Ist es B1 DeutschZertifikat genug für duales studium?

1 Antwort

Guten Morgen,

ob das Sprachniveau gut genug ist, kann dir nur das Unternehmen sagen bei dem du dich bewirbst. Manchen reicht das vllt. weil sie sowieso viele fremdsprachliche Mitarbeiter haben, aber bei kleineren Unternehmen dürfte es schwieriger werden.

Ich würde es einfach mal versuchen.

Danke sehr :)

0

Duales Studium mit Sprachen?

Ich würde gerne ein duales Studium machen, möchte aber auch meine guten Sprachkenntnisse in Englisch, Spanisch und Französisch in meinem zukünftigen Beruf anwenden können. Wisst ihr ob es etwas in der Richtung gibt und falls ja wo?

...zur Frage

Welche Unterschiede sind zwischen Ausbildung und Duales Studium?

Hallo. Ich will dieses Jahr eine Ausbildung machen. Ich habe gehört, dass Duales Studium ist besser als eine Ausbildung. Ist das so oder nicht? Im voraus Danke!

...zur Frage

Evonik (duales Studium)?

Hallo zusammen,
Ich möchte gerne ein duales Studium (Ausbildung und Studium) machen.Muss ich mich erst für ein Ausbildungsplatz bewerben und dann denen Bescheid sagen,dass ich noch eine Studium absolvieren möchte?
Oder kann ich mich DIREKT für ein duales Studium bewerben?
Danke für die HILFREICHEN Antworten...
LG

...zur Frage

An der Uni oder dual BWL studieren trotz ca. 3,3 im Abi?

Zunächst einmal ein herzliches Hallo.

Ich beende in wenigen Wochen mein Abitur und habe mir auch schon fest vorgenommen zu studieren. Daran halte ich fest und ich bleibe bei diesem Wunsch. Ob ich jetzt an einer Uni, oder dual über ein Unternehmen studiere ist für mich sekundär. Nun ergibt sich bei mir die Problematik, dass ich einen recht bescheidenen Abischnitt von etwa 3,3 haben werde. Nun möchte ich aber BWL studieren, gewissermaßen in die Richtung Handel bzw. eben dann beispielsweise später mal als Marktleiter. Eine FH ist für mich keine Option und ansonsten wäre ich sehr verbunden, wenn ich nicht mehr als 100km von meinem Wohnort entfernt wäre während der Studienzeit. Nun haben aber die örtlichen Unis (Bamberg, Würzburg, Bayreuth, Coburg etc.) alle einen NC von 2,8 und besser. Was genau die Unternehmen wollen weiß ich nicht. Ich vermute jedoch stark, dass die sogar nen Schnitt von 2,0 bis 2,5 verlangen. Da bin ich nichtmal nah dran.

Diese ganze, aus meiner Sicht ausweglose Geschichte, belastet mich inzwischen psychisch. Ich liege oft in meinem Bett und ich steigere mich in Negativ-Szenarien rein, die mir dann letztendlich den Schlaf rauben. Ich bin mir aber sicher, dass es noch irgendwelche Möglichkeiten geben MUSS, da reinzukommen.

Bitte um Rat.

Danke im Voraus,

...zur Frage

Ist meine Angst zu versagen unbegründet?

Hi,

mittlerweile versuche ich seit Monaten einen begehrten dualen Studienplatz zu ergattern (Theorie und Praxis im Wechsel). Nach vielen Absagen (bin relativ häufig bis zum Vorstellungsgespräch gekommen, dort jedoch gescheitert), habe ich eine Zusage von meinem ,,Traumunternehmen" erhalten (es ist eines der größten Deutschlands, ich habe mich sehr bemüht meine Chancen zu erhöhen dort angenommen zu werden z.B. durch ein Praktikum). Ich war mir wirklich sicher, dass es das ist, was ich will. Nachdem ich erfolgreich durch das Assessment Center, welches aus einem Eignungstests, Präsentationen und Vorstellungsgesprächen bestand, gekommen bin, habe ich kurze Zeit später ein Schreiben erhalten, in welchem man mir einen Studienplatz angeboten hat. Obwohl ich nicht, wie die anderen Bewerber einen 1,x Schnitt habe, erhielt ich diese Zusage, was mich schon ziemlich verwundert hat.

Eigentlich hätte ich überglücklich sein müssen, weil nicht viele so eine Gelegenheit bekommen (viele Freunde haben sich erfolglos beworben...). Meine Eltern waren ziemlich stolz auf mich und glücklich. Wie sich an anderen Fragen von mir auf dieser Website erkennen lässt, bin ich kein wirklich glücklicher Mensch und versuche eigentlich nur das beste aus der Situation zu machen (mir ist es wichtig andere glücklich zu machen, weil ich selbst wahrscheinlich für so etwas nicht gemacht bin...)

Aber in diesem Fall weiß ich einfach nicht, ob ich das Studium wirklich antreten soll. Zum einen habe Angst, dass es zu zeitintensiv ist und ich damit nicht zurechtkomme. Oft bin ich nicht fleißig genug mich mehrere Stunden hinzusetzen und zu lernen. Meine Befürchtung ist, dass ich mit der Situation überfordert sein könnte... Des weiteren habe ich wie gesagt keinen 1,x Schnitt, wie andere Studierende. Ich will nicht der Schlechteste sein, ich hasse es in irgendeiner Form zu ,,verlieren" oder Dinge schlechter zu beherrschen als andere. Ein gewöhnliches Studium bieten den Vorteil, dass ich mehr Zeit habe, mich mit den Dingen zu beschäftigen. Ich möchte auch erfahren, wie ein gewöhnliches Studentenleben aussieht.

Dann wäre mein nächstes Problem die Fachrichtung. Ich werde etwas Technisches studieren (Mathematik und Physik stehen also im Fokus). Natürlich hat sich mit der Zeit ein sehr großes Interesse für diese Fächer entwickelt (sonst hätte ich mich auch nicht darauf beworben), nur weiß ich nicht ob es auch wirklich studieren will. Denn daneben habe ich ein großes Interesse für Geschichte, Politik und Philosophie. Hierbei habe ich jedoch die Befürchtung, dass ich auf dem Arbeitsmarkt nur ziemlich geringe Chancen habe werde, weswegen ein solches Studium nicht infrage kommt, auch wenn es wirklich Gebiete wären, in die ich mich vertiefen möchte.

Es tut mir Leid, falls ich an manchen Stellen ausgeschweift bin. Letztlich wollte ich all meine Gedanken aufschreiben.

Meine Befürchtung ist, dass ich dem Studium nicht gewachsen bin. Wie seht ihr das?

Ps. mein derzeitiger Schnitt liegt etwas bei 2,0

...zur Frage

Duales Studium Wohnsitz meldepflichtig?

Hallo zusammen!

Ich habe vor kurzem mein duales Studium begonnen und bin dafür in eine WG gezogen, fahre aber an den Wochenenden noch heim. Da ich Dual studiere wohne ich in den Theoriephasen immer nur für jeweils 3 Monate in der WG und ab Januar ziehe ich für meine Praxisphase in eine weitere Wohnung an einen anderen Ort, auch wieder für 3 Monate und so wechselt sich das dann ab (welchen ich dann als Erstwohnsitz angeben werde). Muss ich meinen Wohnsitz am Studienort überhaupt als Zweitwohnsitz angeben wenn ich nur jeweils einen so kurzen Zeitraum im Jahr dort wohne? Hab nämlich jetzt schon Post vom Bürgerbüro bekommen dass ich mich anmelden müsste.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?