bedenken haben muss. Ich habe nicht geraten daß er sich ausschließlich davon ernähren soll, das würde mir auch fern liegen.

Es nervt mich nur wenn aus Mücken Elefanten gemacht werden und alles pauschal als schlecht hingestellt wird nur weil spuren von etwas enthalten ist was in großen Mengen oder konzentrierter Form schädlich ist.

Denn wie heißt es so schön?: Die Menge macht das Gift!!!

Keine der Zutaten die in 0,33L Coca-Cola enthalten sind, sind in dieser Menge bei gelegentlichem Verzehr in irgendeiner Weise gesundheitsschädlich. Das ist Fakt und wird sich auch nicht ändern selbst wenn du dich auf den Kopf stellst...

0

Joop, also cola enthält in erster linie sconmal mega viel Zucker, auserdem solltest du zusätzlich zu jedem glas cola (so wie bei kaffee) auch ein glas wasser trinken. Über die Knochen musst du dir als gesunder junger Kerl hoffentlich noch keine sorgen machen, du solltest dich auf jedenfall sonst gut ernähren wenn du das beibehalten willst

Ja, ist es.

Neben den inzwischen sehr bekannten Problemen wie dem hohen Energiegehalt durch die übergroße Menge Zucker und den nicht durstlöschenden Effekt (durch die übergroße Menge Zucker) hat Cola einige weitere Nebeneffekte, mit denen ich mich als Ernährungswissenschaftler schon häufiger auseinandersetzen musste.

Besonders problematisch ist an Coca Cola nämlich der Phosphorsäureanteil (E 338):

  • Der regelmäßige Konsum säurehaltiger Getränke und Lebensmittel sorgt für Zahnerosion: Mineralien werden aus den Zähnen gelöst, die die Zahnsubstanz als solche festigen. Die Folge ist, dass sich Zähne immer weiter abnutzen und ihre Form verlieren. Zahnerosion ist irreparabel (nicht rückgängig zu machen).

  • Der Säureanteil in Coca Cola ist nach neusten Studien ausreichend um eine deutliche Schädigung der Knochenfestigkeit zu bewirken. Knochen werden poröser und instabiler.

Häufig verbreitet, aber nicht bewiesen ist ein Zusammenhang zwischen dem Cola-Farbstoff E 150d (Ammonsulfit-Zuckercouleur) und Krebs.

Ich habe es leider versäumt etwas genauer auf deine Frage einzugehen, das hole ich kurz nach:

  • Nein, dein Diabetesrisiko würde nur mit zunehmendem Übergewicht, das bei dir nicht vorliegt, steigen. Hoher Zuckerkonsum allein hat keine Auswirkungen.

  • Eine Knochenschädigung durch Säure ist bis zu einem gewissen Grad reparabel. Es ist nicht chronisch.

  • 5 Flaschen in 5 Tagen ist eine zu hohe Menge Säure (und Zucker). Du solltest dir weniger agressive Alternativen zu deiner Bier-Alternative suchen. Saft wäre ein Beispiel.

0

Da hat aber jemand ganz ganz tief in der "Blödsinnkiste" gewühlt.

wie dem hohen Energiegehalt

Gerade für Sportler, wie dem Fragesteller, kann ein hoher Energiegehalt durchaus dienlich sein (in Verbindung mit dem Sport) zudem haben Sportler ohnehin einen höheren Energiebedarf.

übergroße Menge Zucker

0,33L Coca-Cola enthält 35g Zucker bzw. 39% des Tagesbedarfs nach GDA. Er hätte (sofern er keinen anderen Zucker zu sich nehmen würde) sogar noch 61% offen.

den nicht durstlöschenden Effekt

Das sind lebensmittelwissenschaftliche Theorien, die Realität sieht anders aus, denn jedes Getränk mit Geschmack löscht besser den Durst als reines Wasser. Jeder der auch Cola trinkt weiß daß es den Durst löschen kann.

Der regelmäßige Konsum

Falsch, der übermäßige Konsum!

Der Säureanteil in Coca Cola ist nach neusten Studien ausreichend um eine deutliche Schädigung der Knochenfestigkeit zu bewirken.

Wieder eine total pauschalisierte und somit sinnlose Aussage: "Der Säureanteil" - bezogen auf welche Menge im Zusammenhang auf welche Körpergröße und -gewicht???

Häufig verbreitet, aber nicht bewiesen ist ein Zusammenhang zwischen dem Cola-Farbstoff E 150d (Ammonsulfit-Zuckercouleur) und Krebs.

Damit hast du ausnahmsweise mal recht.

5 Flaschen in 5 Tagen ist eine zu hohe Menge Säure (und Zucker). Du solltest dir weniger agressive Alternativen zu deiner Bier-Alternative suchen. Saft wäre ein Beispiel.

Du rätst dem Fragesteller von Cola, begründet mit Säure- und Zuckeranteil, ab und empfiehlst Saft??? Dann sollstest du als sog. Ernährungswissenschaftler bestens darüber informiert sein, daß Fruchtsäuren ebenfalls recht aggressiv sein können und Saft i.d.R. mehr Zucker enthält als Cola.

0
@Cokedose

Sorry, am Ende ist meine Antwort mit in das Zitat gerutscht. Richtig heißt es:

5 Flaschen in 5 Tagen ist eine zu hohe Menge Säure (und Zucker). Du solltest dir weniger agressive Alternativen zu deiner Bier-Alternative suchen. Saft wäre ein Beispiel.

Du rätst dem Fragesteller von Cola, begründet mit Säure- und Zuckeranteil, ab und empfiehlst Saft??? Dann sollstest du als sog. Ernährungswissenschaftler bestens darüber informiert sein, daß Fruchtsäuren ebenfalls recht aggressiv sein können und Saft i.d.R. mehr Zucker enthält als Cola.

0
@Cokedose

Der Kommentar ist agressiver als jede Säure, aber wenn du meinst, du wärst um so viel schlauer, dann bitte:

"Gerade für Sportler, wie dem Fragesteller, kann ein hoher Energiegehalt durchaus dienlich sein (in Verbindung mit dem Sport) zudem haben Sportler ohnehin einen höheren Energiebedarf."

  • Ja, es stimmt, dass Sportler einen höheren Energiebedarf haben, der gedeckt werden will. Aber dieser sollte nun wirklich nicht mit Coca Cola gedeckt werden. Jeder lernt in der Grundschule, dass Zucker "zu schnell verbraucht wird" und dafür die Stärke im Brot "ganz ganz lange vorhält und viel mehr Power beinhaltet!". Ich hätte gedacht, du hast die Grundschule erfolgreich abgeschlossen, aber naja... Guck dir einfach mal an, wie viel Energie Weißbrot auf 100 Gramm besitzt und viel Schwarzbrot auf 100 Gramm besitzt.

"0,33L Coca-Cola enthält 35g Zucker bzw. 39% des Tagesbedarfs nach GDA. Er hätte (sofern er keinen anderen Zucker zu sich nehmen würde) sogar noch 61% offen."

  • Die GDA ist eine Ansammlung verallgemeinerter Richtwerte. Die 39% des Tagesbedarfs sind der Tagesbedarf an Kohlenhydraten. Und wie ich schon eben von der Grundschule sprach, weiß jeder Grundschüler, dass wir unsere Kohlenhydrate nicht aus Weißbrot und Zucker etc., sondern aus Schwarzbrot und Kartoffeln etc. entnehmen sollten. Darüberhinaus ist dein penibles Rumgerechne in diesem Beispiel wissenschaftlich betrachtet eher fragwürdig, peinlich und kaum ernst zu nehmen.

"Das sind lebensmittelwissenschaftliche Theorien, die Realität sieht anders aus, denn jedes Getränk mit Geschmack löscht besser den Durst als reines Wasser. Jeder der auch Cola trinkt weiß daß es den Durst löschen kann."

  • Das sind keine Theorien, sondern durch Studien bewiesene Inhalte, die ich gar nicht erwähnen dürfte und würde, wenn sie nicht wissenschaftlich belegt wären, also bitte! Deine "Realität" betrachtet wahrscheinlich deine subjektive Wahrnehmung nach Aufnahme deine Cola-Getränkes. Nun, zugegeben: Cola wird als "durstlöschend" empfunden, allerdings lässt der steigende Blutzucker auch den Durst in folgenden Minuten und Stunden weiter ansteigen. Wenn hier weiter mit Cola versucht wird Durst zu löschen ensteht eine Teufelsspirale, die den Blutzucker und damit den Durst weiter vorrantreibt.

"Falsch, der übermäßige Konsum!"

  • Nein, besonders bei Säure ist es nicht Quantität, sondern die Qualität, die ausschlaggebend ist: Nicht die große Säuremenge, sondern die vielen kleinen, konstanten Zugaben von Säure sorgen für ganz allmähliche Folgeerscheinungen. Du kannst genau diesen Sachverhalt gerne mit dem Zahnarzt deines Vertrauens besprechen. Er wird dir dasselbe sagen.

"Wieder eine total pauschalisierte und somit sinnlose Aussage: "Der Säureanteil" - bezogen auf welche Menge im Zusammenhang auf welche Körpergröße und -gewicht???"

  • Der Säureanteil in der Cola natürlich! Meine Güte, was ist denn daran nicht zu verstehen?! Die Körpergröße und -masse ist diesem Zusammenhang vollkommen irrelevant. Vor allem die Masse: Es bleiben ja die Knochenmengen gleich, egal wie viel Adipozyten Person XY hat.

"5 Flaschen in 5 Tagen ist eine zu hohe Menge Säure (und Zucker). Du solltest dir weniger agressive Alternativen zu deiner Bier-Alternative suchen. Saft wäre ein Beispiel."

  • Ja, Saft hat einen Säureanteil. Aber es sind vollkommen andere Säuren, die einen anderen pKs-Wert aufweisen. Er ist bei Phosphorsäure um fast 45% stärker als bei Citronensäure (das ist komplizierter Chemie-Kram, musst du nicht verstehen).

Ich möchte gerne deine Referenzen wissen, die dich dazu auszeichnen die Kompetenz eines studierten Ernährungswissenschaftlers in Frage stellen.

Vielen Dank im Vorraus.

0
@GoldiLocks

Genau das meinte ich, dieses Verallgemeinern und Pauschalisieren sowie Verdrehen was du schon wieder machst.

Ja, es stimmt, dass Sportler einen höheren Energiebedarf haben, der gedeckt werden will. Aber dieser sollte nun wirklich nicht mit Coca Cola gedeckt werden.

Ich habe gar nicht gesagt, daß ein hoher Energiebedarf mit CC gedeckt werden sollte, sondern lediglich kritisiert, daß du einen hohen Energiegehalt als Problem darstellst.

Die GDA ist eine Ansammlung verallgemeinerter Richtwerte.

Ich halte von der GDA auch nicht viel bzw. sogar eher als zusätzlichen Verwirrungsstifter, weil es einfach viel zu pauschale Angaben sind. Wollte damit auch nur sagen, daß die darin enthaltene Energie noch unter dem durchschnittlichen Tagesbedarf ist wenn man es rein darauf beschränken würde. somit wären 0,33L nicht zu viel!

Und wie ich schon eben von der Grundschule sprach ...

Darüber hat man sich zu meinen Zeiten noch keine (teils überflüssigen) Gedanken gemacht. Da wurden noch wichtige Sachen gelernt (heute können ja viele nicht mal richtig lesen und schreiben - siehe GF) und da wurde gegessen und getrunken was schmeckt und es hat meiner Gesundheit bis heute nicht geschadet.

Das sind keine Theorien, sondern durch Studien bewiesene Inhalte, die ich gar nicht erwähnen dürfte und würde, wenn sie nicht wissenschaftlich belegt wären, also bitte! Deine "Realität" betrachtet wahrscheinlich deine subjektive Wahrnehmung nach Aufnahme deine Cola-Getränkes. Nun, zugegeben: Cola wird als "durstlöschend" empfunden, allerdings lässt der steigende Blutzucker auch den Durst in folgenden Minuten und Stunden weiter ansteigen. Wenn hier weiter mit Cola versucht wird Durst zu löschen entsteht eine Teufelsspirale, die den Blutzucker und damit den Durst weiter vorantreibt.

Ich bestreite gar nicht, daß es Studien gibt die das wiedergeben, aber bei mir ist es definitiv nicht so. Vielleicht bin ich eine Ausnahme oder was weiß ich. Fakt ist jedenfalls, daß (bei mir) ich sogar eher manchmal das Problem habe, daß ich über den Tag verteilt zu wenig trinke. Ich habe es auch schon immer wieder mal mit Wasser versucht, allerdings rein aus Kostengründen. Selbst nach 0,5 bis 1L oder mehr in kürzester Zeit habe ich immer noch unverändert Durst gehabt, nur mit dem Unterschied nun einen vollen drückenden Bauch zu haben. wie gesagt, der Praxistest sieht bei mir deutlich anders aus.

Nicht die große Säuremenge, sondern die vielen kleinen, konstanten Zugaben von Säure sorgen für ganz allmähliche Folgeerscheinungen.

Vollkommen richtig, was bei gelegentlichem Konsum aber nicht der Fall ist, sondern bei regelmäßigem.

Der Säureanteil in der Cola natürlich! Meine Güte, was ist denn daran nicht zu verstehen?! Die Körpergröße und -masse ist diesem Zusammenhang vollkommen irrelevant. Vor allem die Masse: Es bleiben ja die Knochenmengen gleich, egal wie viel Adipozyten Person XY hat.

Bei der Masse hast du recht, habe ich einfach im Eifer des Schreibens dazu geschrieben. Aber die Menge und Körpergröße ist sehr wohl relevant, da ein Schluck bei einem erwachsenen Menschen eine andere Auswirkung als 1 Liter bei einem Kind hat. Des weiteren hindert es lediglich die Kalziumaufnahme, was wiederum nur bei dauerhaftem Konsum schädigende Auswirkungen haben kann.

Ja, Saft hat einen Säureanteil. Aber es sind vollkommen andere Säuren, die einen anderen pKs-Wert aufweisen. Er ist bei Phosphorsäure um fast 45% stärker als bei Citronensäure (das ist komplizierter Chemie-Kram, musst du nicht verstehen)

Wenn du aber Saft als Alternative empfiehlst, suggerierst du damit, daß er ihn bedenkenlos trinken kann, wodurch er am Ende möglicherweise mehr zu sich nimmt als durch seine Gelegenheits-Cola.

Und ich sage es auch noch mal, als Ernährungswissenschaftler solltest du wissen, daß Menge und Dauer der Aufnahme i.d.R. darüber entscheiden ob etwas schädigende Auswirkungen haben kann oder nicht und nicht daß der Konsum generell zwingend zu Gesundheitsschäden führen muss.

0

Cola ist gesünder als Alkohol und Zigaretten.

Ess und trink worauf dein Körper lust hat, denn nur dein Körper wei´ß was er braucht. Mach weiter Sport.

Ps auch wenn du Zucker haltige getränke trinkst bekommst du keinen Zucker.

"Dein Körper weiß, was er braucht"?

Ich bezweifle, dass der Körper Ammonsulfit-Zuckercouleur oder Orthophosphorsäure, den wesentlichsten Bestandteilen Colas neben Zucker, wirklich braucht. Cola ist nicht gesünder als Alkohol und Zigaretten: Es ist genauso gesund. Nämlich gar nicht.

Cola ist häufig Initiator und noch häufiger Promotor für Fettsucht, Wachstumsstörungen bei Knochen und Karies.

0

@ apfelkiste

Die einzig richtige und sinnvolle Antwort hier.

0
@apfelkiste

Naja, das hat ja weniger mit verstehen zu tun, sondern eher mit Verstand. Viele geben einfach nur allgemeines Hörensagen als vermeintliches Wissen weiter ohne sich überhaut jemals intensiv mit den Themen auseinander gesetzt zu haben.

Ich stimme dir bei dem, daß der Körper selbst am besten weiß was er braucht, absolut zu. Denn der berühmte Heißhunger auf etwas was man sonst eigegentlich gar nicht will, ist nichts anderes als das Verlangen des Körpers nach einer bestimmten Nahrung bzw. nach einem ihrer Inhaltsstoffe. Jede Frau die Erfahrung mit Diäten hat kennt das.

0
@Cokedose

"Ohne sich mit den Themen auseinandergesetzt zu haben"?

Verdammt, ich studiere Ernährungswissenschaften seit Jahren an der Universität und dazu noch an einer der besten.

Du kannst nicht einfach deinen Irrglauben verbreiten wo es dir passt. Du wirst wohl einsehen müssen, dass du von der tatsächlichen Materie keine Ahnung hast und dich aus dem Segment zurückziehen.

0
@GoldiLocks

Oh, du studierst das, seit wann, seit gestern?

Wenn nicht, dann sollstest du es eigentlich besser wissen. Und ich befasse mich schon etliche Jahre länger mit diesem Gebiet, da hast du noch "gefährliche aggressive" Milchsäure deiner Mutter zu dir genommen (und hast es - oh Wunder - überlebt).

0
@Cokedose

Dein Körper weiß, was er braucht? - Solange man alles in Maßen verzehrt und nicht in Massen, kann es nicht gefährlich sein. Wenn jemand gesund ist, kann er oder sie alles Essen und trinken was sie wollen.

Menschen die Übergewicht oder eine Krankheit haben, sollten auf ihr essen achten. Denn dann wird manches Essen schädlich, zum Beispiel sollten dann Diabetiker auf den Zucker achten. Ich kenne einen Diabetiker der trinkt Cola wenn er merkt das er in den Unterzucker kommt. Dann geht der Zuckerwert bei Ihm wieder hoch in den normalen Bereich.

0
@apfelkiste

Sowas darfst du doch hier nicht sagen, auch wenn es richtig ist, denn du bist doch kein studierter Ernährungswissenschaftler! Dann wüsstest du nämlich, daß es dich schon umbringt wenn du nur mit einer Cola im selben Raum bist. Ehrlich gesagt habe ich schon Angst Krebs zu kriegen nur weil ich über Cola schreibe...

0
@Cokedose

nein ich habe nicht studiert. Ich stelle mich in die Ecke und schäme mich und trinke nur noch Wasser, auf keinen Fall was wo Zusatzstoffe oder Zucker drin ist.. Mal sehen wann ich Krebs bekomme nur weil ich Cola getrunken habe.

0
@apfelkiste

hätteste nicht machen sollen. Generell hättest du gar nichts trinken sollen, weder Wasser aus den hochgiftigen PET-Flaschen, noch aus der Leitung mit den unzähligen Keimen und Bakterien die dich in kürzester Zeit dahinraffen.

Auch das mit dem Atmen würde ich mir an deiner Stelle nochmal überlegen, bei den ganzen giftigen Gasen und Partikeln darin und Kohlenstoffdioxid ist auch noch in der Luft. Und dann gibt es ja auch noch die Sauerstoffvergiftung. Also ich würde dir dringend vom Atmen abraten...

0
@Cokedose

Wenn ich nichts esse und trinke laufe ich bald als Mumie durch die gegend. Dann hole ich mir verbandsbinden und verwickel mich. Ob da was schädliches drin ist, werden die mir bestimmt noch mitteilen.

Das mit der Atemluft ist gut. Die Raucher atmen ja sehr viele Schadstoffe ein, und ich kenne einige die daran gestorben sind, wie Raucherbeine und Lungenkrebs. Das finde ich echt gefährlicher als eine für mich harmlose Cola. Und was machen die Raucher, die rauchen immer weiter, obwohl es auf jeder Zigarettenschachtel steht.

0

die farbe in coca cola verursacht krebs falls du es nicht glaubst googellln ;D

Jeder Mensch hat Krebsveranlagungen. Nur bei einem bricht er aus und beim anderen nicht. Ich kenne viele die trinken den ganzen Tag cola das über Jahre und die sind kerngesund

0
@apfelkiste

klar gibts auch aba des wurd halt gestestet es gibt auch menschen die 60 jahre geraucht und mit 80 gestorben sind und kein krebs bekommen haben^^

0

"Häufig verbreitet, aber nicht bewiesen ist ein Zusammenhang zwischen dem Cola-Farbstoff E 150d (Ammonsulfit-Zuckercouleur) und Krebs."

0

die farbe in coca cola verursacht krebs

Genau das ist der Grund warum es so viele Märchengeschichten auf dieser Welt gibt. Es wird nicht richtig gelesen und dann falsch wiedergegeben.

Aus, daß ein Bestandteil des in Cola enthaltenen Farbstoffes in hohen Dosen bei Versuchstieren Krebs ausgelöst hat, formst du einfach die Pauschalaussage: Cola verursacht Krebs. Daß es aber physikalisch/anatomisch gar nicht möglich ist mehrere tausend Coladosen pro Tag zu trinken um auf eine vergleichbare Dosis zu kommen, wird hier einfach mal unter den Tisch gekehrt. Zudem würde das Koffein dafür sorgen, daß dein Kreislauf versagt bevor du überhaupt in die Nähe dieser Dosis kommst.

0

Um Himmels Willen, ich fass es nicht, worüber man sich jetzt alles Sorgen macht.

nur weil ich mir sorgen um meine gesundheit mache ! ist ja total lächerlich nicht wahr ? will gar nicht wissen wie viel zigaretten doer sonst was du täglich nimmst

0

Besser als Bier, aber natürlich ungesünder als Mineralwasser. :-)

HolyWarrior

bier so 1-2 flaschen fördern dein herz damit die kein herzimpfakt bekommst genau so wie wein ist alles von studien ergeben^^

0
@HolyWarrior

kp hat mein lehrer gesagt also das es auch von studien getestet wurde aba ist schon klar hat vitamine hopfen hefe weizen etc und ist vitalisierend alkohol ist nicht immer schlecht solang du nicht 30 sixerpacks bier trinks ist alles gut^^

0
@Vonetz

Das ist leider zur Hälfte falsch.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat sich lange dagegen gewehrt ein Glas Wein in die Verzehrsempfehlungen einzubeziehen, weil sie vermuteten, dass daraus die Öffentlichkeit interpretieren würde, dass "ein Glas Bier/Alkohol allgemein" gesund seien. Und das ist leider nicht so.

"1-2 Biere" fördern nicht das Herz. Und ganz bestimmt nicht durch "vitalisierenden Alkohol". Förderlich sind die ausschließlich im Wein enthaltenen Flavinoide und andere sekundäre Pflanzenstoffe.

  • Die Studien bezogen sich nur auf Wein. Bier hat keine positive Wirkung auf die Gesundheit des menschlichen Organismus.
0

Cola ist nicht besser als Bier^^, das Bier nach Deutschen reinheitsgebot enthält nur reinste Zutaten, durch die Herstellung werden Bakterien abgetötet, Bier ist gesund, es macht nur dick^^ es enthält aber viele Nährstoffe, man muss es nur, so wie alles in maßen geniesen nicht in massen^^ Cola dagegen ist Wasser mit Zucker und unnötigem Zeugs das der Körper nicht braucht

0
@Amelli

Trink' Cola, und ernähre Dich ansonsten gesund, putze Deine Zähne regelmäßig, betreibe viel sportliche Aktivitäten und erfreue Dich bester Gesundheit.

Trink' Bier, und?

0

Was möchtest Du wissen?