Ist der Begriff "propagieren" heutzutage noch zu negativ konnotiert, um diesen in einer Bewerbung unterzubringen?

4 Antworten

Es ist generell nicht ratsam, "ungewöhnliche" Femdwörter in einer Bewerbung zu verwenden.

Eine Unternehmensphilosophie kann

- aus der Internetpräsenz deutlich werden.

- in der Internetpräsenz dargestellt werden.

- Grundlage der Internetpräsenz sein.

Die deutsche Sprache hat eine unglaubliche Fülle an treffenden Wörtern und Wendungen. Da ist es überhaupt nicht erforderlich, Anglizismen oder Fremdwörter zu verwenden.

Würde ich nicht so schreiben. "Propagieren" sagt man eigentlich nur in Bezug auf "die vergangene Zeit", oder in Bezug auf Terrororganisationen (z. B. "IS-Propaganda"). In Bezug auf etwas "Gutes" ist dieser Begriff meiner Meinung nach Fehl am Platz.

Ich würde in dem Kontext, den du beschreibst, eher "darstellen" verwenden.

Naja, dieser Begriff ist im Naturwissenschaftlichen Sinne aber neutral besetzt: Hier ist es eher eine Übersetzung des englischen Wortes propagate was im Sinne eines sich Ausbreiten in einem System verstanden wird und nicht negativ behaftet ist.

Im Allgemeinen würde ich den Begriff nicht als negativ konnotiert verstehen.

Grußformel "hochachtungsvoll"

Sehr geehrte gutefrage.net-Community, empfinden Sie den Ausdruck "hochachtungsvoll" als archaisch und/oder negativ konnotiert? Ich persönliche denke, das dieser wahrlich ein Begriff der Ehren- und Respekterweisung ist. Bitte beteiligen sie sich an der Umfrage und stimmen sie für die Antwort-Option, die ihre Attitüde bezüglich des Wortes "hochachtungsvoll" am besten beschreibt. Hochachtungsvoll, P. Nissel

...zur Frage

Sollte ich mein einverständnis geben wenn ein Unternehmen meine Bewerbung in Evidenz halten will?

Hallo,

ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem Job und bekomme manchmal Absagen in denen sowas in der Art steht:

"Vielen Dank füe Ihre Bewerbung. Leider müssen wir Ihnen mitteilen dass die Stelle bereits vergeben ist. Jedoch würden wir, falls Sie damit einverstanden sind, Ihre Bewerbung gerne in Evidenz halten. ..."

Ich will, dass man meine Bewerbung in Evidenz hält, aber muss ich das extre sagen oder machen die das sowieso?

Ich denke, mal irgendwo gehört zu haben, dass man nicht zurückschreibt. Was meint ihr?

...zur Frage

Unterliegt eine Anwesenheitsliste dem Bundesdatenschutzgesetz?

Guten Abend zusammen.

Ich arbeite als Sicherheitsdienst in einem großen Bürogebäude (mehr als 40 Firmen, 3x10 Stockwerke) unter anderem am Empfang. Außerhalb der regulären Öffnungszeiten des Gebäudes, muss jeder Mitarbeiter oder Handwerker, der dann ins Gebäude möchte, sich in eine Anwesenheitsliste eintragen. Diese gilt als Nachweis für den Eigentümer im Fall von Gefahr, Brand, Diebstahl, Beschädigungen oder für die Polizei, wer sich alles im Gebäude aufhält, bzw. aufgehalten hat und wird vom Sicherheitsdienst, sobald diese Liste voll ist, abgeheftet und für Unbefugte unzugänglich aufbewahrt. Einsicht hat wie gesagt lediglich der Sicherheitsdienst, die Polizei mit entsprechender Genehmigung oder der Eigentümer bei berechtigtem Verdacht.

Die Liste beinhaltet: Datum - Firma (bei welcher der Mitarbeiter tätig ist) - Name - Ankunftszeit - Ausgangszeit - Unterschrift

Diese Liste liegt dann am Empfang aus, damit sich wie gesagt jeder, der das Gebäude berechtigt betritt oder verlässt dort ein- bzw. austragen kann (die Personen werden nur durch den Sicherheitsdienst ins Gebäude gelassen und auf die Eintragung in die Liste hingewiesen).

Ein Unternehmen im Gebäude jedoch sträubt sich vehement gegen diese Eintragungen und führt sie nur widerwillig durch, manchmal auch garnicht oder mit falschen Angaben. Die Begründung liegt hierbei darauf, dass diese Liste gegen das BDSG verstoßen würde, bzw. es nach selbigem nicht gestattet ist diese Liste zu führen.

Nun die Frage: Stimmt das? Unterliegt eine solche Liste dem BDSG? Wenn ja wo steht das? Welche Eintragungen dürfen bei solch einer Liste erfolgen, bzw. nicht erfolgen?

Ich danke allen Antwortenden schon einmal für ihre Unterstützung und Mühe.

...zur Frage

Süffisant - Positiv oder Negativ konnotiert?

Was würdet Ihr sagen? Kann das Wort süffisant in bestimmten Zusammenhängen eine positive Konnotation haben, oder ist es als negativer Begriff einzustufen?

Danke für Eure Antworten!

...zur Frage

Wie kürzt man den Begriff "Handynummer" in einer Bewerbung ab?

...zur Frage

Warum ist der Begriff "Aktionismus" negativ konnotiert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?