Ist die Hilfsorganisation PLAN seriös?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Plan ist eind er seriösesten Organisationen, die ich überhaupt kenne.

Wir haben seit vielen Jahren 3 Patenschaften bei Plan. Vor ein paar Monaten haben wir 2 unserer Patenkinder in 2 unterschiedlichen Programmgebieten besucht und konnten uns auch die Projekte ansehen ! Großartig, was die Leute machen und wie engagiert sie arbeiten.

Außerdem hat Plan ganz aktuel den 3 Platz beim Transaprenzpreis bekommen !

http://www.plan-deutschland.de/news/article/erfolg-fuer-plan-deutschland-3-platz-beim-transparenzpreis/

Die Seite an sich macht einen guten Eindruck. Scheint alles Serös zu sein.

Es ist ein Eintrag im Vereinsregister vorhanden. Der Verein scheint gemeinnützig zu sein und das Spendensiegel auch echt. Mehr Sicherheit gibt es nur wenn du das Geld selber in den Briefumschlag steckst. Aber ob das ankommt...

Fashion Stadt net Berlin Wer hat Erfahrungen? Seriös oder nicht?

Wer hat schon mal bei Fashion Stadt Berlin etwas gekauft? Kann man denen vertrauen....oder alles Schwindel? Und wie ist die Ware?

...zur Frage

hilfsorganisation beitreten

hallo zusammen ich wollte euch fragen ob ihr irgendwelche hilfsorganisationen in düsseldorf kennt die 14 jährige annehmen.will keine bezahlung.kennt ihr vielleicht einpaar und wie soll ich mich bei denen bewerben oder so.

...zur Frage

Ist die Organisation World Vision seriös?

Kann man ihr vertrauen?

...zur Frage

Kennt ihr seriöse Spendeorganisationen?

Grüß Gott miteinander, ich bin im Begriff einen großen Betrag verteilt an Spendeorganisationen zu spenden. Nur weiß ich nicht welcher Organisation ich vertrauen kann und wo ich weiß, ob mein Geld den Menschen WIRKLICH hilft! Kennt ihr welche? Weshalb denkt/wisst ihr das diese seriös ist?

lg und danke schon im Vorraus

...zur Frage

Ist die Seite http://de.basketzone.net/ seriös/ kann man denen vertrauen?

vielen dank.

...zur Frage

Werden Spendenaktionen auf der Straße immer schlechter?

In der nähe befindet sich ein Center wo oft Hilfsorganisationen auf der Straße eine Spendenaktion durchführen. Heute war die Organisation "Bund" vor Ort und haben versucht die Leute gezielt zu 'überreden'. Oft einfach nicht einmal gefragt ob man Interesse hätte, sondern gleich davon ausgehend dass man 'auf jeden Fall' spendet.

Die junge Dame die ich hatte war sehr aufdringlich was meine potentielle Spende anging. Eigentlich ist sowas in der Regel ein No-Go da man niemanden auffordern sollte zu Spenden. Jedoch habe ich gemerkt dass Sie voll und ganz hinter der Organisation steht und sich mit der Thematik sehr gut auskennt.

Ich war in dem Wohlbefinden eine einmalige Summe von 20,00 Euro zu spenden. Jedoch war dies 'anscheinend' nicht möglich. Sie hatten nur ein "Formular" wo man sich für eine monatliche Spendenzahlung anmelden kann. Jedoch war dies nur 'indirekt' eine monatliche Spende. Eine dieser Option: "20,00 Euro / Monatlich" war zwar angegeben, aber nur über eine halbjährliche- / Jährliche Basis. Sprich wenn du 20,00 Euro monatlich Zahlen möchtest, dann entweder direkt 120,00 Euro (halbjährlich) oder 240,00 Euro (jährlich).

Da habe ich Sie gleich gefragt: "Was für ein schlechtes Modell ist das denn?"

Das Ziel soll sein Leute 'spontan' auf der Straße zu 'bewegen' / 'überzeugen', aber so sehr überzeugen dass sie gleich 60,00 / 120,00 / 240,00 Euro etc. spenden sollen ?

Was ist eigentlich aus diesen Spender-Büchsen geworden wo man einfach eine einmalige Spende einwerfen kann? Es ist doch auf der Straße ein viel attraktiveres Modell da Leute eher bereit wären eine einmalige Spende zu zahlen anstatt mit einem Formular und Bankdaten sich zu 'binden'.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?