Ist eine Analvenenthrombose gefährlich?

2 Antworten

Jain. Im Prinzip sind sie nicht schädlich, aber nervig und langwierig, wenn man sie nicht richtig behandelt. Und aufplatzen sollten sie auch nicht. Ist an der stelle sehr nervig und schmerzhaft.
Sie müssen aber nur sehr selten operiert werden


CrystalGenesis 
Fragesteller
 03.02.2017, 01:05

ich fühle da keinen schmerz außer ich berühr sie mit dem finger dann sticht das etwas soll ich da vielleicht salben verwenden?

0
Nikita1839  03.02.2017, 01:23

Am besten einfach Mal zum Arzt. Der verschreibt dir eine passende salbe, meist sind dies betäubende Salben, damit die thrombose nicht weiter gereizt wird und von selbst zurück gehen kann. Auch sollte man darauf achten, einen weichen Stuhlgang zu haben (kein flüssigen)

0

Jede Thrombose birgt die Gefahr in sich, dass sich der Thrombus löst und im Körper an eine Stelle wandert, an der er massiven Schaden anrichtet.


CrystalGenesis 
Fragesteller
 03.02.2017, 01:12

da sie eher klein scheint und mir beim baden das erste mal auffiel und angeschwollen war, wo sie aber derzeit nur halb so groß ist wie beim baden (vl. reizung durch badewasser) lässt sich sowas auch mit salben behandeln oder sollte ich schleunigst zum proktologen?

0
manni94  03.02.2017, 02:38

Du hattest "Thrombose" geschrieben, Du hast jedoch offenbar lediglich "Krampfadern" im Anus (bei einer Thrombose hätte sich ein Blutgerinnsel gebildet, welches die Ader verstopft). Krampfadern sind keine Thrombose. Krampfadern im Anus nennt man "Hämorrhoiden", und davon sind viele Menschen betroffen. Kauf Dir in der Apotheke eine Hämorrhoidensalbe und schmiere die betroffene Stelle regelmäßig gut ein (vor allem nach dem Stuhlgang), dann hast Du gute Chancen, dass Du sie in ein paar Wochen (oder Monaten) wieder wegbekommst. Ich hatte gute Erfolge mit dieser Salbe, habe meine Hämorrhoiden damit vollständig weggebracht und habe schon seit Jahren keine diesbezüglichen Beschwerden mehr.

0
RudimitRad  04.10.2023, 19:38

Quasi alle Medizinratgeber-websites schreiben, dass Analvenenthrombosen diesbezüglich eine Ausnahme bilden, d.h. dass sie z.B. keine Embolie verursachen können. Ich glaube das einfach mal.

0