Ist der Entzug von Methadon wirklich so hart?

13 Antworten

HI,mache gerade methaentzug habe mit 10mg aufgehört habe zig heroinentzüge hinter mir maren ein leichtes nacheiner woche war alles ok,bei metha ist es anders habe 22 jahre meha bekommen ,bin von 80 auf 10 in den jahren gegangen bin über 50 das erschwert das ganze ,hatte auch immer beikunsum (ein jeder den ich kenne) alles auser tableten und alkohol koka heroin hasch ,bin in der5 woche wo ich nichts nehme und es geht mir noch immer so schlecht wie am 5 tag schlafe ab und zu 1 stunde nach 2 wochen schlaflosigkeit an normalen tagesablauf ist nicht zu denken,es zieht sich in die länge der entzug,jeden abend stampeln im bett schmerzen im rückenbereich und muskelkrämpfe sowieso,ich denke es wir noch 4 bis sechs wochen dauen habe jetzt 7kg verlohren in 4 wochen,habe eine freundin die mir phichische unterstützung gibt sonst wer es nicht zu schaffen,aber man muß da durch freunde nicht den mut verlieren toi toi toi

Hallo Braunweis, 

würde dir gerne per Email ein paar Fragen stellen :) Würde mich über eine Antwort freuen: nutzer2014name@gmail.com

0

bin 65 jahre alt ,seit 38 jahre  drauf ,alk, metha,heroin ,ambesten alles zusammen , vom alk kein problem ,heroin geht so ,aber vom metha, der horror ,mußte im knast entziehen , haben jeden tag ein halben ml weniger gegeben , hat 14 tage gedauert , danach etwa 2 monate ,nur auf zelle gelegen ,schmerzen am ganzen körper meist in den gelenken ,gehirn ist total weggetretten ,ich konnte keine zahlen  zusammenzählen ,nur schriftlich ,treppensteigen nur indem ich mich am geländer hochzog . allein zuhause ,glaube das schaft man nicht ,außer man schließt sich ein und wirft den schlüssel weg . schade das kodein nicht mehr gegeben wird damit ist der entzug ein ´´kinderspiel´´ . .ich bin gleich nach der entlassung ,obwohl ich 3 jahre drin war ,wider angefangen .  macht euch nicht das leben schwer ,steht zu eurer sucht ,aber  jammert nicht über den entzug .alles ist machbar ,jammern hilft nicht . jeder muß sehen welche droge die seine ist ,oder clean bleiben. ich kenne keinen der es langfristig geschafft hat . nicht einen einzigen der richtig drauf war ,mit richtig meine ich täglich und das über 2-3 jahre heroin . oder methadon . viel spass !!!! braunweis , beschreibt es genau so wie es mir ergangen ist .kurzumm er hat recht . möchte wetten das er lange wieder drauf ist .

0

Hallo erstmal. Also erstmal glaub nicht alles was Du hörst,denn bei jedem ist es anders. Ich habe 12 Jahre den scheiß genommen und war auf 12 Meter. Dann habe ich michselbst runter dosiert. Und zwar jeden Tag einen halben Meter. Als ich bei 2 Meter war hab bin ich jeden Tag ne Viertel weniger genommen. Und manchmal einfach nen Tag keine genommen. Und dann 1 Woche nur noch ne Viertel genommen,und öfter 1 bis 2 Tage keine genommen. Habe dann gar nichts mehr genommen und hatte so gut wie keinen Entzug gehabt. Also es ist nicht so schwer wie viele sagen. Ich habe es durch und jeder der es will,kann das schaffen. Viel Glück es lohnt sich 👍✌

HALLO Ich habe eine Frage...Ich habe eine Kostenzusage für Stationäre Therapie bekommen....Wollte das mit Substitut gehen...Bin seit fast 6 jahre in Programm meine Tages Dosis ist 10ml ich wollte in Entgiftung von 10ml bis 4 ml runter gehen und dann in Therapie von 4ml in 2 Monaten aus null ml gehen.Aber die Rentenversicherung hat mir die Zusage nur unter der Voraussetzung gegeben das ich Entgiftung mache und das Substitut ganz abdosieren soll...Und ich habe jetzt voll Angst innerhalb von 3-4wochen von 10ml ganz auf null zu gehen...Und dann mit entzug zu Therapie...Meist du werd ich dollen entzug haben?Wäre lieb wenn du oder jemand mir ne Antwort gibt....

0

Hey ich bin jetzt seid 2Jahre auf heroin.. Ich war bislang noch nicht beim Arzt, ich hab irgendwie Angst davor. Weil ich ja meine Karte abgeben muss, und das dann da eingetragen wird. Ein bekannter hat gesagt ich sollte es lassen.. Ich will halt das dass keiner erfährt.. Klar haben die Schweigepflicht aber trotzdem wird das beim btmamt oder wie man das auch nennt eingetragen.. Ich hole mir auf der Straße metha.. Aber es ist halt auch nicht immer einer da der mir da helfen könnte, und Öfter affig sein halte ich nicht aus.. Was kann ich tun?? Grüße Lucy

noch aktuell, schätze mal nicht oder

0

Heroin,Polamidon-Mutter die wahrheit sagen?

bin zur zeit auf einer drogen entgiftungsstation.meine mutter denkt ich mache die entgiftung wegen alkohohl,cannabis und speed.soll ich ihr reinen wein einschenken und ihr sagen das ich auch auf heroin war und nun mit hilfe von methadon entgifte?bin jetzt schon bei 1 ml levomethadon.die frage quält mich schon die ganze zeit,aber wie bringe ich ihr es am besten bei?sie ist selbst psychisch nicht ganz gesund(herztabletten,benzos,depression)

...zur Frage

Heroinentzug im Krankenhaus mit Polamidon ?

Ich bin seit vier Tagen auf Entgiftung im Krankenhaus und habe angefangen mit 3 ml Pola. Die ersten beiden Tage gab es vom Arzt jeweils 3ml Pola und heute 2, morgen bekomme ich noch 1ml ,dann 0.5 und dann ist der erste Nulltag.

Bisher geht es recht gut, fühle mich zwar schlapp und ich habe ein flaues Gefühl im Magen aber im Gegensatz zu einem kalten Entzug ist es total in Ordnung.

Ich habe nur Angst wenn es von 0.5 auf 0 geht, der Arzt meinte, dann kann der Entzug nochmal richtig übel werden. Jetzt wollte ich um Erfahrungen seitens euch bitten und ob ihr evtl Tipps habt, wie ich den Entzug bzw die Entzugserscheinungen mildern kann?

Zur Vorgeschichte : ich bin seit ca 5-6 Monaten drauf, ich rauche täglich ca 0,4 Gramm (allerdings auf der Straße gekauft, also ziemlich ausgestreckt)

Meine Eltern und Freund wissen Bescheid und unterstützen mich total. Ich will unbedingt weg von dem Teufelszeug und werde das sicher durch ziehen.

Im Internet finde ich leider wenig über Erfahrungen mit den ersten Nulltagen. Ich wäre sehr dankbar über Antworten und Tipps.

Lieben Dank und viele Grüße, eure Kati

...zur Frage

Methadon Entzug dauer?

Hallo habe seit circa 2 Wochen vielleicht auch 2,1/2 wochen 1 ml bis 1,1/2 mal am tag genommen also 10 bis 15 mg. ich habe von jz auf gleich aufgehört und habe zwar keinen üblen Entzug so wie man den kennt sondern so ein leichtes affig sein das ganze dauert jz schon 6 Tage und wird irgendwie nicht besser eher schlechter.... ich habe keine Probleme damit aufzuhören aber frage mich Wie lange ich mich noch leicht grippig fühle... ich War schon mal opiat abhängig habe circa ein 1/2 Jahr hydromorphone genommen in relativ hohen Dosen circa 250 mg am tag.... War die Hölle aber habs geschafft... hatt eine höhere potenz als heroin vorallem rein. War echt nicht nett das ganze hatt 2 Wochen gedauert bis ich dann wenigstens 1 std. die Nacht Pennen konnte

also die eigentliche Frage ist Wielange hab ich was davon? ich meine es ist auszuhalten aber angenehm ist es ja auch nicht.... könnte theoretisch was vom Kollegen holen aber dann fängt das Spiel ja wieder von vorn an...

ich möchte auch nicht langsam runter oder so iss ja schon genug das ich wegen dem bisschen Schüttelfrost überhaupt frage

...zur Frage

subutex ab morgen 8 uhr .. jetzt noch entzügig von methadon und heroin

meine frage ist ob es mir morgen um 8 uhr morgens wenn ich meine erste 4 mg subutex nehme besser geht ? bin ab morgen im substi. prog. ... war schon recht hoch dosiert allerdings unregelmäßig und durcheinander... also mal ein paar tage metha 4-5 ml dann mal ein paar tage heroin 0,2 g (alles i.v) ...

das letzte was ich genommen habe war freitag ca. 0,3 g gutes heroin i.v hat auch sehr geknallt...

letzte nachthabe ich fast garnicht geschlafen .. aber ich denke der entzug geht jetzt langsam vorbei... noch etwas habe glaube ich donnerstag als ich entzügig war 2,5 ml metha i.v konsumiert ... danach aber trotzdem übergeben und kopfschmerzen gehabt ... zu meiner statur: ca. 1,72 m und 93 kilo..

also meint ihr morgen früh nach NUR 4 mg subutex gehts mir gut ? oder bin ich doch zu hoch dosiert sodass mir 4 mg nicht helfen?? danke

...zur Frage

Wirkung von Heroin im Vergleich zu Methadon?

Was hat Heroin für Wirkungen, die Methadon nicht hat?

...zur Frage

Methadon - selbst entziehen!?

Hallo ihr Lieben, Ich bin seit 2007 im Methadonprogramm und mir reicht es langsam!!!............. Ich trinke das Methadon auch nicht, sondern spritze es........... das ist ja eigentlich auch nicht Sinn der Sache, ich weiss das schon............... Ich bin am überlegen mich selbst rauszudosieren, also jede Woche 1 ML weniger. Meint ihr das ist zu schaffen? Also auch ohne Tabletten!!! lg Shiva

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?